Geranium x cantabrigiense // Cambridge-Storchschnabel

Familie Geraniaceae, Storchschnabelgewächse
Pflanzen pro qm 8.00

Beschreibung

Herkunft von Geranium x cantabrigiense:

Der Cambridge-Storchschnabel ist eine Hybride zwischen dem zarten Geranium dalmaticum und dem ausgesprochen robusten Geranium macrorrhizum.

Die Elternarten kommen in den Bergregionen des Balkans vor. Geranium macrorrhizum dringt nach Westen bis in die französischen Süd-Alpen vor. Wo sie gemeinsam vorkommen, hybridisieren sie gelegentlich auch natürlicherweise.



'Westray'

Beschreibung: Der Cambridge-Storchschnabel ist eine je nach Witterungsverlauf wintergrüne bis fast immergrüne Staude. Durch kurze Rhizomausläufer entwickeln sich dichte, bodendeckende Bestände zwischen 20 und 30 cm Höhe.

Die relativ kleinen Blüten mit den charakteristisch zurückgeschlagenen Blütenblättern erscheinen recht zahlreich im Juni. Je nach Sorte reicht das Farbspektrum von Weiß bis Rosa-Rot. Samen werden nicht angesetzt.

Das Laub verströmt bei Berührung oder Verletzung einen aromatischen Duft. Im Herbst/Winter neigt es dazu, mehr oder weniger intensiv rötlich zu verfärben. V.a. auf sonnig-warmen Standorten und/oder nach warmen, trockenen Jahren tritt der Effekt regelmäßig auf.

Verwendungshinweise: Geranium x cantabrigiense wirkt wie eine zierliche, blütenreichere und insgesamt lieblichere Variante von Geranium macrorrhizum. Dieser wird ausführlich in pflegeleichten Grünanlagen zur endgültigen Lösung von Problemflächen eingesetzt.

Der Cambride-Storchschnabel eignet sich dagegen auch für etwas feinere Zwecke im Vordergrund klassischer Border-Beete, unter Rosen, in Pflanzgefäßen oder als Flächendecker in gepflegten Innenhöfen. Seine Wirkung ist sicher nicht von herausragender Frische, aber grundsolide.

Anders als Geranium dalmaticum taugt der Cambride-Storchschnabel aufgrund seiner Wuchsfreude nicht für kleinteilige Steingärten mit zarten Alpinisten. Im weitläufigen Alpinarium sieht es dagegen sehr schön aus, wenn er größere Felsen mit seinem Blattwerk einfasst.

Er kann auch gut für die intensive Dachbegrünung auf sonnigen Dächern eingesetzt werden. Bei Substratstärken von 20-30 cm kommt er nach der raschen Etablierung hier ohne weitere Bewässerung aus.



Die fast weiß wirkende 'Biokovo' wurde von verbesserten Sorten in die zweite Liga der Cambridge-Storchschnäbel verdrängt.

Kultur: Geranium x cantabrigiense ist in sonnig-warmen, mäßig trockenen Lagen kampfstark und entwickelt dichte Bestände mit in der Regel guter Bodenbedeckung. Niedrige, lichtliebende Stauden werden früher oder später stark bedrängt.

Mit zunehmendem Schattendruck schwindet die Kampfkraft des Cambridge-Storchschnabels zusehends, er funktioniert aber selbst im lichten Schatten noch gut. Mit kräftigen Stauden kann er in Mischpflanzungen verwendet werden, die nach dem Flächenschluss Wildkräutern kaum noch Entwicklungschancen geben.

Ähnlich der unverwüstlichen Elternart Geranium macrorrhizum stellt die Hybride praktisch keine Ansprüche und kann unter allen nicht zu extremen Standortbedingungen bedenkenlos und pflegeleicht eingesetzt werden.

Sorten:
  • Berggarten: ausgezeichnete Sorte, rosa Blüten, 25/40 cm Blattwerk/Blüte, sehr gut bodendeckend, mitunter rötliche Herbstfärbung
  • Biokovo: entbehrliche Sorte, weiße Blüte, im Verblühen zu Rosa tendierend, 20/30 cm Blattwerk/Blüte, mäßig  bodendeckend, mitunter bräunlich-rötliche Herbstfärbung, mäßig vital
  • Cambridge: sehr gute Sorte, rosa Blüten, 20/25 cm Blattwerk/Blüte, sehr gut bodendeckend, mitunter rötliche Herbstfärbung
  • Hanne: zartes Violett-Rosa mit fast weißem Außenrand
  • Lohfelden: entbehrliche Sorte, weiße Blütenblätter mit zart-rosa Aderung und rosa Staubgefäßen, mäßig bodendeckend, mitunter intensiv-rötliche Herbstfärbung, vitaler in sommertrockeneren Regionen
  • St. Ola: gute Sorte, weiße Blüte, 25/35 cm Blattwerk/Blüte, gut bodendeckend, mitunter rötliche Herbstfärbung
  • Westray: rosarote Blüte

  • Bewertung auf Basis der Ergebnisse der Sortimentssichtung des Arbeitskreises Staudensichtung

    Bilder






    Biokovo



    Biokovo



    Westray



    Westray

    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Staude
    Blütenstauden/-Kräuter
    bodendeckend
    15-30 cm Höhe
    weiß
    rosa
    rosé-weiß
    Juni
    grün
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    vorhanden
    mäßig trocken
    frisch
    gut drainiert
    sommertrocken
    vollsonnig
    sonnig
    halbschattig
    sommerlich schattig
    absonnig
    stark kalk-/basenreich
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    (lehmiger/humoser) Sand
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    humos
    poröser Schotter
    starker Wurzeldruck
    kalk-/basenreich
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    arme Böden
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    Normal- bis winterrauhe Lage
    frostarme Lage
    ausgeprägte Warmlage
    hitzeanfällige Lage
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Zuchtform
    befriedigend
    Gering
    Gruppen-Verbands-Pflanze
    aspektbildender Flächenfüller
    Ländlicher Garten
    Terrassen-/Balkongarten
    Repräsentative Gärten
    Steppenpflanzung
    Waldgarten
    für Pflanzgefäße geeignet
    öffentliches Grün
    Straßenbegleitgrün
    Grünanlagen geringer Pflegestufe
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Rabatte
    Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Hauptsortiment
    winter-/immergrün
    Gehölz/Wald
    Felssteppen
    Gehölzrand/Staudenfluren