Colchicum-Hybride // Garten-Herbstzeitlose

Familie Colchicaceae, Zeitlosengewächse
Pflanzen pro qm 50.00
Wikipedia Colchicum-Hybride

Beschreibung

Herkunft der Colchicum-Hybride: Garten-Herbstzeitlose sind Hybriden verschiedener europäischer Elternarten wie die bekannte Colchicum autumnale oder weniger bekannte Vertreter wie Colchicum speciosum und Colchicum cilicicum aus Kleinasien und dem Kaukasus.

Alle Beteiligten haben ihre Vorkommenschwerpunkte in Gebirgsregionen von den collingen bis in die hochmontanen Höhenstufen. Sie bevorzugen im Frühjahr dauerhaft frische Standorte, die insbesondere in der Türkei während des Sommers stark abtrocknen können.



'Dick Trotter' in einem sonnig-warmen Hang

Beschreibung: Die Herbstzeitlosen sind vorsommergrüne Zwiebelgeophyten. Die zarten, krokusartigen Blüten erscheinen ab Ende August bis Ende September nach dem Einzug der Blätter im Frühsommer. In der Regel treibt jede Knolle mehrere Blüten aus.

Das Laub ist überraschend üppig und 20-25 cm hoch. Es treibt im Frühling aus und zieht zum Sommer hin wieder ein.

Colchicum-Hybriden sind wie die Elternarten in allen Pflanzenteilen stark giftig und der Verzehr kann tödliche Folgen haben.



'Lilac Wonder' überzeugt farblich, die Kronröhre hört aber leider nicht auf zu wachsen, so dass sie irgendwann die Blüte nicht mehr aufrecht tragen kann.

Verwendungshinweise: Colchicum-Hybride stellen unter ästhetischen Gesichtspunkten eine Verbesserung der heimischen Colchicum autumnale dar. Die Blüten sind in erster Linie standfester und neigen weniger dazu, beim ersten kräftigen Herbstwind zu knicken oder sich vom Regen sofort niederdrücken zu lassen.

Übliche Einsatzorte sind extensive, spät gemähte Wiesen in Parkanlagen, wo sie individuenreich gesetzt werden müssen, um sich Geltung zu verschaffen.

Daneben machen sie sich auch in Alpinarien/Steingärten gut. In intimen Raumsituationen können hier auch Kleinstbestände ansehnliche Effekte erzielen.

Das üppige Frühlingslaub ist aber auch bei den Colchicum-Hybriden keine strukturelle Bereicherung, fällt aber zumindest in Parkrasen nicht weiter negativ ins Gewicht. In Pflanzflächen macht das Laub dagegen auch etwas kräftigeren Frühlingszwiebeln das Leben schwer bzw. unmöglich. Mit Herbstzeitlosen entscheidet man sich gewissermaßen gegen diesen Frühlingsaspekt.

Vor diesem Hintergrund sollte man sich mit den problemlos kombinierbaren Herbst-Krokussen, insbesondere Crocus pulchellus näher befassen, bevor man sich für Herbsteitlose entscheidet.



'Apollo'

Kultur: Colchicum-Hybride sind robust und auf allen mehr oder weniger gut drainierenden Gartenböden zuverlässig zu kultivieren. Tendenziell bevorzugen sie etwas sommerwärmere Standorte als Colchicum autumnale.

Der Lichtbedarf ist ebenfalls etwas höher, halbschattige Lagen funktionieren aber noch gut.

Die Pflanzung der Knollen erfolgt am Besten zwischen Anfang und Mitte August. Die meisten Garten-Herbstzeitlosen sind steril, versamen sich also nicht. Sie können durch Tochterzwiebeln dennoch mit der Zeit individuenreiche Bestände aufbauen.

Sorten:
  • Antares: blass-violett aufblühend, dann vom Zentrum weiß verfärbend, so dass am Ende nur die Blütenspitzen violett verbleiben
  • Apollo: violett-rosa mit großem weißem Zentrum
  • Autumn Queen: violett-rosa mit großem weißem Zentrum, der violette Farbbereich wirkt oft wie gesprenkelt
  • Dick Trotter: violett-rosa mit weißem Grund, kleine, kompakte Blüten mit rundlichen, steifen Blütenblättern, gut standfest
  • Giant: rosa-violette Blüten mit orangenem Grund, dunkel-violette Staubblätter, ca. 10 kleine Blüten pro Zwiebel mit kurzen Blütenblättern, gut standfest
  • Harlekijn: Blütenblätter mit weißen Spitzen, violetter Mitte und wieder weißem Grund, auffällig schwefel-gelbe Staubgefäße, spätblühend ab Anfang/Mitte Oktober
  • Lilac Wonder: einfarbig rosa-violette Blüten mit schlanken Blütenblättern, wenig standfest
  • Poseidon: einfarbig rosa-violett, auf relativ kurzen, kräftigen Kronröhren gut standfest, ca. 6,00 €/Stk
  • Waterlily: einfarbig rosa-violette, stark gefüllte Blüten mit schlanken Blütenblättern, wenig standfest, spätblühend ab Anfang/Mitte Oktober

Bilder






'Dick Trotter'



'Apollo'



'Dick Trotter'



'Lilac Wonder'

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
15-30 cm Höhe
rosa
violett
September
grün
hellgrün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
tödlich
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Zuchtform
befriedigend
Sehr gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Ländlicher Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Wiese/Prärie
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
vorsommergrün
Alpinum
Wiesen
Gehölzrand/Staudenfluren