Ribes rubrum var. domesticum // Rote Garten-Johannisbeere

Familie Grossulariaceae
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Ribes rubrum var. domesticum
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort: Die Wildform der Roten Johannisbeere (Ribes rubrum var. rubrum) kommt in Mitteleuropa und dem westlichen Osteuropa vorrangig in den Tiefebenen in Auwäldern und Erlen-Bruchwäldern vor.

Die Kulturform ist durch Hybridisierung mit anderen Ribes-Arten und der nachfolgenden Auslese reich- und großfrüchtiger Sorten entstanden.



Appetitlich leuchtend rote Früchte sind der Klassiker in der Welt der Johannisbeeren.

Beschreibung: Die Rote Garten-Johannisbeere  ist sommergrün und wächst aufrecht bis 150 (200) cm hoch. Die gelblich-grüne Blüte im April/Mai ist unauffällig. Der Fruchtansatz der meist leuchtend roten oder seltener weißlichen, süß-sauren Früchte ist reich.

Verwendungshinweise: Die Rote Garten-Johannisbeere ist ein traditioneller Obststrauch und als solcher eine gute Option für Bauern-, Kloster- und Hausgärten. Im Handel werden auch Stammbüsche angeboten, die bequemer zu beernten sind und einen "kultivierteren" Eindruck machen.

Kultur: Alle Sorten beworzugen frische, nahrhaft-humose, gute Gartenböden in sonnigen bis halbschattigen Lagen. Trockenphasen beeinträchtigen Vitalität und Fruchtansatz.

In der Regel steigert die Verwendung mindestens eines zweiten Exemplares zur Fremdbestäubung den Fruchtansatz.

Für einen dauerhaft reichen Fruchtansatz sind gezielte Schnittmaßnahmen erforderlich. Grundsätzlich werden die Sträucher mit etwa zehn Gerüsttrieben aufgebaut. Entfernt man alle älteren, etwa vier- bis fünfjährigen Gerüsttriebe jährlich bodentief vor dem Austrieb oder auch direkt nach der Ernte im Sommer, werden vitale, bodenbürtige Jungtriebe nachgeliefert.

Damit die Trauben nicht auf dem Boden auffliegen, lässt man die ersten Seitentriebe erst 20 bis 40 cm oberhalb des Bodens beginnen. Alle zweijährigen Seitentriebe werden auf etwa 1 cm eingekürzt. Einjährige Seitentriebe bleiben stehen. Die Arbeiten kann man direkt während der Ernte vornehmen oder im Frühjahr vor dem Austrieb.



Weiße Früchte sind aus der Nähe betrachtet wahre Kunstwerke.

Sorten:

Rotfrüchtige Sorten
  • Heinemanns Rote Spätlese: kräftig rot, Fruchtreife im August/September
  • Heros: mittel-rot, Fruchtreife ab Ende Juni, süß-säuerlich, schwachwüchsig
  • Jonkheer van Tets: dunkel-rot, Fruchtreife ab Ende Juni, mild-säuerlich, wüchsig
  • Red Lake: hell-rot, Fruchtreife ab Anfang Juni, mild-säuerlich
  • Rolan: dunkel-rot, Fruchtreife ab Ende Juli, säuerlich, ertragsstark, zur Weiterverarbeitung
  • Rondom: mittel-rot, Fruchtreife ab Ende Juli, mild-säuerlich
  • Rosetta: mittel-rot, Fruchtreife ab Mitte Juli, säuerlich-aromatisch, wüchsig
  • Rote Vierländer: dunkel-rot, Fruchtreife Mitte Juni, mild-säuerlich
  • Rovada: mittel-rot, Fruchtreife im Juli, säuerlich-aromatisch, zur Verarbeitung
  • Stanza: dunkel-rot, Fruchtreife Ende Juni, mild-säuerlich

  • Weißfrüchtige Sorten
  • Blanca: Fruchtreife Anfang Juli, mild-säuerlich, große Früchte
  • Weiße Holländer: Fruchtreife Mitte Juli, mild-säuerlich, große Früchte
  • Weiße Jüterboger: Fruchtreife Mitte/Ende Juli, mild-säuerlich
  • Weiße Langtraubige: Fruchtreife Anfang Juli, süß-säuerlich, große Früchte
  • Weiße Versailler: Fruchtreife Mitte Juli, mild-säuerlich, große Früchte
  • Zitavia: Fruchtreife Anfang Juli, mild-säuerlich, wüchsig
  • Bilder






    'Jonkheer van Tets'






    'Jonkheer van Tets'



    'Weiße Langtraubige'



    'Weiße Langtraubige'

    Attribute

    Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Zierwert Frucht
    Strauch
    Klein-Strauch
    Normalstrauch
    gelblich-grün
    Mai
    grün
    zierend/strukturstark
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    essbar
    unbedeutend
    frisch
    nicht austrocknend
    feucht
    sonnig
    halbschattig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    humos
    starker Wurzeldruck
    keine Bodenverdichtung
    kalk-/basenreich
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    frostarme Lage
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Zuchtform
    gut
    Gering
    verträglich
    Ländlicher Garten
    Klostergarten
    Hecken
    Freie Blütenhecke
    Handelsgängigkeit Belaubung
    Hauptsortiment
    Raritäten/Saatgut
    sommergrün