Symphyotrichum laeve (Aster laevis) // Glatte Herbstaster

Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 6.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Symphyotrichum laeve

Die Glatte Herbstaster kommt in mehreren regionalen Unterarten in ganz Nordamerika vor. Die anpassungsfähige, widerstandskräftige Art hat sich in Teilen Mittel- und Südamerikas sowie in fast ganz Europa neophytisch etabliert (Karte der Gesamtverbreitung). In Deutschland ist sie sehr verstreut in den Mittelgebirgsregionen eingebürgert (Verbreitungskarte Deutschland).

Im natürlichen Verbreitungsgebiet ist die Glatte Herbstaster in einer Vielzahl sonniger, mäßig trockener bis frischer, gut stickstoffversorgter Habitate anzutreffen. Hierzu zählen insbesondere Hochgras-Prärien, lichte Stellen in laubwerfenden Trockenwäldern, aber auch Straßenböschungen und Ruderalfluren.

In Mitteleuropa ist die Art in sehr wärmebegünstigten und sonnigen aber dauerhaft frischen, ausdauernden Unkrautfluren z.B. an Wegrändern zu finden. Sie bevorzugt dabei stark stickstoff- und basenreiche Böden.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)   ... zur Legende
Licht (8)  Temperatur (7)  Kontinentalität (6)  Feuchte (6)  Reaktion (8)  Stickstoff (9)



Symphyotrichum laeve stimmt hier in die Herbstfarben von Chinesischer Bleiwurz und Thunbergs Fächerhorn ein.

Beschreibung

Symphyotrichum laeve ist eine sommergrüne, horstige Staude. Sie erreicht Wuchshöhen zwischen 60 und 130 cm.

Die violett-blauen Blüten mit dem gelben Zentrum erscheinen ab Ende September bis Ende Oktober. Der Habitus ist vergleichsweise locker.

Die weißen Pappus-Früchte sind den Winter hindurch zierend.

Die Variabilität der Art wird verstärkt duch natürliche Hybridisierung mit diversen anderen Symphyotrichum-Arten. Auch mit der in Europa gärtnerisch kultivierten Symphyotrichum cordifolium werden Hybriden gebildet.

Im Handel wird die Art meist noch unter der alten Bezeichnung "Aster laevis" geführt.

Verwendungshinweise

Die Glatte Herbstaster unterscheidet sich optisch nicht wesentlich von den vielen anderen herbstblühenden Astern-Verwandten, die sich doch einiger Beliebtheit in den Staudenrabatten erfreuen.

Allerdings gehört Symphyotrichum laeve eindeutig zu den robustesten Vertretern und ist außerdem zuverlässig standfest.

Der luftige, natürlich anmutende Blütenstand lässt sich sehr gut in mittelhohe Mischpflanzungen aller Art integrieren. Er passt sowohl in klassische Beet- und Border-Situationen als auch in  naturhafte Flächen zusammen mit kräftigen Ziergräsern wie Lampenputzergras oder auch Garten-Reitgras.

Der winterliche Fruchtschmuck kommt am Besten im Gegenlicht und im Kontrast mit dunklen Samenständen wie denen des Schwarzen Germers zur Geltung.



Symphyotrichum laeve in einem weitläufigen Alpinarium

Kultur

Symphyotrichum laeve liebt sonnige, nahrhafte Mineralböden mit guter Basenversorgung und ist hier sehr widerstandsfähig. Sie lässt sich praktisch nur von wuchernden Hochstauden mit der Zeit verdrängen.

Unter dauerhaft frischen Bedingungen entwickelt sich der Blütenflor am üppigsten, allerdings werden Trockenphasen klaglos hingenommen.

Wo offene Bodenstellen anstehen, treten mitunter Sämlinge auf. Insgesamt wird die Art aber nicht lästig.

Bilder












Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
60-100 cm Höhe
100-150 cm Höhe
violett
hell-blau
blau
Oktober
grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
ungiftig
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
wechselfeucht
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
befriedigend
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Staudenfluren Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Staudenfluren frischer, nährstoffreicher Standorte
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Insektenweide
Wiese/Prärie
Hauptsortiment
sommergrün
zierende Winterstruktur
Felssteppen
Gehölzrand/Staudenfluren