Aloe ferox / Kap-Aloe

Aloe_ferox_11 Familie Xanthorrhoeaceae, Grasbaumgewächse
Pflanzen pro qm 2.00
Wikipedia Aloe ferox
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Aloe ferox: Die Kap-Aloe besiedelt Süd-Afrika vom äußersten Süd-Western bis Durban im Osten des Landes. Von den Küstenlinien reicht die Verbreitung nur in einem vergleichsweise schmalen Streifen bis zu den Hügelstufen im Küsten-Hinterland. Entlang der Mittelmeerküste des subtropischen Frankreichs an der Grenze zu Italien ist sie vereinzelt aus Gartenkulturen verwildert.

Die Vorkommen sind damit auf die gänzlich frostfreien Regionen Süd-Afrikas beschränkt, umfassen aber sowohl die wintertrockenen als auch die winterfeuchten Klimazonen des Landes.

Typische Habitate sind trocken-warme, (voll-)sonnige Felshänge, wo Aloe ferox nicht selten individuenreiche Bestände aufbaut und landschaftsprägend sein kann. Auch im sogenannten Küsten-Fynbos, die großflächige, trockene Felsheide, spielt die Art eine Rolle.

Nach Norden wird das Verbreitungsgebiet sowohl durch die Bergregionen als auch durch die Karoo-Halbwüste begrenzt, die von Aloe ferox nur in der Randzone besiedelt wird.



Kräftiges Exemplar mit mettalisch schimmerden Blättern und Blütenknospen

Beschreibung

Die Kap-Aloe bildet einen unverzweigten Stamm aus und erreicht im Alter am Naturstandort Höhen von 200 cm, mitunter sogar bis zu 300 cm.

Die sukkulenten Blätter sind am Rand haifischartig bedornt und von olive-grüner, mehr oder weniger blaustichiger  Färbung.

Der Blütenstand ist eindrucksvoll und besteht aus orange-roten, kandellaberartig angeordneten Blütenkerzen von 30 bis 40 cm Länge. Die Blütezeit erstreckt sich etwas unregelmäßig von Juni bis Ende August. Die Samenstände sind den ganzen Winter über struktrustabil und nicht ohne Reiz.

Wie die bekanntere, zierlichere Aloe vera wird auch aus Aloe ferox ein haut- und wundpflegende Gel gewonnen. Traditionelle Bedeutung hat der bittere Blattsaft, der eingedickt lagerfähig gemacht wird. Er findet aufgrund seiner muskelentspannenden Eigenschaften medizinische Verwendung und ist Bestandteil von Bitterspirituosen. 

Verwendungshinweise

Eine mächtige, alte Kap-Aloe ist ganzjährig ein prächtiger Anblick, der zur Blütezeit ehrfurchtsgebietend gerät. Solche Exemplare lassen sich aber nur noch mit großen Anstrengungen in die frostfreien, hellen und kühlen Winterquartiere verfrachten, weshalb man sie praktisch nur ganzjährig im mediterranen Gewächshaus sieht.

Dies ist sicherlich auch der Grund, weshalb sie praktisch nicht verwendet wird, die allerwenigsten verfügen schließlich über ein geeignetes Gewächshaus oder einen hinreichend geräumigen Wintergarten.

Im Versandhandel ist die Art mit etwas Mühe als Jungpflanzen zu beziehen. Wer sich für sie entscheidet, muss also auch einige Jahre Zeit mitbringen, um eine eindrucksvolle Aloe-Gestalt präsentieren zu können.



Jugendliche Exemplare machen einige Jahre nicht sonderlich viel her.

Kultur

Aloe ferox gedeiht zuverlässig in möglichst sonnigen, sommerwarmen Situationen. Das Substrat kann sandig bis kiesig, schottrig oder aus Lavabruch bestehen. Wichtig ist, dass sie hervorragend drainieren und zwischen den Bewässerungsgängen abtrocknen dürfen.

Humusgehalte sollten gegen Null tendieren, um Fäulnisprozesse im Wurzelraum nicht unnötig zu befördern.

Stickstoffgaben sind vorsichtig zu dosieren, um das Blattgewebe nicht zu verweichlichen. Die Art ist aber relativ wüchsig und weiß eine kontinuierliche, mäßige Stickstoffversorgung durchaus in sinnvolles Wachstum umzusetzen.

Bilder





Aloe_ferox_11


Aloe_ferox_222


Aloe_ferox_stachelbewehrte_aloe_22

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
Strauch
Klein-Strauch
horstartig
100-150 cm Höhe
orange
rot
Juli
blau-grün
grau-grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
ungiftig
essbar
Heil-/Gewürzpflanze
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
gut drainiert
vollsonnig
sonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
arme Böden
mittlere Böden
frostfreie Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
tropische Klimate
Warmlagen
Afrika
Südafrika
gut
Sehr hoch
strukturbildender Solitär
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
für Pflanzgefäße geeignet
Raritäten/Saatgut
zierende Winterstruktur
winter-/immergrün
Felssteppen
Steppen