Thunbergia alata // Schwarzäugige Susanne

Familie Acanthaceae, Akanthusgewächse
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Thunbergia alata
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Thunbergia alata

Die Schwarzäugige Susanne stammt ursprünglich aus dem tropischen Afrika einschließlich Sri Lanka.

Als beliebte Gartenpflanze ist sie heute aber fast im gesamten tropischen und subtropischen Amerika sowie in Indien und Myanmar neophytisch eingebürgert.



In großen Pflanzgefäßen zeigt Thunbergia alata ihr ganzes Potenzial.

Thunbergia alata besiedelt ein breites Spektrum von Habitaten. Dazu gehören sonnige Gehölzränder und Waldlichtungen, Felshänge und felsige Savannen als auch ruderale Standorte auf landwirtschaftlichen oder städtischen Brachflächen sowie z.B. Straßenböschungen. Die kurzlebige, aber versamungsfreudige Art profitiert auf regelmäßig gestörten Standorten von offenen Bodenstellen.

Wo ihr keine Gehölze als Rankhilfen zur Verfügung stehen, nimmt sie auch mit Felsen Vorlieb oder wächst mehr oder weniger bodendeckend.

Mit Ausnahme der Lichtbedürftigkeit werden geringe Standortanforderungen gestellt und im Prinzip nur die jeweiligen Standortextreme gemieden.



Rosa Farvariationen wie 'Rose Sensation sind sicherlich mit anderen Thunbergien hybridisiert.

Beschreibung
Thunbergia alata ist im natürlichen Verbreitungsgebiet eine einjährige oder kurzlebige, dann am Grunde etwas verholzende Staude. In Europa wird die nicht frostharte Art einjährig kultiviert.

Sie bildet windende Langtriebe, die sich an Rankhilfen bis zu 300 cm in die Höhe schwingen können. Ab Anfang Juni bis Ende September erscheinen mehr oder weniger zahlreich gelbe bis blass-gelbe, in Auslesen auch weiße oder rosafarbene Blüten.

Ohne Rankhilfen wachsen die Triebe bodendeckend bzw. in Ampeln hängend.

Verwendungshinweise
Wenn auf Balkon und Terrasse eine Kletterpflanze erwünscht ist, widmet sich einer der ersten Gedanken meistens der Schwarzäugige Susanne. Da dem ersten Gedanke auch sehr häufig Taten folgen, sieht man sie regelmäßig in mal mehr, mal weniger überzeugenden Situationen.

Überraschende Momente sind mit Thunbergia alata in jedem Falle nicht ganz leicht zu kreieren. Am einfachsten fällt dies zweifellos durch den Einsatz ungewöhnlicher Farbvarianten.

Im bäuerlichen/ländlichen Garten wirkt sie sehr idyllisch an traditionellen Holzzäunen.

Nach den Eisheiligen wird die Schwarzäugige Susanne v.a. in Baumärkten und Gartencentern als Topfballenware auf den Makt gebracht. Auch Farbvariationen sind zuverlässig als Saatgut erhältlich.



'Alba' überrascht mit weißen Blüten.

Kultur
Thunbergia alata liebt möglichst sonnige und warme Plätze. Die Wetterseite des Hauses ist nicht der ideale Standort, da ihr Wind und Regen sichtbar die Lebensfreude rauben. Ansonsten ist sie zuverlässig und anspruchslos. Sie lässt sich entsprechend auch in hochwertigerm humusbasiertem Topfpflanzensubstrat kultivieren.

In großen Pflanzgefäßen erträgt sie auch mal ein verlängertes Wochenende ohne Bewässerung. Übellaunig wird sie eher, wenn sich tagelang Wasser im Untersetzter staut.

Nahrhafte Substrate bzw. wöchentliche Düngung werden sehr wohlwollend in üppiges, vitales Wachstum umgesetzt.

Die Schwarzäugige Susanne ist keimfreudig und kann leicht durch Aussaat im Februar/März bei Zimmertemperaturen selbst gezogen werden. Bei Aussaat Anfang Februar erhält man bereits Ende Mai blühende Individuen. Der Vorgang lohnt sich im Grunde aber nicht, wenn man nur Platz für ein Exemplar hat.

Spätsommerliche Kopfstecklinge bewurzeln sich, müssen dann aber den ganzen Winter über sehr hell und zwischen 10 und 15 Grad betreut werden. Ältere Exemplare zu überwintern ist bei frühzeitigem Einräumen gegen Mitte Oktober hell und kühl ebenfalls möglich. Da die Vitalität im zweiten Sommer aber bereits stark eingeschränkt ist, muss man die Überwinterung eher als Gnadenakt betrachten.

Sorten:
  • African Sunset: in dunklem, dedeckten Orange-Rot aufblühend und über ockergelb zu blass-gelb verblühend, dunkles Auge
  • Alba: etwas schwachwüchsiger, weiße Blüten mit schwarzem Auge
  • Rose Sensation: schwachwüchsiger, rosa Blüten mit schwarzem Auge
  • Salmon Shades: unterschiedliche Schattierung von Lachs-Orange bis Lachs-Gelb mit schwarzem Auge
  • Superstar Orange: klassische, kräftig orangene, auffällig große Blüten
  • Bilder












    Alba



    Rose Sensation

    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    einjährig
    Blütenstauden/-Kräuter
    horstartig
    100-150 cm Höhe
    150-250 cm Höhe
    weiß
    hell-gelb
    gelb
    rosa
    Juli
    August
    September
    grün
    Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
    unbedeutend
    mäßig trocken
    frisch
    gut drainiert
    sommertrocken
    vollsonnig
    sonnig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    (lehmiger/humoser) Sand
    durchlässiger Lehm
    humos
    poröser Schotter
    keine Bodenverdichtung
    kalk-/basenreich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
    frostfreie Lage
    ausgeprägte Warmlage
    tropische Klimate
    Warmlagen
    Afrika
    Südafrika
    Zentralafrika
    befriedigend
    Hoch
    strukturbildender Solitär
    verträglich
    Ländlicher Garten
    Terrassen-/Balkongarten
    Repräsentative Gärten
    für Pflanzgefäße geeignet
    Nebensortiment
    Belaubung Lebensbereich
    sommergrün
    Gehölzrand/Staudenfluren