Allium nutans // Sibirischer Knoblauch

Familie Amaryllidaceae, Amaryllisgewächse
Pflanzen pro qm 50.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort/Herkunft von Allium nutans

Der Sibirische Knoblauch  kommt von Weiß-Russland über die Himalaya-Region bis in den Osten Chinas vor.

Allium nutans besiedelt extensiv genutzte Wiesen und Berghänge in (voll-)sonnigen Lagen.

Die Substrate sind skelettreich-durchlässig, zumindest von Frühjahr bis Frühsommer sind sie dennoch frisch und selten Trockenstress ausgesetzt.

Die Art gedeiht auf basischen wie schwach sauren, mehr oder weniger humusarmen Böden.


Der Sibirische Knoblauch entwickelt gerne individuenreiche Bestände durch gelegentliche Selbstversamung und v.a. breit-horstiger Wuchsweise.

Beschreibung
Allium nutans ist ein sommergrüner Geophyt. Er bildet durch Zwiebel-Rhizome mit der Zeit breite Horste, die unter günstigen Bedingungen auch zu rasenartigen Beständen zusammenwachsen können.

Die blass-rosa Kugel-Blütenstände erreichen Höhen von 30 bis 50 cm. Die Blütezeit liegt im Hochsommer, von Mitte Juli bis Mitte August. Die dunkel-strohfarbenen Samenstände sind bis zum Frühwinter durchaus zierend. Gelegentlich werden Brutzwiebeln in den Blütenständen entwickelt.

Die frisch-grünen Blätter verströmen einen merklichen Knoblauchgeruch und sind als Gewürz verwendbar. Sie sind auffällig verdreht.


Neben  Allium neapolitanum, Allium cernuum und Allium victorialis ist Allium nutans einer der Lauche, deren Knospen sich bogig überhängend entfalten.

Verwendungshinweise
Allium nutans ist eine gute Wahl für nicht zu trockene, eher nahrhafte Kräuterwiesen und Felsgärten.

Er verlängert das Kugellauch-Thema in den Hochsommer, hat dabei im Vergleich zu vielen anderen Zier-Lauchen einen naturhaften Duktus. Er ist v.a. in größeren, flächigen Beständen wirkungsvoll.

Er bereichert auch Kräuterbeete, die neben der Nutzbarkeit auch Wert auf die Ästhetik legen.

Im Versandhandel ist die Art mit etwas Engagement zu beziehen. Alternativ bietet sich für Geduldige die Verwendung von Saatgut an.


Allium nutans in einem wunderbarem Arrangement ganz ohne Blütenfarben mit Plattährengras 'River Mist' und Riesen-Federgras.

Kultur/Pflege von Allium nutans

Der Sibirische Knoblauch ist ein dankbarer Geselle, solange er möglichst viel Sonne abbekommt. Man sollte aber wissen, dass die Entwicklung insgesamt etwas träge verläuft. Bis ein üppig blühender Horst das Auge erfreut, vergehen einige Jahre. Auch eine üppige Nacktschnecken-Population behindert die Entwicklung.

Trockenphasen während der Hauptwachstumsphase von Frühling bis Frühsommer mindern die Vitalität. Hochsommerliche Trockenphasen werden ertragen, allerdings zieht das Laub dann gerne ein bzw. wird unansehnlich. Auch die Blütephase verkürzt sich dann natürlich

Die Bestände bleiben auch auf mäßig stickstoffreichen Böden ohne Düngung blühfähig, nur unter nahrhaften Bedingungen entsteht aber ein üppiger Flor.

Insgesamt bevorzugt Allium nutans also eher stressarme Standorte und in Anbetracht seiner geringen Wuchshöhe und Lichtbedüftigkeit müssen regelmäßig aufdringliche Konkurrenten auf ihren Platz verwiesen werden.

Wo offene Bodenstellen anstehen, versamt er sich recht willig. Die Samen benötigen keinen Kälteimpuls und keimen bei gleichmäßiger Feuchte und Temperaturen um 20 Grad meist innerhalb von zwei Wochen.

Stimmige Kombination mit Weißfilzigem Andorn und Weinraute.

Sorten:
  • Caroline: etwas grau-grüne, gedrehte Blätter, verwaschen violett-rosa Blüte, wüchsig
  • Esmee: grüne, nicht gedrehte Blätter, etwas kräftiger violett-rosa Blüte, wüchsig
  • Isabelle: weiße Blüte mit ganz zartem Rosaanteil, etwas schwachwüchsiger
  • Bilder









    Samenstand Mitte September