Aconogonon x fennicum // Busch-Knöterich

Familie Polygonaceae, Knöterichgewächse
Pflanzen pro qm 2.00

Beschreibung

Herkunft von Aconogonon x fennicum: Der Busch-Knöterich (Syn. Polygonum polymorphum) ist eine in Kultur entstandene Art-Hybride mit nicht ganz geklärten Elternschaften. Favorisiert werden derzeit Koenigia weyrichii und Koenigia alpina.

Die Elternarten stammen aus montanen Vegetationszonen der europäischen und asiatischen Gebirgsregionen, wo sie in Staudenfluren und an Gehölzrändern wachsen.

Bevorzugt werden frische, mehr oder weniger nahrhafte und neutrale bis bodensaure Standorte in sonnigen bis halbschattigen Lagen.



Im Hintergrund von weitläufigen Staudenanlagen sieht man den Busch-Knöterich am häufigsten. Zeitgleich blüht hier im Vordergrund der Kandelaber-Ehrenpreis.

Beschreibung: Der Busch-Knöterich ist eine sommergrüne, erst Ende April austreibende Staude, die buschige Horste von 150 bis 200 cm Höhe entwickelt. Die wüchsigen Horste gehen durch kurze Ausläufer mit der Zeit kräftig in die Breite, wuchern aber nicht. Allerdings entwickeln alte Exemplare an ungünstigen Standorten (zu schatig und/oder trocken) mitunter knapp meterlange Ausläufer.

Das  Laub ist dicht, die weißen, verzweigten Blütenrispen stehen wolkenartig über dem Blattwerk. Die ausgedehnte Blütezeit erstreckt sich von Ende Juni bis Anfang Oktober.

Die Blütenstiele sind bei vielen Exemplaren rötlich überlaufen. Grünstielige Exemplare und alle Zwischenstufen sind aber gleichermaßen anzutreffen.



Dunklere Hintergründe lassen die weißen Wolken besonders ausdrucksstark hervortreten.

Verwendungshinweise: Der Busch-Knöterich ist eine mächtige, nicht gerade selten, aber auch nicht zu häufig verwendete Art, die gut im Hintergrund größerer Rabatten, vor Gehölzen und Mauern sowohl in repräsentativen öffentlichen Grünanlagen als auch in Privatgärten eingesetzt werden kann.

Durch den späten Austrieb bietet sich eine Unterpflanzung mit frühblühenden, vorsommergrünen Geophyten an.



Exemplare mit leuchtend roten Stielen haben meist auch rosafarbene Blütenkopsen.  Gefleckter Wasserdost und Weidenblättrige Sonnenblume gehören zu den bewährten Begleitern.


Kultur: Aconogonon x fennicum ist durchsetzungsfähig und wüchsig  und lässt nach der Etablierung kaum Wildkräuter aufkommen.

Er bevorzugt frische bis feuchte Standorte in sonniger bis licht halbschattiger Lage, kommt aber nach der Etablierung auch mit kurzen Trockenphasen problemlos zurecht.

In winterrauhen Gegenden mit häufigen Barfrösten sollten windgeschützte Standorte bevorzugt werden.

Die absterbenden Blattmassen im Spätherbst sind kein überzeugender Anblick und der engagierte Gärtner entfernt sie.



Starkes Trio: Busch-Knöterich, Gefleckter Wasserdost und Stern-Ligularie

 Sorten:
  • Johanniswolke: Standardsorte, wie oben beschrieben
  • Bilder

































    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Staude
    Blütenstauden/-Kräuter
    horstartig
    100-150 cm Höhe
    150-250 cm Höhe
    weiß
    rot
    rosa
    rosé-weiß
    pink
    August
    grün
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    unbedeutend
    frisch
    feucht
    vollsonnig
    sonnig
    halbschattig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    humos
    keine Bodenverdichtung
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    frostarme Lage
    wintermilde Lage
    Zuchtform
    gut
    Gering
    strukturbildender Solitär
    Ländlicher Garten
    Repräsentative Gärten
    öffentliches Grün
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Rabatte
    Handelsgängigkeit Belaubung
    Hauptsortiment
    sommergrün