Veronicastrum-Hybride / Kandelaber-Ehrenpreis

Familie Scrophulariaceae, Braunwurzgewächse
Pflanzen pro qm 4.00

Beschreibung

Herkunft der Veronicastrum-Hybride: Hybrid-Kandelaber-Ehrenpreise sind aus Kreuzungen der Elternarten Veronicastrum virginicum und Veronicastrum sibiricum entstanden.

Sie kommen Nord-Amerika bzw. dem nord-östlichen Asien in frischen bis feuchten Hochstaudenfluren entlang von Fließgewässern, sonnigen Rändern von Hartholz-Auwäldern und einschürigen Feuchtwiesen vor.

Die Standorte sind nahrhaft und schwach sauer bis alkalisch. Bevorzugt werden vollsonnige bis licht halbschattige Lagen.



Der Sortenname von 'Fascination' spielt mit dem Fachbegriff für die bei ihr häufigen Verbänderungen der Blütenstände: "Fasziation".

Beschreibung: Veronicastrum-Hybride sind sommergrüne, horstige Stauden von straff aufrechtem, standfestem Wuchs. Die Horste sind ausgesprochen langlebig, entwickeln sich in der Jugend aber träge.

Sie erreichent Wuchshöhen von 150 bis 190 cm und sind damit wüchsiger als die Elternarten. Die viloett-blauen Blüten erscheinen zahlreich und recht ausdauernd von Ende Juni bis Anfang August.

Die dunkel-braunen Samenstände bilden im Herbst/Frühwinter einen schönen Kontrast mit den hellen Samenständen höherer Gräser.

Verwendungshinweise: Die einzigartige Blütenform der Kandelaber-Ehrenpreise ist zwar ihre größte Stärke, daneben überzeugt sie aber mit aufstrebendem, standfesten Wuchsverhalten, interessanter Laubstruktur, leichter Herbstfärbung und winterzierenden Samenständen.

Entsprechend muss man ihr konstatieren, dass sie eine eindrucksvolle, gute Art für dauerhaft gut wasserversorgte Rabatten, Gewässerränder und Sumpfbeete ist. Sie lässt sich mit praktisch allen Hochstauden stimmig kombinieren.

Sehr schön wirkt sie auch wiesenartig eingebettet in mittelhohe bis höhere Ziergräser wie Molinia arundinacea oder Calamagrostis x acutiflora 'Waldenbuch'.



Schönes Formenspiel der Veronicastrum-Samenstände mit den späten Blütentrauben einer Oktober-Silberkerze (Actaea simplex var. ramosa 'Atropurpurea')

Kultur

Auf sonnigen, nahrhaften, nicht trockenfallenden Standorten ist sie konkurrenzstark und pflegeleicht, bleibt wegen des horstigen Wuchses aber dennoch verträglich.

Sorten:
  • Adoration: ausgezeichnet, 140-160 cm hoch, rosa-violett, rötlich überlaufene Blattstiele, trotz der Wuchshöhe sehr standfest
  • Fascination: ausgezeichnet, 160-180 cm hoch, rosa-violette Blüten mit häufig verformten Hauptähren (Verbänderung oder Fasziation), sehr vital, gut standfest und winterhart
  • Lavendelturm: ausgezeichnet, 150-190 cm hoch, zart violett-blaue Blüten, sehr vital, sehr gut standfest und gut winterhart

  • Bewertungen auf Basis der Sortimentssichtung des Arbeitskreises Staudensichtung

    Bilder






    Fascination






    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Staude
    Blütenstauden/-Kräuter
    horstartig
    100-150 cm Höhe
    150-250 cm Höhe
    violett
    hell-blau
    Juli
    grün
    Zierwert Frucht Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    zierend/strukturstark
    unbedeutend
    frisch
    wechselfeucht
    nicht austrocknend
    feucht
    vollsonnig
    sonnig
    halbschattig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    humos
    kalk-/basenreich
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    Normal- bis winterrauhe Lage
    frostarme Lage
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Zuchtform
    sehr gut
    Gering
    strukturbildender Solitär
    strukturbildender Gruppen-Solitär
    verträglich
    Ländlicher Garten
    Repräsentative Gärten
    Wassergarten
    öffentliches Grün
    Grünanlagen geringer Pflegestufe
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Rabatte
    Insektenweide
    Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Hauptsortiment
    sommergrün
    zierende Winterstruktur
    Wasserrand/Sumpf
    Wiesen
    Gehölzrand/Staudenfluren