Silene coronaria (Lychnis coronaria) // Kronen-Lichtnelke, Vixier-Nelke

Familie Caryophyllaceae, Nelkengewächse
Pflanzen pro qm 12.00
Wikipedia Silene coronaria (Lychnis coronaria)
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Silene coronaria:

Die Kronen-Lichtnelke ist vom nördlichen Italien über Teile Mittel-Ost- und Süd-Europas bis Kleinasien verbreitet. Auch in der Schweiz gibt es urwüchisge Vorkommen v.a. im Mittelland, aber auch im Wallis und Tessin.

Zudem ist sie von Nord-West-Afrika bis Süd-Schweden und weiten Teilen der USA eingebürgert.

In Deutschland gilt Silene coronaria als eingebürgerter Neophyt mit recht stetigen Vorkommen von der Fränkischen Alb und der Oberrheineben im Süden über die mitteldeutschen Wärmeregionen bis nach Berlin und Hamburg im Norden.

Ökologische Zeigerwerte nach Tela Botanica  ... zur Legende
Licht (9)  Temperatur (6)  Kontinentalität (4)  Feuchte (2)  Reaktion (6)  Stickstoff (4)



Etwas merkwürdige Zusammenstellung der Kronen-Lichtnelke mit Echtem Wurmfarn und Wald-Segge.

Die Art wächst in mehr oder weniger nahrhaften, mäßig trockenen bis frischen Wiesen, an feinerdereichen Schotterhänngen und in mäßig trockenen bis frischen Felsheiden, in lichten Gebüschen und südexponierten Waldrändern.

An die Bodenreaktion stellt die Kronen-Lichtnelke keine besonderen Anforderungen und gedeiht im einer Bandbreite von alkalischen bis sauren Substraten.



Überzeugendes Ensemble in einem dörflichen Vorgarten mit Stockrose und Echtem Lavendel.

Beschreibung: Die Kronen-Lichtnelke ist eine als immergrüne Rosette überwinternde, horstige Staude von bis zu 60 m Höhe. Das Laub ist auffällig silbrig-grau, die von Juni bis August erscheinenden Blüten leuchtend karmin-rot bis pink.

Im Handel ist die Art oft noch unter der alten Bezeichnung "Lychnis coronaria" zu beziehen.

Sehr ähnlich ist das seltener verwendete Jupiter-Leimkraut (Silene flos-jovis). Es hat auch vergleichbare Kulturansprüche und unterscheidet sich vorrangig durch das dezentere Rosa der Blüten.

Verwendungshinweise: Silene coronaria ist eine bekannte Staude der Bauerngärten und Zierrabatten, die wegen ihrer Anspruchslosigkeit auch in vielen Privatgärten kultiviert wird.

Sie kann in Bauerngärten, mediterranen Gärten und Zierrabatten eingesetzt werden.

Seltener sieht man sie in naturhaften Kiesgärten oder Felslandschaften zusammen mit horstige Ziergräsern. Sie ist hier aber stimmig und der Betrachter kann sie einmal mit etwas anderen Augen sehen. Gute Partner wären z.B. Berg-Reitgras (Calamagrostis varia) und Berg-Laserkraut (Laserpitium siler).



Die Verbindung der Kronen-Lichtnelke mit Felsen und Steinen ist immer eine gute Idee.

Kultur: Die Kronen-Lichtnelke ist kurzlebig, samt sich aber willig aus und erscheint früher oder später an allen möglichen geeigneten Stellen.

Will man sie dauerhaft an Ort und Stelle halten, muss man hier gelegentlich einer zu dichten Vegetationsdecke entgegenwirken, damit die Keimerfolge nicht über Gebühr abnehmen.

Anders als das silbrige Laub signalisiert, ist die Art kein echter Trockenkünstler. Am schönsten findet sie (voll-)sonnige Standorte mit gleichmäßig frischer Wasserversorgung. Kurze Trockenphasen schaden aber auch nicht weiter.



'Alba' in einem neu angelegten Kiesbeet mit Zypressen-Wolfsmilch, Brandkraut und Perlkörbchen.

Sorten:
  • Alba: rein weiße Blüten, etwas höher als der Typ
  • Bloody Mary: rosa Blüte mit breitem, weißen Rand (Oculata-Gruppe)
  • Gardener´s World: samtig tief-rote, stark gefüllte Blüten, etwas niedriger als der Typ
  • Bilder












    Alba

    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Staude
    Blütenstauden/-Kräuter
    horstartig
    30-60 cm Höhe
    weiß
    rot
    pink
    Juli
    silbrig
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    unbedeutend
    mäßig trocken
    frisch
    gut drainiert
    sommertrocken
    vollsonnig
    sonnig
    halbschattig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    (lehmiger/humoser) Sand
    durchlässiger Lehm
    humos
    poröser Schotter
    kalk-/basenreich
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    Normal- bis winterrauhe Lage
    frostarme Lage
    ausgeprägte Warmlage
    hitzeanfällige Lage
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Europa
    Südeuropa
    Süd-Osteuropa
    Asien
    Zentral-Asien
    Kleinasien
    befriedigend
    Gering
    Gruppen-Verbands-Pflanze
    verträglich
    Ländlicher Garten
    Mediterraner Garten
    Terrassen-/Balkongarten
    Repräsentative Gärten
    Steppenpflanzung
    für Pflanzgefäße geeignet
    Gründächer
    Substratstärke über 15 cm
    öffentliches Grün
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Rabatte
    Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Hauptsortiment
    winter-/immergrün
    Felssteppen
    Gehölzrand/Staudenfluren