Ilex crenata / Japanische Stechpalme

Ilex_crenata_japanische_stechpalme_12 Familie Aquifoliaceae, Stechpalmengewächse
Pflanzen pro qm 3.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Ilex crenata (Japanische Stechpalme): Ilex crenata kommt in wintermilden, sommerfeuchten Bergregionen zwischen 700 und 2.00 m ü.NN des vom südlichen China, dem äußersten Norden Indiens bis nach Korea und Japan vor.

Die Japanische Stechpalme wächst in frischen Mischwäldern in licht halbschattigen bis sonnigen Randstrukturen.

Die Substrate sind humos-lehmige, kalkarme Sandböden bis humos-skelettreiche, leichte Lehmböden mit mäßigem Stickstoffgehalt. Wesentliches Merkmal ist die gute Drainage der Böden, die auch bei den hohen Niederschlagsraten im Verbreitungsgebiet immer eine gute Belüftung des Wurzelraumes gewährleistet.



Ilex crenata als Formschnitt-Skulptur in einem etwas neureich anmutendem mediterranen Villengarten.

Beschreibung

Ilex crenata ist am Naturstandort ein bis 5 (8) m hoher, langsam wachsender Normalstrauch mit aufrechten Hauptästen und im Alter etwas sparrigen, breit ausladenden Seitenästen.

Das Laub ist ganzrandig mit angedeuteter Kerbung, immegrün und grün bis dunkelgrün. Die weißlichen Blüten sind unscheinbar, die schwarzen Früchte sind wenig auffällig.

Die gesamte Pflanze ist stark giftig und kann bei Verzehr zu Todesfällen führen.

Mit der Europäischen Stechpalme (Ilex aquifolium) gibt es nur bei sehr genauem Blick und etwas Fantasie optische Ähnlichkeiten.

Verwendungshinweise

Die Normalformen sind recht unscheinbare Sträucher ohne überzeugende Eigenschaften.

Mit kompakten, einfarbig dunkel-grünen Auslesen können dagegen gut Formschnittgehölze für architektoschisch anspruchsvolle Anlagen hergestellt werden. Insbesondere organischere Formen lassen sich als Ruhepole in den Gartenraum einbinden und kontrastieren schön mit naturhaften Bepflanzungen.

Die Japanische Stechpalme ist v.a. auf sauren und/oder feuchteren Standorten ein gleichwertiger Ersatz für Buchsbaum (Buxus sempervirens) und sollte wegen der immer offensichtlicheren Kalamitäten des Buchsbaumes auf geeigneten Standorten auch vorgezogen werden.

Beliebt sind bonsaiartige Formen, die in minimalistischen oder asiatisch geprägten Anlagen repräsentative Aufgaben erfüllen. Bei Kübelhälterung ist aber unbedingt das Durchfrieren des Ballens zu verhindern.

Kultur

Der letzte Schnitt sollte nicht später als Anfang August erfolgen, da die Neutriebe sonst nicht mehr ausreichend frosthart ausreifen. Ideal ist ein Formschnitt im April/Mai vor dem Austrieb und ein zweiter Schnitt Anfang/Ende Juni, bei dem der Neuaustrieb 50 % zurückgeschnitten wird.

Die Art bevorzugt kalkarme, dauerhaft frische Substrate. Kalkhaltige Böden rufen schnell Chlorosen hervor. Trockenphasen mindern die Vitalität spürbar. Aber auch länger anhaltende stauende Nässe ist ein Ausschlusskriterium.

In winterrauhen Regionen sollten windgeschützte, abstrahlungsarme (z.B. unter dem Schirm von Bäumen/Großsträuchern) oder wärmebegünstigte Standorte (an Hauswänden) gewählt werden, um Frostschäden zu vermeiden. Auch Wintersonne in Verbindung mit tief gefrorenem Boden ruft schnell Frostschäden hervor.

Im Sommer zieht Ilex crenata aber sonnige bis halbschattige, auch licht absonnige Lagen vor. Je schattiger die Lage, desto schütterer wird die Laubdichte.

 Sorten:

Es gibt viele Sorten, von denen nachfolgend nur eine handelsübliche Auswahl dargestellt ist. Einen guten bildlichen Überblick über die Sortenvielfalt verschafft www.ilexgarden.com/crenata.html
  • Convexa: 1,5/2,5 m hoch/breit, ausgebreiteter, im Alter etwas stärker aufstrebender Wuchs, leicht glänzend dunkel-grüne, hochgewölbte Blätter, gut frosthart und schattenverträglich
  • Green Lustre: 1,5/2 m hoch/breit,  leicht glänzend dunkel-grüne, relativ große Blätter, gut frosthart und schattenverträglich
  • Golden Gem: 0,7/1,8 m hoch/breit, kleine, gold-gelb austreibende und im Sommer vergrünende Blätter, Gelbfärbung in der Sonne am ausgeprägtesten, recht frostempfindliche Sorte
  • Hetzii: 1,5/2 m hoch/breit, hell-grünes bis grünes Laub
  • Rotundifolia:2/2,5 m hoch/breit, kompakt-rundlicher Wuchs, glänzend grünes Laub, gut frosthart
  • Stokes: 0,7/0,9 m hoch/breit, kompakt- und sehr trägwüchsig, kurztriebig-dichter Wuchs, dunkel-grüne, sehr kleine Blätter, gut frosthart
  • Zwischenahn: 3/1,5 m hoch/breit, grau-grünes Laub, gut frosthart

Bilder





Ilex_crenata_japanische_stechpalme_12

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Strauch
Klein-Strauch
Normalstrauch
Kleinbäume
rundlich
säulenartig
breit ausladend
grünlich-weiß
hellgrün
dunkel-grün
grau-grün
gelblich
tödlich
Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit
frisch
gut drainiert
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
absonnig
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
organische Böden
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
mittlere Böden
reiche Böden
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
Nordafrika
gut
Gering
strukturbildender Solitär
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
für Pflanzgefäße geeignet
Hecken
Schnitthecke
Hauptsortiment
winter-/immergrün
Lebensbereich
Gehölz/Wald
Alpinum
Gehölzrand/Staudenfluren