Helianthus annuus // Einjährige Sonnenblume

Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Helianthus annuus
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Helianthus annuus: Die Einjährige Sonnenblume stammt ursprünglich aus dem Süd-Westen Nordamerikas und Mexiko. Sie tritt hier von den Tiefebenen bis in 3.000 m üNN in den Hochebenen Mexikos auf.

Als wichtige Nahrungs- und Zierpflanze ist sie heute auf allen Kontinenten eingebürgert. In Europa wurde sie schon Mitte des 16. Jahrhunderts eingeführt. Bei den meisten neophytischen Populationen handelt es sich um diverse Kulturformen, die mehr oder weniger stark mit anderen einjährigen Sonnenblumenarten hybridisiert sind.



Sonnenblumen-Felder sind beliebte Fotomotive.

In Deutschland ist Helianthus annuus v.a. in der westdeutschen Tiefebene und in den mitteldeutschen Hügelländern verbreitet in kurzlebigen Unkrautfluren auf Schuttplätzen, Wegesrändern und Stadtbrachen verwildert. In der Schweiz findet sie sich analog im Mittelland, vereinzelt im Wallis und im Tessin.

Helianthus annuus besiedelt (voll-)sonnigen Habitate mit regelmäßig wiederkehrenden, starken Bodenverletzungen. Dabei werden nahrhafte, feinerdereiche und höchstens mäßig trockene, lieber dauerhaft frische Substrate bevorzugt.



In historischen Bauerngärten finden Sonnenblumen ihre Bestimmung.

Beschreibung: Helianthus annuus ist eine variable, einjährige Art, die zudem durch diverse hybride Einflüsse schwer zu fassen ist. Trotz der unterschiedlichen Erscheinungsformen ist eine weitergehende Differrenzierung des Artkomplexes bislang nicht gelungen.

Üblich sind Wuchshöhen zwischen 100 und 300 cm, es gibt aber auch kleinwüchsige Sorten mit weniger als 60 cm Höhe. Es wird ein unverzweigter "Stamm" gebildet, der eine oder mehrere, sehr große oder kleinere Korbblüten trägt.

Die ursprüngliche Farbe der Zungenblüten ist gelb. Alle orangenen oder gar rötlichen Formen gehen vermutlich auf eine einzige mutierte Pflanze zurück, die eingekreuzt wurde. Die Blütezeit liegt je nach Aussaattermin zwischen Mitte Juli und Ende September.

Die Blütenknopsen verfolgen tagsüber den Lauf der Sonne. Reife Blüten und Samenstände zeigen diesen namensgebenden Effekt nicht mehr und verharren meistens in einer süd-östlichen Ausrichtung.

Helianthus annuus ist die einzige in Nordamerika heimische Pflanze, die es zu einer weltweit bedeutenden Nahrungspflanze gebracht hat. Die Sonnenblumenkerne werden vielfach verwendet und insbesondere zu Öl verarbeitet. Sprossen von Sonnenblumenkernen können in Salaten verzehrt werden.

Verwendungshinweise: Einjährige Sonnenblumen sind historische Zierpflanzen und für viele Kinder eine der ersten eigenen gärtnerischen Erfahrungen und blühende Sonnenblumenfelder rufen Verzückung und Fotoreflexe hervor.

Helianthus annuus ist entsprechend mit romantischen und nostalgischen Emotionen verbunden und fehlt letztlich nicht zu Unrecht in kaum einem ländlichen oder bäuerlichen Garten.

Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie unter gartenästhetishen Gesichtspunkten eigentlich eine strukturschwache, nur über wenige Wochen wirksame Erscheinung ist. Die hohen "Stämme" lassen sich unbefriedigend in Pflanzungen einbinden und schon im Abblühen wird sie unansehnlich. Das gilt insbesondere für die ein bis wenigblütigen "Urformen", mit denen aber die tiefsten Emotionen verbunden sind.



'Velvet Queen'

Kultur: Helianthus annuus braucht für eine optimale Entwicklung möglichst viel Sonne und Wärme sowie nahrhafte, tiefgründige und dauerhaft frische Böden.

