Idesia polycarpa / Orangenkirsche

Idesia polycarpa orangenkirsche (2) Familie Salicaceae, Weidengewächse
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Idesia polycarpa
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Idesia polycarpa: Die Orangenkirsche kommt in Bergregionen von Zentral- und West-China bis Taiwan, Korea und Japan in Höhenlagen von 400 m bis etwa 3.000 m üNN vor.

Die Orangenkirsche wächst bevorzugt auf südorientierten, nur locker mit Gehölzen bestandenen Felshängen und an sonnig-warmen Waldrändern. Die skelettreichen Substrate drainieren gut und fallen während der Sommermonate immer mal wieder kurzzeitig trocken.

Die Substrate sind alkalisch bis schwach sauer und mäßig nahrhaft bis nahrhaft.



Idesia polycarpa bietet eine schöne Laubstruktur und hervorragenden Fruchtschmuck.

Beschreibung

Die Orangenkirsche ist ein bis 8 -15 m hoher Kleinbaum mit ausladender Krone. Die Äste gehen in ungewöhnlichen Quirlen vom Stamm ab und erzeugen einen mal mehr, mal weniger ausgeprägten etagenartigen Habitus. V.a. in der Jugend wirken die Bäume locker-sparrig. Die Rinde des Stammes und der älteren Äste ist hellgrau.

Das Laub ist mit einer Länge von bis zu 20 cm groß. Die herzförmigen Blätter sind oberseits grün und unterseits weißlich-bläulich-grün. Im Herbst verfärben sie sich in dezent zierenden Gelbtönen.

Die grünlich-gelben, duftenden Blüten erscheinen im Mai/Juni in hängenden, großen, aber eher unauffälligen Rispen. Sie sind zweihäusig getrenntgeschlechtlich.

Weibliche Bäume entwickeln an diesen Rispen zahlreiche rote, an Kirschen erinnernde Beeren, die vom Spätsommer bis weit in den Winter hinein zierend bleiben. Die Früchte sind essbar.

Verwendungshinweise

Idesia polycarpa wird sehr selten gärtnerisch in Mitteleuropa verwendet. Das Erscheinungsbild ist zurückhaltend exotisch, während der Fruchtphase der weiblichen Bäume v.a. nach dem Laubfall sogar sehr auffällig. Die Winterstruktur ist auch aufgrund der dann gut erkennbaren, exzentrischen Anordnung der Ast-Etagen ausgesprochen interessant. An jungen Bäumen wirken die Blätter mitunter überproportioniert.

Für exotische Gestaltungsansätze kann die Art entsprechend gute Effekte erzielen.

Gut denkbar ist auch eine Verwendung auf kleinen Stadtplätzen oder in größeren Innenhöfen. Hier kommt ihr die höhere Wärmemenge vitalisierend zugute.

Kultur

Die Orangenkirsche ist im atlantischen und subkontinentalen Mitteleuropa ausreichend winterhart. In Gebirgslagen und kontinentalen Regionen sollten nur windgeschützte Standorte gewählt werden, um die Wirkung von Tiefstfrösten zu mildern.

Idesia polycarpa bevorzugt sonnige, wärmebegünsitgte Lagen. Etablierte Exemplare kommen auch auf leichteren Böden ohne zusätzliche Bewässerung über die mitteleuropäischen Sommer.

Bilder





Idesia polycarpa orangenkirsche (2)


Idesia polycarpa orangenkirsche

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Baum
Kleinbäume
breit ausladend
gelblich-grün
Juni
grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
ungiftig
essbar
ausgeprägt
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
nicht austrocknend
vollsonnig
sonnig
halbschattig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
gut
Gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Asiatisch-Exotischer Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Nebensortiment
sommergrün
Gehölz/Wald
Alpinum
Felssteppen