Saxifraga granulata / Körnchen-Steinbrech

Saxifraga_granulata_k%c3%b6rnchen-steinbrech_11 Familie Saxifragaceae, Steinbrechgewächse
Pflanzen pro qm 25.00
Wikipedia Saxifraga granulata
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Saxifraga granulata: Der Körnchen-Steinbrech ist vom westlichsten Teil des Atlas-Gebirges in Nordafrika über Süd- und Mitteleuropa bis ganz Osteuropa verbreitet. Im Norden reichen die Vorkommen bis Skandinavien. In Südosteuropa fehlt er dagegen. 

In Mitteleuropa findet man ihn von den Tieflagen bis in montane Höhen. Im Alpenvorland ist er selten und in den Alpen selbst hat er praktisch keine Standorte. Im westdeutschen Tiefland ist er nur sehr lückig verbreitet.



Saxifraga granulata in einer mäßig trockenen Magerwiese mit Veronica chamaedrys

Der Körnchen-Steinbrech besiedelt hauptsächlich magere Ausprägungen von mäßig trockenen bis frischen, dann oft sommertrockenen Wirtschaftswiesen, Trespen-Magerrasen sowie nicht zu schattige Stellen von wärmebegünstigten Eichen-Hainbuchen-Wäldern.

Daneben ist er auch regelmäßig in Ginsterheiden vertreten.

Die Bodensubstrate sind oft sandig-humose Lehmböden oder lehmig-humose Sandböden mit schwach alkalischer bis saurer Bodenreaktion und geringer bis mäßiger Stickstoffversorgung.

Der Körnchen-Steinbrech gedeiht gleichermaßen unter sonnigen wie licht schattigen Bedingungen.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)  ... zur Legende
Licht (-)  Temperatur (6)  Kontinentalität (2)  Feuchte (4)  Reaktion (5)  Stickstoff (3)

Standort im lichten Schatten auf basenarmen, ausgehagertem Sandboden:



Beschreibung

Saxifraga granulata ist eine sommergrüne bis vorsommergrüne, horstige Staude von etwa 30 cm Wuchshöhe.

Die weißen Blüten stehen in wenigblütigen Dolden und erscheinen im Mai/Juni.

Der Name rührt von sogenannten Bulben (Brutknospen) an den Grundblättern, die die vegetative Ausbreitung ermöglichen.

Verwendungshinweise

Der Körnchen-Steinbrech ist ein schönes Element in artenreichen, naturnahen Magerwiesen. Aufgrund seiner relativen Schattenverträglichkeit kann er hier auch im Wurfschatten von Gehölzen verwendet werden.

In Ginsterheiden ist er z.B. gerne mit gartenwürdigen Partnern wie Heide-Nelke, Wander-Heide, Deutschem Ginster, Flügelginster oder Echtem Katzenpfötchen vergesellschaftet.



Am licht absonnigen Gebüschrand mit Waldmeister, Scharfem Hahnenfuß und Gamander Ehrenpreis


Kultur

Auf zusagenden Standorten versamt er sich willig und breitet sich locker in die Fläche aus. In ein- bis dreischürigen, mäßig nahrhaften und basenärmeren Wiesen ist er gut zu kultivieren. Auch längere regenfreie Phasen stellen keine Beeinträchtigung dar.

Ohne Mahdregime - z.B. unter lichten Baumbeständen - wird die Art mit der Zeit von kräftigeren Waldgräsern und -stauden verdrängt.

Saxifraga granulata ist nicht immer sicher zu beziehen.

Sorten:
  • Plena: wie die Art, mit gefüllten Blüten, artifizielle Erscheinung

Bilder





Saxifraga_granulata_k%c3%b6rnchen-steinbrech_11


Saxifraga_granulata_k%c3%b6rnchen-steinbrech_23


Saxifraga_granulata_k%c3%b6rnchen-steinbrech_22


Saxifraga_granulata_k%c3%b6rnchen-steinbrech_24

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
15-30 cm Höhe
grün
weiß
Mai
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
sommertrocken
sonnig
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Wiesen
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Ozeanischer Verbreitungsschwerpunkt
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
Mitteleuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
gut
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
aspektbildender Flächenfüller
Frischwiesen
Trockenrasen Staudenfluren Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit
Sandtrockenrasen
Bodensaure Borstgrasrasen
Staudenfluren trockenwarmer Standorte
Eichenwälder
Bodensauere Eichenmischwälder
Steppenpflanzung
Waldgarten
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Wiese/Prärie
Nebensortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
vorsommergrün
Wiesen
Felssteppen
Steppen