Fuchsia-Hybride // Fuchsie

Familie Onagraceae, Nachtkerzengewächse
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Fuchsia-Hybride

Beschreibung

Herkunft der Fuchsia-Hybriden

Die Elternarten der Fuchsien-Hybride stammen aus Mittel- und Südamerika, wo sie in Höhenlagen zwischen etwa 1.000 und 2.000 m wachsen.

Sie besiedeln sonnigen bis halbschattige Gebüsche auf basenarmen, skelettreich-humosen und nahrhaften Böden.

Eine in vielen Zuchtformen eingekreuzte Art ist die etwas frostharte Scharlach-Fuchsie (Fuchsia magellanica), die in Europa an der Südküste der Britischen Inseln als Gartenflüchtling verwildert sind.



Klassisches Arrangement für Kübel-Fuchsien

Beschreibung
Fuchsia-Hybride sind bis 100 cm hohe und ebenso breite, nicht frostharte Kleinsträucher. Als Hochstamm gezogene Exemplare können auch bis zu 150 cm Höhe erreichen.

Die zahlreichen, auffällig geformten und in den Farbtönen Weiß, Rosa bis Purpurrot und Violettt sind meist zweifarbig und erscheinen bei von Anfang Juli bis Ende Oktober, im Gewächshaus schon ab Anfang Mai.



Noch jugendlicher Hochstamm von 'Göttingen' in ausgesprochen farbenfroher Begleitung.

Verwendungshinweise
Fuchsien fehlen auf kaum einem Balkon- oder Terrassengarten und werden in der Regel als einjährige "Sommerblumen" verwendet. Ihre wahre Schönheit und Charakter zeigen Fuchsien aber erst im Alter, wenn sie zu knorrigen, fast bonsaiartigen Bäumchen geworden sind.

Solche Exemplare sind im Kontext mit historischer Bausubstanz von besonderem gestalterischem Wert. Sie verleihen einem Ort eine Aura des liebevollen Bemühens. Besonders anmutig und edel wirken rein weiße Sorten.

Im Rahmen nüchterner und funktionaler Architektur ist der romantisierende Duktus der Fuchsien meist deplaziert. Auch auf Terrassen und Balkonen wirken Fuchsien selten sonderlich inspirierend.



Einfarbige Sorten wie 'Flash' wirken immer besonders anmutig.

Kultur
Ein Einsatz von Fuchsien kommt nur in intensivst gärtnerisch betreuten Anlagen in Frage.

Die Hybriden müssen kühl, hell, mäßig trocken (ohne das der Wurzelballen austrocknet) überwintert werden.



'Mrs. Lovell Swisher'

In der Vegetationsperiode haben Fuchsien einen gleichmäßigen Wasser- und mäßigen Nährstoffbedarf. Staunässe und Trockenphasen müssen vermieden werden.

Fuchsien gedeihen an sonnigen Standorten grundsätzlich am Besten, allerdings muss der Wurzelballen kühl bleiben. Wo dies nicht gewährleistet ist, sind Lagen im lichten Halbschatten günstiger.



Die ballonartigen, gefüllten Blüten wie die von 'Funny Face' sind vielleicht etwas aus der Zeit gefallen.

Der Sortenreichtum ist unüberschaubar und kann hier nicht annähernd abgebildet werden. Es gibt zahlreiche Sorten, die sich kaum unterscheiden. Die schöne Seite der Deutsche Fuchsiengesellschaft e.V. empfiehlt folgende, im Handel gut erhältliche Sorten.

