Betonica macrantha (Betonica grandiflora) // Rosen-Ziest

Familie Lamiaceae, Lippenblütler
Pflanzen pro qm 8.00
Wikipedia Betonica macrantha (Betonica grandiflora)
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Betonica macrantha: Der Rosen-Ziest kommt von Klein- bis Vorderasien und im Kaukasus in Bergregionen vor.

Die Art wächst in mäßig trockenen bis sickerfrischen Bergwiesen und an sonnigen Gehölzrändern.

Sie bevorzugt skelettreich-durchlässige, mehr oder weniger neutrale und relativ nahrhafte Böden.



Betonica macrantha mit Goldquirl-Schafgarbe

Beschreibung: Der Rosen-Ziest ist eine sommergrüne, horstige und langlebige Staude von 40 cm Wuchshöhe. Die Blätter sind groß, herzförmig, matt glänzend und runzelig.

Die großen Blütenquirle mit den ebenfalls vergleichsweise großen Einzelblüten sind blass violett-rosa und erscheinen im Juli/August. Sie verströmen aus der Nähe einen angenehmen Duft.

Gelegentlich wird im Handel das Synonym "Stachys grandiflora" verwendet. Auch "Betonica grandiflora" ist nicht unüblich.

Verwendungshinweise: Ein vitaler Bestand von Betonica macrantha ist ein eindrucksvoller Anblick. Schon der dichte Blatthorst mit der interessanten Oberflächenstruktur ist nah dran, als Blattschmuck durchzugehen. Die Blütenstände trohnen später gut sichtbar über dem Blattwerk. Man sieht die Art erstaunlich selten, sodass sie auch noch neugierig macht.

Betonica macrantha kann in Rabatten und sonnigen Gehölzrändern eingesetzt werden. Sie passt gut in ländliche Situationen, überzeugt aber auch in urbanen Anlagen.

In Verbindung mit mittelhohen Ziergräsern entwickelt sie einen natürliche Anmutung und kommt hier im lichten Halbschatten am Besten zur Geltung. Für betont naturalistische Situationen ist der zierlichere, in Mitteleuropa heimische Stachys officinalis eine gute Alternative. In der Gartenkultur präsenter ist aber die sehr ähnliche Stachys monnieri.



Auf stickstoffarmen, trockeneren Standorten - hier mit Gaura lindheimeri - kommt der Rosen-Ziest an seine Grenzen.

Kultur: Der Rosen-Ziest bevorzugt bei allen Parametern mittlere Standorteigenschaften, kommt aber auch mit etwas trockeneren Bedingungen gut zurecht. Sie kann dann über Jahrzehnte ihren Platz behaupten.

Auf stickstoffreichen Substraten und dauerhaft frischen Standorten entwickelt er sich besonders prächtig. Solange man sie hier nicht mit besonders hohen oder ausbreitungsfreudigen Hochstauden vergesellschaftet, ist sie gut konkurrenzfähig.

Sorten:
  • Alba: rein-weiße Blüte, schlankeres Laub und zierlicherer Wuchs
  • Morning Blush: wie die Art, weiße, zart rosa überhauchte Blüten
  • Superba: bis 60 cm hoch, auffällig große, violett-rosa Blüten

Bilder












Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
weiß
rosa
violett
Juli
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Osteuropa/Kaukasus
Asien
Kleinasien
Vord. Orient
gut
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Insektenweide
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Wiesen
Felssteppen
Gehölzrand/Staudenfluren