Allium nutans // Sibirischer Knoblauch

Familie Amaryllidaceae, Amaryllisgewächse
Pflanzen pro qm 50.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Allium nutans: Der Sibirische Knoblauch  kommt von Weiß-Russland über die Himalaya-Region bis in den Osten Chinas vor.

Allium nutans besiedelt extensiv genutzte Wiesen und Berghänge in (voll-)sonnigen Lagen.

Die Substrate sind skelettreich-durchlässig, zumindest von Frühjahr bis Frühsommer sind sie dennoch frisch und selten Trockenstress ausgesetzt.

Die Art gedeiht auf basischen wie schwach sauren, mehr oder weniger humusarmen Böden.



Der Sibirische Knoblauch entwickelt gerne individuenreiche Bestände durch Selbstversamung und breit-horstiger Wuchsweise.


Beschreibung: Allium nutans ist ein sommergrüner Geophyt. Er bildet durch Zwiebel-Rhizome mit der Zeit breite Horste, die unter günstigen Bedingungen auch zu rasenartigen Beständen zusammenwachsen können.

Die blass-rosa Kugel-Blütenstände erreichen Höhen von 30 bis 50 cm. Die Blütezeit liegt im Hochsommer, von Mitte Juli bis Mitte August. Die dunkel-strohfarbenen Samenstände sind bis zum Frühwinter durchaus zierend. Gelegentlich werden Brutzwiebeln in den Blütenständen entwickelt.

Die frisch-grünen Blätter verströmen einen merklichen Knoblauchgeruch und sind als Gewürz verwendbar. Sie sind auffällig verdreht.



Neben  Allium neapolitanum und Allium victorialis ist Allium nutans einer der wenigen Lauche, deren Knospen sich bogig überhängend entfalten.

Verwendungshinweise: Allium nutans ist eine gute Wahl für nicht zu trockene Steppenanlagen, Kräuterwiesen und Felsgärten.

Er verlängert das Kugellauch-Thema in den Hochsommer, hat dabei im Vergleich zu vielen anderen Zier-Lauchen einen naturhaften Duktus. Er ist v.a. in größeren, flächigen Beständen wirkungsvoll.

Er bereichert auch Kräuterbeete, die neben der Nutzbarkeit auch Wert auf die Ästhetik legen.

Im Versandhandel ist die Art mit etwas Engagement zu beziehen. Alternativ bietet sich die Verwendung von Saatgut an.



Allium nutans in einem wunderbarem Arrangement ganz ohne Blütenfarben mit Plattährengras 'River Mist' und Riesen-Federgras.

Kultur: Der Sibirische Knoblauch ist ein dankbarer Geselle, solange er möglichst viel Sonne abbekommt. Wo offene Bodenstellen anstehen, versamt er sich auch recht willig.

Trockenphasen während der Hauptwachstumsphase von Frühling bis Frühsommer mindern die Vitalität etwas. Hochsommerliche Trockenphasen werden klaglos ertragen, allerdings zieht das Laub dann gerne ein bzw. wird unansehnlich.

Die Bestände bleiben auch auf mäßig stickstoffreichen Böden ohne Düngung blühfreudig.



Die strukturstarken Samenstände sind bis in den Frühwinter zierend.

Sorten:
  • Isabelle: weiße Blüte mit ganz zartem Rosaanteil

Bilder









Samenstand Mitte September


















Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
weiß
rosa
rosé-weiß
Juli
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
essbar
Heil-/Gewürzpflanze
ausgeprägt
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Osteuropa/Kaukasus
Asien
Sibirien
Zentral-Asien
gut
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Ländlicher Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
Duftgarten
Duft ausgeprägt
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Insektenweide
Wiese/Prärie
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Raritäten/Saatgut
sommergrün
Alpinum
Wiesen