Liriope spicata / Lilienschwertel, Lilientraube

Liriope_spicata_lilienschwertel___(2) Familie Asparagaceae, Spargelgewächse
Pflanzen pro qm 6.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Liriope spicata: Der Lilienschwertel kommt vom östlichen China über Korea und Taiwan bis nach Japan vor. In den USA ist er vereinzelt eingebürgert.

Liriope spicata tritt in Bergregionen von den Tallagen bis in etwa 1.800 m Höhe auf.



Liriope spicata am licht-schattigen Gehölzrand

Die Lilientraube ist ein charakteristisches Element der Krautschicht in Mischwäldern und Gebüschen. In höheren Lagen werden auch gehölzfreie, grasdominierten Berghängen besiedelt.

Die Standorte sind halbschattig bis licht schattig, in den Hochlagen auch sonnig. Bevorzugt werden relativ stickstoffreiche, humos-skelettreiche Lehmböden mit mehr oder weniger neutraler Bodenreaktion. Die Wasserversorgung ist mehr oder weniger frisch.



Die Blütenstände sind von begrenztem Zierwert.

Beschreibung

Die Lilientraube ist eine winter- bis immergrüne, durch Ausläufer lockere Rasen bildende Staude. Sie erreicht Wuchshöhen von 20 bis 30 cm. Außerhalb der Blütezeit wirkt die Art grasartig und erinnert ein wenig an Carex-Sylvatica-Flächen.

Der blass hell-violette Blütenstand ab Ende August bis Anfang Oktober erhebt sich nicht über die Blattschöpfe und bleibt noch unscheinbarer als der der Liriope-muscari-Wildform. Die Früchte sind bläulich-schwarz, fallen aber kaum auf.

Die ähnliche Liriope muscari wächst streng horstig und ist im Handel wesentlich sicherer erhältlich. Von ihr gibt es zudem blühstärkere Auslesen. Die größte Ähnlichkeit besteht aber zu der günen Wildform von Ophiopogon planiscapus. Diese wächst ebenfalls bodendeckend und entwickelt die dichtere, apartere Laubstruktur.



Die Bestände werden mitunter nicht so dicht, wie man sich das von einem Bodendecker wünschen würde.

Verwendungshinweise

Liriope spicata ist eine zurückhaltende, selten zu sehende Option für nicht zu schattige Partien unter alten Baumbeständen. Gegenüber der bekannteren Liripe muscari hat sie den Vorteil, größere Flächen begrünen zu können, ist aber wesentlich unauffälliger.

Ihren Wert hat sie v.a. zur Begrünung von Wurzeltellern alter Bäume, auf denen nicht allzuviele ansprechende Alternativen bereit stehen. Sie wird am Besten mit niedrigen bis mittelhohen Waldgräsern und nicht wuchernden Farnen kombiniert. Sie kann auch als Hauptbestandsbildner eingesetzt werden und entwickelt unter lichten Baumkronen eine subtil-exotische Krautschicht.



'Variegata'

Kultur

Wo Wurzel- und mäßiger Schattendruck kaum kräftige Wildkräuter aufkommen lassen, ist die Lilientraube mit vertretbarem Aufwand zu kultivieren. Im Wurzelteller von Sträuchern und Bäumen muss zumindest in der Etablierungsphase sommerliche Bewässerung möglich sein. Auch eine jährliche Düngung im Frühling ist hier sinnvoll, um den Flächenschluss zu beschleunigen.

Im tiefen Schatten ist die Art nicht ausdauernd. Sie kann dagegen sonnig kultiviert werden, wenn der Boden nicht länger/regelmäßig austrocknet. Nach der Etablierung werden mitteleuropäische Trockenphasen auf nicht zu leichten Böden ansonsten überstanden, mindern aber die Konkurrenzfähigkeit.

Vor winterlichen Nord- und Ostwinden geschützte Lagen mindern die Gefahr von Frostschäden wirkungsvoll. In exponierten, winter-sonnigen Lagen verbraunt das Laub im Verlauf des Winters, kann aber im Frühjahr zurück geschniten werden und treibt dann willig wieder aus.

Sorten:
  • Variegata: mit weiß gestreiftem Laub, trägwüchsiger als der Typ

Bilder





Liriope_spicata_lilienschwertel___(2)


Liriope_spicata_lilienschwertel____(5)


Liriope_spicata_lilienschwertel__


Liriope_spicata_lilienschwertel___(4)


Liriope_spicata_variegata_lilienschwertel

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Gras
Blütenstauden/-Kräuter
bodendeckend
flächendeckend
15-30 cm Höhe
violett
hell-blau
September
grün
dunkel-grün
silbrig
panaschiert
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
frisch
gut drainiert
feucht
sonnig
halbschattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
humos
organische Böden
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
stark sauer
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
befriedigend
Mittel
aspektbildender Flächenfüller
strukturbildende Matrixpflanze
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Waldgarten
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Raritäten/Saatgut
Belaubung Lebensbereich
winter-/immergrün
Gehölz/Wald
Alpinum
Gehölzrand/Staudenfluren