Acer japonicum // Japanischer Ahorn, Thunbergs Fächerhorn

Familie Sapindaceae, Seifenbaumgewächse
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Acer japonicum
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Acer japonicum

Thunbergs Fächerhorn ist in den überwiegenden Landesteilen Japans beheimatet. Er bildet die Strauchschicht oder die zweite Baumschicht im Unterstand lichter Laubmischwälder von der Hügelstufe bis in montane Höhenlagen. In der Krautschicht dieser Wälder bedecken häufig Bambusarten den Boden.

Die Standorte sind niederschlagsreich und luftfeucht sowie licht halbschattig bis licht schattig. Das Bodensubstrat reicht von humosen Sand- bis zu humosen, gut drainierten Lehmböden. Die Böden reagieren neutral bis sauer, zumindest sind sie grundsätzlich kalkfrei.

Die Wasserversorgung ist dauerhaft frisch bis feucht.



Acer japonicum 'Aconitifolium' wird hier als kleiner Solitär vor einem tief-grünen Hintergrund mit einem Rot-Grün-Kontrast in Szene gesetzt.

Beschreibung
Acer japonicum ist in der Wildform ein bis zu 10 m hoher, oft mehrstämmiger Baum oder Großstrauch. Die Art ist trägwüchsig und im Alter oft breiter als hoch.

Im Vergleich zum wesentlich bekannteren Acer palmatum wirken die dickeren Zweige und Äste und die gröber gefingerten Blätter rustikaler und bodenständiger.

Die durchaus zierenden Blüten mit tief-roten Kelch- und weißlichen Kronblättern sowie gelben Staubgefäßen erscheinen im April/Mai. Die typischen Ahorn-Flügelfrüchte sind den Sommerüber leuchtend rot.

Die Herbstfärbung ist ein kräftiges Rot-Orange, in Sorten auch tiefes Burgunder-Rot.

Verwendungshinweise
Acer japonicum ist eine sehr gute, ästhetisch eigenständige Alternative zum etwas inflationär verwendeten Acer palmatum.

In repräsentaiven Parkanlagen und Innenhöfen lassen sich edle Wirkungen mit Solitären erzielen. Wo aus Kostengründen nicht bereits größere Exemplare gepflanzt werden können, ist allerdings Geduld mitzubringen, bis ausdrucksstarke Individuen mit dem typsich malerischen Wuchsbild entstehen.

Eine Kultur in sehr großen Kübeln ist ebenfalls möglich und reizvoll. Die Kübel sollten einen geschützten Standort bekommen und mit einer innenliegenden Perimeterdämmung versehen werden, um Frostschäden zu vermeiden.



Noch einmal 'Aconitifolium', diesmal als mehrstämmiges Exemplar.

Kultur
Der Japanische Ahorn reagiert wie die übrigen Fächer-Ahorne empfindlich auf Kalk, Hitzestandorte und Trockenphasen. Auch Staunäse und Bodenverdichtung sind ungünstig.

Nur unter dauerhaft gut wasserversorgten, aber nicht staunassen, luftfeuchten und kalkarmen Bedingungen ist ein vitaler Wuchs zu erzielen.

Auch Acer japonicum ist ausreichend winterhart, in rauhen Regionen sollte auf windgeschützte Lagen geachtet werden. Bei sonnigem Stand kann es vor allem bei jungen Exemplaren zu Rindenrissen am Stamm führen, so dass dieser verschattet werden sollte.

Sorten: Die Wildart befindet sich praktisch nicht im Handel.
  • Aconitifolium: 5/5 m hoch/breit, fast immer leuchtend rote Herbstfärbung
  • Vitifolium: 5/5 m hoch/breit, tiefer geschlitzte Blätter, je nach Witterungsverlauf und Standorte leuchtend gelbe, orangene oder rote Herbstfärbung
  • Bilder






    Aconitifolium



    Aconitifolium



    Aconitifolium

    Attribute

    Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Strauch
    Großstrauch
    Baum
    Kleinbäume
    breit ausladend
    weiß
    rot
    April
    Mai
    grün
    hellgrün
    zierende Herbstfärbung
    Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
    zierend/strukturstark
    ungiftig
    unbedeutend
    frisch
    gut drainiert
    nicht austrocknend
    feucht
    sonnig
    halbschattig
    sommerlich schattig
    absonnig
    Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    (lehmiger/humoser) Sand
    durchlässiger Lehm
    humos
    organische Böden
    poröser Schotter
    starker Wurzeldruck
    keine Bodenverdichtung
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    frostarme Lage
    luftfeuchte und/oder kühle Lagen
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Asien
    Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
    sehr gut
    Sehr gering
    strukturbildender Solitär
    verträglich
    Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Asiatisch-Exotischer Garten
    Terrassen-/Balkongarten
    Repräsentative Gärten
    für Pflanzgefäße geeignet
    öffentliches Grün
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Hauptsortiment
    sommergrün
    Gehölz/Wald
    Gehölzrand/Staudenfluren