Als Einjährige verlangt sie als Sämling einige Aufmerksamkeit und wird meistens im Topf vorkultiviert. Prinzipiell ist auch die Direktaussaat ab Anfang April möglich, wenn man die Kerne etwas in den Boden einarbeitet. Allerdings muss man die Fläche von Begleitflora weitgehend freihalten, sonst werden die Jungpflanzen ausgedunkelt.

Sorten: Im Handel werden viele F1-Hybriden angeboten, die sich nicht sortenecht versamen. Saatgut muss also jährlich neu zugekauft werden. Sortenechte Auslesen ("Strains") bleiben nur sortenecht, wenn sie sortenrein kultiviert werden.


F1-Hybriden:

  • Baby Face: mehrere kleinere, gold-gelbe Blüten, bis 45-60 cm hoch
  • Black Magic: mehrere kleinere, schwarz-rote Blüten, bis 120 cm hoch
  • Copper Queen: große Blüte, orange-gelbe, bis 180 cm hoch
  • Kong: mehrere kleinere bis mittelgroße, gelbe Blüten, bis 400 cm hoch
  • Little Dorrit: mehrere kleinere, gold-gelbe Blüten, bis 60 cm hoch
  • Moulin Rouge: mehrere kleinere, tief rot-braune Blüten, bis 150 cm hoch
  • Solar Power: große Blüte, brauner Grund und gelbe Spitzen, bis 120 cm hoch
  • Soleo: mehrere kleinere, gelbe Blüten, bis 100 cm hoch
  • Taiyo: große Blüte, gold-gelb, bis 150 cm hoch

  • mittelhohe bis hohe Strains:

  • Evening Sun: mehrere kleinere, rost-braune Blüten, teilweise mit gelben Spitzen oder gelber Basis, bis 180 cm hoch
  • Florenza: mehrere kleinere, tief rötlich rost-braune Blüten mit blass orange-gelben Spitzen, bis 120 cm hoch
  • Giant Single: große Blüte, gold-gelb, 150 bis 300 cm hoch
  • Golden Hedge: große Blüte, gold-gelb, 150 cm hoch
  • Hallo: mehrere mittelgroße, gelbe Blüten, bis 150 cm hoch
  • Magic Roundabout: große Blüte, brauner Grund und gelbe Spitzen, bis 180 cm hoch
  • Red Sun: mehrere kleinere, rost-rote Blüten, bis 180 cm hoch
  • Titan: sehr große Blüte, gold-gelb, bis 350 cm hoch
  • Velvet Queen: mehrere kleinere, tief rötlich rost-braune Blüten, bis 180 cm hoch

  • niedrige Strains:

  • Garden Statement: mehrere mittelgroße, kühl hell-gelbe Blüten, bis 90 cm hoch
  • Little Leo: mehrere kleinere, gold gelbe Blüten mit gelblich-brauner Mitte, bis 45 cm hoch
  • Sunspot: sehr große Blüte, gold-gelb mit gelblich-grüner Mitte, bis 50 cm hoch
  • Teddy Bear: mehrere kleinere, dicht gefüllte, kühl gelbe Blüten, bis 40 cm hoch
  • Zebulon: mittelgroße Blüte, gold-gelb, bis 80 cm hoch




  • 'Double Shine'

    Bilder









    Velvet Queen





















    Double Shine



    Double Shine

    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    einjährig
    Blütenstauden/-Kräuter
    30-60 cm Höhe
    60-100 cm Höhe
    100-150 cm Höhe
    150-250 cm Höhe
    hell-gelb
    gelb
    orange
    rot
    bräunlich/schwarz
    August
    grün
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    essbar
    unbedeutend
    frisch
    gut drainiert
    vollsonnig
    sonnig
    stark kalk-/basenreich
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    humos
    poröser Schotter
    keine Bodenverdichtung
    kalk-/basenreich
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Staudenfluren
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    frostfreie Lage
    gemäßigte Klimate
    subtropische Klimate
    Amerika
    Nordamerika
    Mittelamerika
    Liebhaberpflanze
    Hoch
    strukturbildender Gruppen-Solitär
    Gruppen-Verbands-Pflanze
    verträglich
    konkurrenzschwach
    Staudenfluren frischer, nährstoffreicher Standorte
    Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Ländlicher Garten
    Rabatte
    Insektenweide
    Raritäten/Saatgut
    sommergrün
    Gehölzrand/Staudenfluren