Cyperus alternifolius / Zyperngras

Familie Cyperaceae, Sauergräser
Pflanzen pro qm 2.00
Wikipedia Cyperus alternifolius
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Cyperus alternifolius (Zyperngras): Cyperus alternifolius ist in weiten Teilen Afrikas und auf der Arabischen Halbinsel heimisch. In den subtropischen Klimaten von Nord-, Mittel- und Südamerika, im westlichen Süd-Europa und Teilen des südlichen Asiens hat das Zyperngras neophytisch Fuß gefasst.

Cyperus alternifolius bildet ähnlich wie das heimische Schilfrohr oft ausgedehnte Dominanzbestände in nährstoffreichen, überstauten Sümpfe und an Gewässerufern in vollsonnigen bis licht halbschattigen Lagen.



In den Subtropen findet man das Zyperngras regelmäßig an Gewässerufern.

Beschreibung

Cyperus alternifolius ist eine etwas frostharte, am Naturstandort immergrüne Staude und erreicht bis zu 3 m Wuchshöhe. In Mitteleuropa wird der das Zyperngras nur zwischen 1,5 und 2 m hoch.

Er treibt aus kräftigen, kurzen Rhizomen grüne Halme mit endständigen, strahlenförmigen Blatt- und Blütenständen. Die gelb-grünen Blüten sind unauffällig und nicht weiter zierend.



In großen Eimern kann man Zyperngras auch mal für exotische Bilder nutzen.

Verwendungshinweise

Zyperngras war ab dem 18. Jahrhundert ein wichtiges Element in den Orangerien und Wintergärten der Aristokratie. In den 70er/80er-Jahren wurde es überbordend in Büroetagen und Wohnräumen verwendet. Es hat sicherlich für Viele dadurch noch heute einen etwas muffigen Ausdruck, obwohl es schon länger kaum noch irgendwo zu sehen ist.

In den richtigen Kontexten ist Cyperus alternifolius aber eine exotische, strukturstarke Erscheinung, die tropisch-mediterranes Flair verbreitet. Sie kann gut in intensiv gärtnerisch betreuten Anlagen an Gewässerufern und Sumpfbeeten in versenkten Kübeln eingesetzt werden, die hell und kühl überwintert werden.

Eine Kombination mit anderen Sumpf-Exoten in naturhaften Anordnungen ist konsequent und überzeugend. Will man sich winterliche Mühen ersparen, kann man alternativ auch auf das Lange Zyperngras (Cyperus longus) zurückgreifen. Es ist ausreichend winterhart, die Exotik aber auch etwas zurückhaltender.

Am Naturstandort ist das Zyperngras häufig unduldsam, in Mitteleuropa ist die Konkurrenzkraft deutlich schwächer und die Art daher verträglicher. In kleineren Anlagen empfiehlt sich auch im Freiland die Verwendung in großen Eimern/Containern.

Kultur

Das Zyperngras verträgt Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nur für kurze Zeit, die oberirdische Blattmasse nimmt rasch Schaden. Ist das Laub zurückgefroren, der Wurzelstock aber intakt geblieben, erfolgt der Neuaustrieb dann ab etwa Ende Mai. Allerdings sind Exemplare, die auch nur kurzzeitig Frost ausgesetz waren weniger vital und benötigen den halben Sommer, um sich davon zu erholen. 

Zyperngras bleibt bei kühler, aber frostfreier, heller Überwinterung immergrün, kann aber auch problemlos bei 15 bis 20 Grad in lichten Räumen durchkultiviert werden. An sehr hellen Standorten treibt es dann den ganzen Winter hindurch willig neue Triebe. Diese sind aber standschwach und werden im Frühling am ersten etwas windigeren Tag knicken. Ideal sind durchgängig etwa 10 Grad und soviel Licht wie nur möglich.

Ideale Wuchsleistungen erreicht Cyperus alternifolius unter wechselnassen Bedingungen, bei denen nach überstauten Phasen im leicht abtrocknenden Substrat wieder Luft in die Poren eindringen kann. Dauerhaft überstaute Standorte in Wasserbecken sind aber ebenfalls problemlos möglich, ebenso nur feuchte Substrate.

Die Art ist im Direktbezug zuverlässig erhältlich.



Das ist zwar sehr stylish, dem Druck der Rhizome hält solch ein Tongefäß aber nicht lange stand.

Bilder






Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Gras
Wasserpflanze
Aufragend
flächendeckend
150-250 cm Höhe
gelblich-grün
Juli
August
September
grün
dunkel-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
wechselfeucht
nass
offenes Wasser
nicht austrocknend
feucht
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
organische Böden
poröser Schotter
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
reiche Böden
sehr reiche Böden
frostfreie Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
subtropische Klimate
tropische Klimate
Warmlagen
Asien
Vord. Orient
Afrika
Südafrika
gut
Sehr hoch
strukturbildender Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Wassergarten
für Pflanzgefäße geeignet
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
winter-/immergrün
Wasserrand/Sumpf