Lilium leichtlinii / Japanische Lilie

Lilium_leichtlinii_japanische_lilie_11 Familie Liliacea, Liliengewächse
Pflanzen pro qm 12.00
Wikipedia Lilium leichtlinii
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Lilium leichtlinii (Japanische Lilie): Lilium leichtlinii ist in Unterarten vom äußersten Süd-Osten-Russlands bis Ost-China, Korea und Japan verbreitet.

Die Japanische Lilie wächst von der collinen bis zur montanen Stufe in voll-sonnigen bis licht-halbschattigen Gebüsch- und Waldrändern sowie auf gehölzfreien Berghängen und frischen bis feuchten Wiesen.

Die Art ist kalkliebend und bevorzugt mäßig stickstoffreiche, humose Lehmböden.



Lilium leichtlinii in einem formalen Gartenteil

Beschreibung

Lilium leichtlinii ist eine sommergrüne Zwiebelpflanze, die eine Wuchshöhe von etwa 130-140 cm erreicht. Der Wuchs ist straff aufrecht und unverzweigt, in der Spitze leicht bogig-überhängend. Der Stengel ist rötllich-braun gefärbt. Durch Tochterzwiebeln entstehen mit der Zeit mehrtriebige "Horste".

Die zitronen-gelben, zurückgebogenen Lilienblüten des auf Japan vorkommenden Typs sind braun gepunktet und erscheinen im Juli/August. Die Varietät Lilium leichtlinii var. maximowiczii hat orangene Blüten und kommt im Gesamtgebiet vor. Möglicherweise handelt es sich aber auch um eine eigenständige Art. Im Handel ist sie selten zu beziehen.

Ähnlich ist die Riesen-Türkenbund-Lilie (Lilium henryi), die in der Normalform orangene Blüten besitzt, aber auch in gelb blühenden Formen auftritt. Sie ist weniger standfest, wirft aber eine exotischer anmutende Laubstruktur in die Wagschale.

Einen vergleichbaren Habitus weist die heimische Türkenbund-Lilie (Lilium martagon) auf, allerdings mit rosa-fleischfarbenen, seltener mit weißen Blüten auf.

Verwendungshinweise

Die Art wird seltener verwendet, erscheint durch den klassischen Lilienhabitus aber doch wie eine alte Bekannte, die wie viele andere Lilien-Vertreter in Landhausgärten und Rabatten einsetzbar sind.

Interessante Bilder ergeben sich aus der Verwendung in naturhaften, sonnigen bis licht-halbschattigen, weiträumigen Waldrandsituationen. Reizend sind insbesondere exotische Blütenpartner wie Kerzen-Greiskraut (Ligularia przewalskii), Chinesische Kobralilie (Arisaema consanguineum) oder das herrliche, leider so gut wie nicht gehandelte China-Greiskraut (Sinacalia tangutica).

Das Zotten-Rauhgras (Spodiopogon sibiricus) oder niedrige Sorten der Ruten-Hirse (Panicum virgatum) könnten hier eine stimmige Mittlerrolle einnehmen.

Kultur

Die Japanische Lilie wünscht sich dauerhaft gut wasserversorgte, auch gerne feuchte Standorte. Unter optimalen Bedingungen und gleichzeitig hoher Stickstoffversorgung leidet die Standfestigkeit.

Insgesamt ist sie aber zuverlässig und robust. Sie kann sich in sonnigen Situationen auch gegen andere Hochstuaden behaupten, zumindest solange sie keinen nennenwerten Ausbreitungsdrang haben.

Wo das Lilienhähnchen sein Unwesen treibt, gilt Lilium leichtlinii als Feinkost.

Die Zwiebeln werden von September bis Anfang November gesetzt, als Topfballen ist auch die - teurere - Frühjahrspflanzung möglich.

Bilder





Lilium_leichtlinii_japanische_lilie_11

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
horstartig
100-150 cm Höhe
gelb
August
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
Sibirien
gut
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Ländlicher Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Wasserrand/Sumpf
Alpinum
Gehölzrand/Staudenfluren