Paeonia-Officinalis-Auslese

Paeonia-officinalis-auslese_bauernrose_11 Name Bauernrose, Pfingstrose
Botanischer Name: Paeonia-Officinalis-Auslese
Familie Paeoniaceae, Pfingstrosengewächse
Pflanzen pro qm 4.00
Wikipedia Paeonia-Officinalis-Auslese
Sorten

Alba Plena, Anemoniflora Rosea, Rosea Plena, Rubra Plena

Beschreibung

Herkunft der Paeonia-Officinalis-Auslesen


Die Echte Pfingstrose (Paeonia officinalis) als Ausgangsform der Paeonia-Officinalis-Sorten ist im gesamten europäischen Mittelmeeerraum bis in die Schweiz und dem Balkan verbreitet.

Sie besiedelt trocken-warme, lichte Laubwälder auf mäßig nahrhaften Kalk-Skelettböden.



Herzerweichendes Arrangement mit Buphthalmum salicifolium, schon verblühter Iris barbata-eliator, Lavandula angustifolia und noch nicht blühender Alcea rosea

Beschreibung

Bauernrosen sind sommergrüne Stauden mit knollenartig verdickten Speicherwurzeln. Der Wuchs ist horstig-buschig und erreicht Höhen von gut 70 cm.

Die großen, meist gefüllte Blüten von Weiß- bis Rosa- und Rottönen erscheinen im Mai/Juni.

Die Paeonia-Officinalis-Sorten sind den Hybridformen der Chinesischen Pfingstrose (Paeonia-Lactiflora-Hybride) sehr ähnlich. Die Paeonia-officinalis-Sorten bleiben etwas zierlicher mit tendenziell kleineren Blüten, aber etwas besserer Standfestigkeit. Zumindest die großblumigen Sorten benötigen auf stickstoffreichen Standorten für die schweren Blüten dennoch oft Stüzen.

Verwendungshinweise

Die botanische Paeonia officinalis wird sehr selten verwendet und praktisch nicht gehandelt, wäre aber in ihrer Ursprünglichkeit eine sehr schöne Alternative für Bauern- und Klostergärten und mediterrane Gärten.

Die Auslesen sind im Habitus weniger ungewöhnlich, gehören aber in ländlich-romantisierenden Gärten und Staudenanlagen traditionell einfach dazu.

Kultur

Die langlebige Bauernrose bevorzugt eine gleichmäßig frische Wasserversorgung, kommt aber nach der etwas langwierigeren Etablierung auch mit sommerlichen Trockenphasen gut zurecht. Staunässe sollte vermieden werden. Topfballenware benötigt einige Zeit, bis der erste Blütenflor angesetzt wird.

Generell sollte auch die Bauernrose möglichst selten umgesetzt werden, da sie auf Verletzungen des umfangreichen Wurzelapparrates mit langwierigen Wachstumsverzögerungen reagiert. Wenn solche Verletzungen durch vorsichtiges und aufwändiges Arbeiten vermieden werden, spricht allerdings nichts gegen Standortverlagerungen.

Sorten:

  • Alba Plena: weiß, gefüllt, mäßig standfest
  • Anemoniflora Rosea: einfache, pinkfarbene, anemonenartige Blüte, bis 40 cm hoch, gut standfest, selten verwendete, sehr schöne Sorte (deutlich teurer als Standardsorten)
  • Rosea Plena: rosa, gefüllt, mäßig standfest
  • Rubra Plena: magenta-rot, gefüllt, mäßig standfest

Bilder





Paeonia-officinalis-auslese_bauernrose_11


Paeonia-officinalis-auslese_bauernrose_22

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
60-100 cm Höhe
grün
weiß
rot
rosa
rosé-weiß
pink
Mai
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
vorhanden
frisch
gut drainiert
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Zuchtform
Osteuropa/Kaukasus
befriedigend
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Bauerngarten
Repräsentative Gärten
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung
Hauptsortiment
sommergrün