Lilium henryi // Riesen-Türkenbund-Lilie

Familie Liliacea, Liliengewächse
Pflanzen pro qm 8.00
Wikipedia Lilium henryi
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Lilium henryi (Riesen-Türkenbund-Lilie): Lilium henryi stammt aus dem zentralen und östlichen China. Die Riesen-Türkenbund-Lilie wächst hier zwischen 400 und etwa 1.000 m üNN auf frischen, teilweise sickerfeuchten, aber durchlässigen Berghängen in lichten Gebüschen und an sonnigen Waldrändern.

Die Böden sind nahrhaft, basenreich, humos und lehmig-skelettreich.



Lilium henryi hat einen starken Hang zum bogig-niederliegenem Wuchs.

Beschreibung

Die Riesen-Türkenbund-Lilie ist ein sommergrüner Zwiebelgeophyt, der je nach Standort zwischen 120 und 200 cm hoch werden kann.

Die kräftigen Blätter sind glänzend grün, die orangenen Lilienblüten erscheinen im August/September. Die Art neigt zum stark bogig überhängenden Wuchs, so dass die Blüten an den triebenden teilweise dem Boden aufliegen.

Mit der in Mitteleuropa heimischen Türkenbund-Lilie (Lilium martagon) hat die Art mit Ausnahme der Blütenform eigentlich weniger gemeinsam als der Name vermuten ließe.

Verwendungshinweise

Lilium henryi wird überwiegend im Hintergrund rabattenartiger Situationen eingesetzt.

Überraschender wirkt sie in naturhaft-exotischen Waldlichtungsituationen und sonnigen Waldrändern in Kombination mit Gräsern und Farnen. Ein sehr stimmiger Partner, insbesondere in Hanglagen ist das Japan-Zwergschilf (Hakonechloa macra) in seiner Wildform und. Die Nördliche Dreiblattspiere (Gillenia trifoliata) könnte für zarten Blütenflor einige Wochen vor Lilium henryi sorgen und die Große Telekie (Telekia speciosa) mit ihren gelben Strahlenblüten ein kräftiges Farbbild erzeugen.

Leider ist die Art nicht sicher standfest. Ihren beeindruckenden Habitus verlieren die häufig zu beobachtenden bogig-überhängenden Wuchsformen leider völlig. Höhere, aufrechte Begleiter wie das auch atmosphärisch gut harmonierende Zotten-Rauhgras (Spodiopogon sibiricus).

Wobei man sich den überhängenden Wuchs auch zunutze machen kann. An steilen Hängen oder oberhalb von Geländestufen/Gartenmäuerchen lässt sich die zierende Laubstruktur reizvoll inszenieren.



Hier hat man den Horst etwas unsanft zusammengebunden. Im Vordergrund steht die Gestreifte Hyazinthenorchis (Bletilla striata).

Kultur

Auf frischen bis sickerfeuchten Substraten gedeiht Lilium henryi auch in sonnigen Lagen, wirkt aber schöner im Halbschatten im Wechsel von Licht- und Schattenflecken.

Die Pflanzung sollte von September bis Anfang November erfolgen. Die großen Zwiebeln werden am Besten recht tief gesetzt. Dies erhöht Standfestigkeit und Winterhärte.

Sorten:
  • Citrinum: zitronen-gelbe Blüte ab Anfang September

Bilder






Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
horstartig
100-150 cm Höhe
150-250 cm Höhe
gelb
orange
August
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
vorhanden
frisch
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
humos
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
gut
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Gehölzrand/Staudenfluren