Sorten:
aufrechter Wuchs
  • Annabel: weiß/weiß gefüllt, in der Sonne rosa anlaufend
  • Anita: weiß/orange-rot, rot geaderte Blätter
  • Azure Sky: weiß/blau-violett, als Hochstamm bis 180 cm
  • Celia Smedly: weiß/rot, wüchsig
  • Checkerboard: rot/weiß/rot, grazile Blüte, mittelwüchsig
  • Chris Lohner: pink/blau-violett gefüllt, großblütig
  • Festa de Flores: tief-rosa/blau-violett, extrem viele, auffällig kleine Blüten mit sehr langen Staubfäden
  • Flash:leuchtend rot/rot, kleine Blüten
  • Geesche: rosa/tief-rosa, halb-gefüllt, langer Tubus, wüchsig
  • Gigis Montserrat: tief-rosa/tief-rosa, rundliche, gefüllt-wellige Blüte, wüchsig
  • Gilian Althea: pink(blau-violett, dicht gefüllt, gedrungerner Wuchs
  • Göttingen: orange-rot/orange/rot, langer Tubus, Zipfel kaum öffnend, sonne- und wärmeliebender
  • Hörfelde: weiß/blau-violett, gewellte Rockblätter, im Halbschatten später ins Violette wechselnd
  • Joy Patmore: weiß/pink-violett
  • Maxima: purpurrot/schwarz-violett, gefüllt, kompakter Wuchs
  • Mrs. Lovell Swisher: zart-rosa/pink, langer Tubus
  • Nicis Findling: rosa(orange-rot, über dem laug stehende Blüte, gedrugener Wuchs
  • Pöllau: pink/pink-violett, ballonartig
  • Roger de Cooker: weiß-tief-rosa, ungewöhnlich langer Tubus, sehr auffällige Sorte
  • Rose Fantasia: rosa/rosa, wüchsig
  • Shadow Dancer Viona: rosa/weiß, reich- und frühblühend
  • Schöne Helena: rosa-weiß/blau-violett, gefüllt, verträgt niedrige Frostgrade
  • Seraina Schär: pink/violett: kugelige Blüte, sehr kompakter Wuchs
  • Thamar: weiß/violett, sehr aufrechter Wuchs, ungern an sonnig-warmen Standorten
  • Uschi Willkomm: rosa/orange, gefüllt, wüchsig
  • Waanrodes Silver Star: rose-weiß/weiß, gefüllt, stark wüchsig
  • Walz Jubelteen: rosa/tief-rosa, straff aufrecht
  • Zarte Versuchung: rosa-rosa, sehr schlanke Blüte



  • 'Joy Patmore'

    hängender Wuchs
  • Alt Hamborn: rosa/tief-rosa, wüchsig
  • Blauer Engel: weiß/blau-violett, gefüllt, nach violett verblühend
  • Condor: pink/pink-violett
  • Münstertal: pink/violett, gefültte, rundliche Blüte
  • New Faszination: scharlachrot/rosa, gefüllt, rot geädertes Laub
  • Pink Marshmallow: einfarbig zart-rose´-weiß, stark gekräuselt-gefüllt
  • Pink Rain: rosa/pink, schlanke Blüte
  • Silipup: pink/rosa, lange Staubfäden
  • Wattenpost: rosé-weiß/leuchtend rot-orange
  • Windhapper: weiß/tief-violett, schlanke Blüte

  • laubbunte Sorten
  • Tom West: grau-grünes Laub mit roter Mittelrippe, weißer Blattrand, insgesamt rötlich überhaucht, purpurroter Kelch und purpur-violetter Rock



  • Laubzierende Sorten wie 'Tom West' sind bislang selten in Verwendung.

    Bilder






    'Checkerboard'









    'Flash'



    'Funny Face'



    'Göttingen'



    'Joy Patmore'



    'Mrs. Lovell Swisher'



    'Pöllau'



    'Tom West'



    'Tom West'

    Attribute

    Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Strauch
    Halb-/Zwergstrauch
    Klein-Strauch
    breit ausladend
    weiß
    orange
    rot
    rosa
    violett
    rosé-weiß
    pink
    Juni
    Juli
    August
    September
    Oktober
    dunkel-grün
    weiß
    panaschiert
    rötlich
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    unbedeutend
    frisch
    gut drainiert
    nicht austrocknend
    feucht
    sonnig
    halbschattig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    durchlässiger Lehm
    humos
    organische Böden
    keine Bodenverdichtung
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    frostfreie Lage
    ausgeprägte Warmlage
    luftfeuchte und/oder kühle Lagen
    subtropische Klimate
    Warmlagen
    Zuchtform
    gut
    Sehr hoch
    strukturbildender Solitär
    verträglich
    Ländlicher Garten
    Terrassen-/Balkongarten
    für Pflanzgefäße geeignet
    Handelsgängigkeit Belaubung
    Hauptsortiment
    sommergrün