Nymphaea-Hybride / Hybrid-Seerose

Nymphaea-hybride_escarboucle_hybrid-seerose Familie Nymphaeaceae, Seerosengewächse
Pflanzen pro qm 1.00

Beschreibung

Herkunft der Nymphaea-Hybride

Seerosen-Hybride vereinen zahlreiche Elternarten aus den gemäßigten Breiten Nordamerikas, Europas und Asiens. Bedeutsame Elternarten sind die bekannte Nymphaea alba und in schwachwüchsigen Sorten insbesondere die zwergige Nymphaea tetragona.

Sie kommen in den Schwimmblattzonen stehender oder sehr langsam fließender Gewässer vor.



Schwachwüchsigere weiße Seerosen-Hybriden sind eine gute Alternative zu expansiven Wildarten für kleinere Wasserflächen.

Beschreibung

Die sommergrünen Schwimmblätter sind eirund. Im Flachwasser erheben sich die Blätter der größeren Sorten um 30 bis 40 cm über den Wasserspiegel. Die optimale Entwicklung liegt je nach Wuchskraft bei 30 bis 150 cm Wassertiefe. 

Die in den Farben weiß, gelb, rosa und rot erhältlichen Blüten erscheinen von Juni bis August und verströmen bei den meisten Sorten einen mehr oder weniger starken, angenehmen Duft.

Die meist langsam kriechenden Rhizome lassen die Exemplare im Laufe der Zeit immer größere Flächen einnehmen.

Verwendungshinweise

Nymphaea-Hybride fehlen praktisch in keinem Gartenteich. Generell haben die weißen Hybriden eine edle, naturhafte Anmutung und v.a. bei beengten Platzverhältnissen sind schwachwüchsige Sorten eine gute Alternative zu Nymphaea alba.

Die farbenfrohen Sorten oder solche mit stark gefüllten Blüten erfreuen sich größerer Beliebtheit. Gerne werden hiervon mehr oder weniger bunte Farbkombinationen zusammengestellt. Meist erzielt die Beschränkung auf eine Sorte die überzeugenderen Ergebnisse.

Die Zwergformen sind insbesondere für Wassertröge und kleinere Gartenteiche geeignet. Die horizontalen Schwimmblätter lassen sich schön mit vertikal-aufstrebenden, grafisch wirkenden Wuchsformen wie von Schwanenblume oder Gewöhnlicher Teichbinse verbinden.

Kultur

Die Kultur ist anspruchslos, gute Blütenansätze sind aber nur in warmen, sonnigen Standorten zu erzielen.

In Wasserbecken müssen die Pflanzen regelmäßig gedüngt werden, außerdem empfiehlt sich je nach Wuchskraft alle 3-5 Jahre eine Teilung der Exemplare und Austausch des Pflanzsubstrates. Im Flachwasser besteht die Gefahr von Frostschäden, die Rhizome dürfen nicht durchfrieren.



Kräftige Farbschläge wie das Karminrot der wüchsigen 'Escarboucle' sind eines der wichtigen Zuchtziele.

Sorten:

Zwerg-Hybriden (Wassertiefe 30 bis 40 cm)
  • Chrysantha: rosé-lachsfarben changierende Blüte, braun gefleckte Blätter
  • Ellisiana: purpur-rote Blüte
  • Pygmaea Alba: rein-weiße Blüte
  • Pygmaea Rubra: kräftig-rosa Blüte
  • Shady Lady: rein-rosa Blüte

Mittelwüchsige Hybriden (Wassertiefe 40-80 cm)
  • Albatros: reinweiße Blüte
  • American Star: zart-rosé, weihnachtssternartige Büte, duftend
  • Andreana: purpur-rote Blüte
  • Apple Blossom: rosé-weiße, gefüllte Blüte, duftend
  • Charlene Strawn: hell-gelbe, stark duftende Blüten
  • Fritz Junge: außen zart-rosa, nach innen pinkfarbene Blütenblätter, duftend
  • Gloire du Temple-sur-Lot: rein-weiße, stark gefüllte Blüten
  • Lily Pons: rosé-weiße, stark gefüllte Blüten
  • Odorata Sulphurea: gelbe Blüte, duftend

Starkwüchsige Hybriden (Wassertiefe 60 bis 150 cm)
  • Attraction: purpur-rote Blüte
  • Charles de Meurville: rosa-rote Blüte
  • Colonel Welch: weiße, sternförmige Blüten
  • Colossea: zart-rosa Blüten
  • Escarboucle: karminrote Blüten
  • Gold Medal: zart-gelbe, gefüllte Blüten
  • Texas Dawn: zart-gelbe, außen leicht rosa Blüte
  • Virginalis: rein-weiße Blüte
  • White Sultan: rein-weiße, leicht gefüllte Blüte

Bilder





Nymphaea-hybride_escarboucle_hybrid-seerose
Escarboucle


Nymphaea-hybride_alba_grandiflora_hybrid-seerose


Nymphaea-hybride_escarboucle_hybrid-seerose_22
Escarboucle


Nymphaea-hybride_froebeli_hybrid-seerose

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Wasserpflanze
Schwimmblattpflanze
flächendeckend
weiß
hell-gelb
gelb
rot
rosa
rosé-weiß
pink
apricot
Juni
Juli
August
dunkel-grün
panaschiert
bräunlich
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
essbar
ausgeprägt
vorhanden
offenes Wasser
nicht austrocknend
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
Normal- bis winterrauhe Lage
gemäßigte Klimate
Warmlagen
Zuchtform
Afrika
gut
Sehr gering
strukturbildender Solitär
strukturbildender Gruppen-Solitär
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Wassergarten
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Handelsgängigkeit Belaubung
Hauptsortiment
sommergrün