Lysimachia barystachys / Nickender Felberich

Lysimachia_barystachys_nickender_felberich_11 Familie Primulacea, Primelgewächse
Pflanzen pro qm 5.00
Wikipedia Lysimachia barystachys

Beschreibung

Naturstandort von Lysimachia barystachys (Nickender Felberich): Lysimachia barystachys kommt von der Mandschurei und dem Norden Chinas über Korea bis Japan vor. 

Der Nickende Felberich wächst in lichten Feuchtwäldern, in sickerfeuchten Hangwäldern, entlang von Waldbächen und in Hochstaudenfluren feuchter Standorte.

Die Standorte sind humos, nährstoffreich und schwach basenreich bis schwach sauer. Bevorzugt werden sonnige bis licht absonnige Lagen.



Lysimachia barystachys am halbschattigen Gehölzrand ...

Beschreibung

Der Nickende Felberich ist eine sommergrüne, 60 (80) cm hohe  Staude mit aufrechtem, unverzweigtem Wuchs.

Sie geht durch Ausläufer gerne in die Fläche, wuchert aber nicht. Die weißen Blütentrauben erscheinen vo Juli bis Ende August.

Sehr ähnlich ist der etwas üblichere, etwas früher blühende Entenschnabel-Felberich (Lysimachia clethroides). Dessen Blütenstände zeigen zudem den ausgeprägteren bogigen Wuchs.

Verwendungshinweise

Der Nickende Felberich ist eine durchaus ansehnliche, gleichzeitig unaufdringliche Erscheinung. Er kann gut in dauerfrischen bis feuchten Staudenbeeten, an lichten Stellen von exotischen Waldgärten und vor entsprechenden Gehölzrändern, an halbschattigen Gewässerrändern oder vor absonnigen Mauern und Gebäudeteilen eingesetzt werden.

Ansprechend ist z.B. die Verbindung mit dem Patagonischen Eisenkraut (Verbena bonariensis) oder mit niedrigen Auslesen des Großen Wiesenknopfes (Sanguisorba officinalis).



... und am Gewässerrand

Kultur

Der Nickende Felberich ist relativ robust und kann dem Konkurrenzdruck von Wildkräutern auf geeigneten Standorten meist gut standhalten.

Trockenphasen sollten aber vermieden werden.

Bilder





Lysimachia_barystachys_nickender_felberich_11


Lysimachia_barystachys_nickender_felberich_23


Lysimachia_barystachys_nickender_felberich_22

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
flächendeckend
60-100 cm Höhe
weiß
August
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
Sibirien
gut
Gering
strukturbildender Gruppen-Solitär
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
Wassergarten
Waldgarten
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
sommergrün
Gehölz/Wald
Wasserrand/Sumpf
Gehölzrand/Staudenfluren