Onobrychis viciifolia / Esparsette

Onobrychis_viciifolia_esparsette_11 Familie Fabaceae, Hülsenfrüchtler
Pflanzen pro qm 15.00
Wikipedia Onobrychis viciifolia
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Onobrychis viciifolia: Die Esparsette ist ursprünglich in Frankreich und auf dem Balkan, evtl. auch in ganz Süd- und Süd-Ost-Europa, in der Schweiz und Österreich sowie in der Türkei heimisch. 

Durch die verbreitete Verwendung als Futterpflanze und Gründüngung ist Onobrychis viciifolia als Neophyt auch nördlich der Alpen, in ganz Osteuropa und punktuell in Asien nördlich des Himalayas, in den USA, Nordafrika und Australien mittlerweile eingebürgert.



Onobrychis viciifolia mit Salvia pratensis in einer uckermärkischen Magerweide.

In Deutschland ist die Art v.a. in den Mittelgebirgsregionen recht häufig, wo sie in (ruderalisierten), sonnig-warmen Halbtrocken- und Trespenrasen in vorkommt. Die Wuchsorte konzentrieren sich dabei auf kontinental geprägte, d.h. sommerwarme und sommertrockene, winterkalte Lagen. In der Schweiz ist die Esparsette mit Ausnahme der höheren Alpenregion überall weit verbreitet.

Die Esparsette bevorzugt basenreiche, nährstoffarme und trockene bis mäßig trockene Standorte.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)  ... zur Legende
Licht (8)  Temperatur (7)  Kontinentalität (6)  Feuchte (3)  Reaktion (8)  Stickstoff (3)



Halbtrockenrasen mit Briza media

Beschreibung

Die Esparsette ist eine sommergrüne, buschig-aufrecht wachsende Staude von bis zu 60 cm Wuchshöhe.

Die rosa-roten Blüten erscheinen von Mitte Mai bis Anfang Juni. Bei einem frühsommerlichen Rückschnitt kommt es oft zu einer spätsommerlichen Nachblüte.



Die Blüten sind von nah und fern eine Augenweide.

Verwendungshinweise

Trotz des ausgesprochen ansprechenden Erscheinungsbildes ist die Esparsette nicht völlig bedenkenlos einzusetzen. In naturalistischen Extensiv-Wiesen ist sie zumindest nördlich der Alpen vielerorts keine Idealbesetzung, weil sie unterschwellig mit Saatgrünland oder leicht gestörten Rasengesellschaften z.B. an Straßenböschungen in Verbindung gebracht wird.

Zur Begrünung pflegeextensiver Wiesenfluren z.B. im Straßenbegleitgrün, aber auch in kräuterreichen Langgraswiesen in öffentlichen Parkanlagen eignet sie sich jedoch hervorragend.

In repräsentativen Anlagen ist ein Einsatz in rein ästhetisch begründeten Kies- und Steppengärten oder in mediterranen Anlagen ebenfalls immer eine gute Entscheidung.

In natürlichen, trockenen Magerrasen ist sie mit gartenwürdigen Partnern wie Euphorbia verrucosa, Galium verum, Salvia pratensis  Scabiosa columbaria oder Dianthus carthusianorum vergesellschaftet. Neben Trespen sorgen v.a. Briza media und Festuca ovina für den Wiesenaspekt.

Generell kommt die Esparsette in größeren, individuenreichen Beständen am Besten zur Geltung.



Volltrockenrasen mit Campanula sibirica

Kultur

Auf sonnig-warmen, sticktoffarmen und gelegentlich abtrocknenden Standorten samt sich die Esparsette willig aus und benötigt mit Ausnahme eines jährlichen oder zweijährlichen Wiesenschnitts keine weitere Unterstützung.

Bilder





Onobrychis_viciifolia_esparsette_11


Onobrychis_viciifolia_esparsette_p1020310


Onobrychis_viciifolia_esparsette_33


Onobrychis_viciifolia_esparsette_22


Onobrychis_viciifolia_esparsette_(2)


Onobrychis_viciifolia_esparsette_p1020307

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
rosa
Juni
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
sehr arme Böden
arme Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
Südeuropa
Süd-Osteuropa
mediterraner Schwerpunkt
Hügelland (collin)
gut
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Ländlicher Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Wiese/Prärie
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Wiesen
Felssteppen
Steppen
Gehölzrand/Staudenfluren