Koelreuteria paniculata / Blasenesche, Lampionbaum

Familie Sapindaceae, Seifenbaumgewächse
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Koelreuteria paniculata

Beschreibung

Naturstandort von Koelreuteria paniculata Die Blasenesche stammt ursprünglich vermutlich aus dem zentralen und östlichen China, wird aber in ganz Ostasien seit langem gärtnerisch und forstlich kultiviert.

Die Blasenesche besiedelt sonnig-warme, mäßig trockene bis frische, häufig sommertrockene Standorte.

Die mäßig nahrhaften Böden sind sehr gut drainierte Sand-, Schotter- oder skelettreiche, sandige Lehmböden mit basischer bis schwach saurer Reaktion. 

Die Blasenesche (Koelreuteria paniculata) ist ein malerischer Kleinbaum mit gefiedertem Laub, schöner Herbstfärbung und interessanten Fruchtständen.

Koelreuteria paniculata als Straßenbaum mit schirmförmiger Krone in Herbstfärbung

Beschreibung: Die Blasenesche ist ein sommergrüner, eher trägwüchsiger Baum. Er erreicht Wuchshöhen von 8 bis 12 m. Der Stamm ist oft krumm, nicht selten sind auch mehrstämmige Exemplare.

Die Krone nimmt mit zunehmenden Alter schirmförmige Wuchsformen an. Stamm-, Kronenform und die über 30 cm langen Fiederblätter sorgen für einen malerischen Habitus. Die dunkel-grünen Blätter verfärben sich im Herbst leuchtend orange. Im Austrieb ist das Laub zierend rötlich.

Von Ende Juli bis Ende August erscheinen grünlich-gelbe Blütenrispen. Aus ihnen entstehen pergamentartige Blasenfrüchte, die im Reifezustand zierend rötlich-braune Farbtöne annehmen und bis in den Frühwinter haften.

Porträt winterlicher Samenstände:



Verwendungshinweise: Die Blasenesche ist ein selten verwendeter, sehr ansprechender Baum mit charakteristischem Habitus und ganzjährig interessanten Entwicklungsphasen für innerstädtische Standorte.

Sie kann sehr gut auf Stadtplätzen, sonnigen Stellen in Parkanlagen  als Solitär oder kleinen Gruppen eingesetzt werden. Die Art empfiehlt sich wegen ihrer Trockenheits- und Hitzetoleranz generell für innerstädtische Klimate und ist prinzipiell auch für den Einsatz an Straßen geeignet. Aufgrund der im Vergleich zur Höhe ausladenden Kronenentwicklung kommen allerdings nur Straßen mit breiten Seitenräumen in Frage.

Sehr malerische Effekte können auch mit mehrstämmig kultivierten Solitären erziehlt werden, die v.a. in den schwachwüchsigeren Auslesen auch im unmittelbaren Gebäudekontext stehen können.

Die Blasenesche unterstreicht als randliche Einfassung auch große, steppenartige Pflanzungen in ihrer Wirkung.

Die Blasenesche (Koelreuteria paniculata) wirkt selbst im Winter malerisch.

Ein mehrstämmiges Exemplar an einem nebligen Dezembertag

Kultur: Die Art kümmert in verschatteten Lagen und verträgt Staunässe oder schwere Böden sehr schlecht. Das flachstreifende, fleischige Wurzelwerk mag auch keine verdichteten Böden oder oberflächlich beengte Wurzelräume. Die Art ist ansonsten aber ausgesprochen anspruchslos.

Koelreuteria paniculata ist im Tief- und Hügelland sowie in innerstädtischen Lagen vollkommen ausreichend winterhart. Gelegentliche Frostschäden am frühen Austrieb werden normalerweise klaglos kompensiert.

Die Blasenesche samt sich auf offenen Bodenstellen aus, wird aber nicht lästig.

Sorten:
  • Beechmaster: schwachwüchsiger, bis 8 m hoch, reichblühend, leuchtend gelbe Herbstfärbung
  • Coral Sun: 10 bis 12 m hoch, leuchtend rote Triebe, die erst im Sommer verbraunen, orange-roter Blattaustrieb, später hell-grün und gelblich-braune Herbstfärbung
  • Fastigiata: 8-10 m hoch und nur 1,5 bis 2 m breit, spärliche Blüte
  • Rossels: 10 bis 12 m hoch, wüchsig, frühblühend ab Mitte Juni
  • September: 10 bis 12 m hoch, wüchsig, spätblühend ab Mitte/Ende September
  • Bilder


















    Attribute

    Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Strauch
    Großstrauch
    Baum
    Kleinbäume
    rundlich
    säulenartig
    gelblich-grün
    Juli
    August
    dunkel-grün
    zierende Herbstfärbung
    Zierwert Frucht Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
    zierend/strukturstark
    trocken
    mäßig trocken
    frisch
    gut drainiert
    sommertrocken
    vollsonnig
    sonnig
    stark kalk-/basenreich
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    (lehmiger/humoser) Sand
    durchlässiger Lehm
    poröser Schotter
    starker Wurzeldruck
    keine Bodenverdichtung
    kalk-/basenreich
    arme Böden
    mittlere Böden
    reiche Böden
    Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
    sehr wintermilde Lage
    frostarme Lage
    hitzeanfällige Lage
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Asien
    Ostasien/China/Mandschurei
    sehr gut
    Sehr gering
    strukturbildender Solitär
    verträglich
    Asiatisch-Exotischer Garten
    Repräsentative Gärten
    Steppenpflanzung
    für Pflanzgefäße geeignet
    öffentliches Grün
    Straßenbegleitgrün
    Straßenbäume
    Grünanlagen geringer Pflegestufe
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Insektenweide
    Hauptsortiment
    Belaubung Lebensbereich
    sommergrün
    zierende Winterstruktur
    Gehölzrand/Staudenfluren