Artemisia armeniaca (Artemisia alba Canescens) / Armenischer Wermut

Artemisia_armeniaca_(artemisia_canescens)_armenischer_wermut Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 6.00
Wikipedia Artemisia armeniaca (Artemisia alba Canescens)
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Artemisia armeniaca (Armenischer Wermut): Artemisia armeniaca ist vom Osten der Ukraine über den Kaukasus, dem Osten Anatoliens bis in den Norden Iraks verbreitet. Das eigentliche Verbreitungszentrum liegt allerdings im westlichen bis zentralen Russland. Im Osten Spaniens gibt es einige isolieres, eiszeitliche Reliktpopulationen in der Sierra de Gudar auf 1.600 bis 1.900 m üNN.



Blüten werden nur selten entwickelt, was kein echter Verlust ist.

Der Armenische Wermut besiedelt insbesondere sonnige Ränder und Lichtungen von Trockenwäldern und Wachholderheiden. Die Vorkommen in den Spanien sind insbesondere an montane, oft extensiv beweidete Trockengebüsche mit Gemeiner Berberitze (Berberis vulgaris) und Stink-Wachholder (Juniperus sabina) als strukturbestimmender Gehölze oder an gehölzfreie Felsrasen gebunden. Der schöne, wenig bekannte Bergfenchel (Seseli montanum) oder das auch in Mitteleuropa verbreitete Echte Labkraut (Galium verum) sind stetige Begleiter in der Krautschicht.

Diese Standorte sind (voll-)sonnig und werden regelmäßig von ernsthaftem Trockenstress beeinflusst. Die feinerdereichen Felsgesteinsböden können aufgrund der trockenheitsbedingt eingeschränkten Mineraliserung organischer Masse mehr oder weniger nennenswerte Anteil an Rohumus im oberen Bodenhorizont aufweisen. Dies gilt insbesondere für die Standorte in lichten Trockengebüschen. Die Stickstoffversorgung ist grundsätzlich gering.


 

Tiefgründige Sandböden sind dem Armenischen Wermut angenehm.

Beschreibung

Artemisia armeniaca ist ein wintergrüner Halbstrauch. Durch niederliegend-kriechende, sich dann vertikal aufrichtende Seitentriebe geht er langsam in die Breite, ist aber funktionell eher horstig denn bodendeckend. Die Art erreicht Wuchshöhen von etwa 30 cm und kann mit der Zeit mehr als doppelt so breit werden.

Charakteristisch ist das silber-graue, fein gefiederte Laub, dem in (voll-)sonnigen Lagen im Sommer Grüntöne weitgehend fehlen. Das Laub duftet aromatisch und ist von mild-würzigem Geschmack. Es kann gut als Gewürz für herzhafte Speisen oder Kräuterquarks verwendet werden.

Die unscheinbaren, gelblich-grünen Blüten stehen in aufrechten Trauben an den Triebspitzen. Die Blütezeit liegt im Spätsommer. Blüten entwickeln sich aber nursehr selten in wärmebegünstigen Regionen oder in ungewöhnlich warmen Sommern.

Im Handel wird die Art oft auch als Artemisia alba 'Canescens' geführt, die Ähnlichkeit mit der Stammform von Artemisia alba ist aber eher gering.



Absterbende Triebe sind das einzige Manko des Armenischen Wermuts. Die herbstliche Krokus-Blüte gehört zu Crocus pulchellus.

Verwendungshinweise

Unter den Beifüßen stehen ja durchaus einige niedrige, silbrige Vertreter mit nennenswertem Gartenwert zur Verfügung. Der Armenische Beifuß hat mit seiner drahtig anmutenden Laubstruktur aber durchaus ein ansprechendes Alleinstellungsmerkmal. Außerdem bietet er eine wenig angebotene Zwischengröße, die die Lücke zwischen der zwergigen, konkurrenzsschwachen Silber-Raute (Artemisia schmidtiana) und dem höheren Wermut (Artemisia absinthium) bzw. dem expansiven Ludwigs-Beifuß (Artemisia ludoviciana) elegant füllt.

Artemisia armeniaca ist vielseitg verwendbar und sollte eine große Garten-Karriere vor sich haben. Derzeit fristet er noch ein unverdientes Schattendasein und wird gelegentlich als ungewöhnliche Bereicherung von Kräuterbeeten wahrgenommen.

Ideale Einsatzorte sind aber auch Felssteppen und das sonnig-warme, trockene Alpinarium oder mediterrane Pflanzungen zusammen mit anderen mittelhohen Halbsträuchern. Der Armenische Wermutbildet hier eine schöne, ganzjährig ansprechende Matrix z.B. zusammen mit Gemeinem Thymian (Thymus vulgaris) oder Heiligenkräutern wie Santolina pinnata.

Er bietet sich auch für die Bepflanzung von Töpfen und Trögen an, gerne in Mischpflanzungen mit mittelhohen Ziergräsern.



Die Verwendung im Kräuterbeet ist eine sinnvolle Möglichkeit.

Kultur

Artemisia armeniaca lässt sich auf allen möglichst sonnigen, warmen Standorten mit durchlässigen, besser nicht so nahrhaften Böden zuverlässig kultivieren.

Lange Trockenphasen führen zum Absterben von einzelnen Trieben, so dass mäßig trockene Bedingungen besser geeignet sind, als harte Trockenstandorte.

Die Winterhärte ist auf gut drainierenden Böden hoch und nur in ausgesprochen winterkalten Regionen mit häufigen Barfrostperioden ohne Schneedecke sind etwas geschützte Lagen zu erwägen.

Die Vermehrung kann ab Mitte August über halb-verholzte Triebstecklinge erfolgen. Die horizontalen Grundtriebe neigen außerdem zum Bewurzeln, so dass hier auch fertige Pflanzen abgetrennt werden können.

Bilder





Artemisia_armeniaca_(artemisia_canescens)_armenischer_wermut


Artemisia_armeniaca_p1070414


Artemisia_armeniaca_(artemisia_canescens)_armenischer_wermut_22


Artemisia_armeniaca_(artemisia_alba_canescens)_p1080250


Artemisia_armeniaca_(artemisia_alba_canescens)_p1080251

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
Strauch
Halb-/Zwergstrauch
horstartig
15-30 cm Höhe
gelblich-grün
September
grau-grün
silbrig
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
Heil-/Gewürzpflanze
ausgeprägt
mäßig trocken
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Asien
Kleinasien
sehr gut
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
Gründächer
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
winter-/immergrün
Alpinum
Felssteppen
Steppen
Heiden