Nepeta sibirica // Sibirische Katzenminze

Familie Lamiaceae, Lippenblütler
Pflanzen pro qm 6.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Nepeta sibirica: Die Sibirische Katzenminze kommt im gemäßigten Asien vom Kaspischen Meer bis in das östliche China vor. Nach Norden reichen die Vorkommen bis Sibirien. Sie wächst vorrangig  in sonnigen bis licht-halbschattigen Staudensäumen und Gehölzrändern.

Die Katzenminze bevorzugt basenreichere, skelettreiche Lehmböden. Die Standorte sind frisch, können aber gelegentlich auch kurzzeitig trockener fallen.



Nepeta sibirica lockert hier einen etwas formaleren Gartenteil erfolgreich auf.

Beschreibung: Die Sibirische Katzenminze ist eine sommergrüne, 50 bis 80 cm hohe Staude mit etwas unberechenbarem Wuchs, der aufrecht bis lagernd sein kann.Im Vergleich zu den anderen bekannten Katzenminzen ist der Wuchs wenig verzweigt.

Durch kurze Ausläufer hat die Art einen gewissen Drang in die Fläche und kann dabei zumindest konkurrenzschwache Kleinstauden durchaus bedrängen.

Die bläulich-violetten Blütenstände erscheinen ab Anfang/Mitte Juni ausdauernd bis in den August. Ein Rückschnitt nach der Hauptblüte führt oftmals zu einer Nachblüte im September. Die ganze Pflanze riecht aromatisch.

Ähnlich ist die ebenfalls gerne auf frischen, kräftigeren Böden wachsende Nepeta grandiflora.

 

'Souvenir d’André Chaudron' ist blühstärker als der Typ und bleibt etwas gedrungener.

Verwendungshinweise: Nepeta sibirica gehört zu den seltener verwendeten Katzenminzen mit einem grundsätzlich ansprechenden, eigenständigen Habitus.

Allerdings entwickelt sie sich oftmals optisch enttäuschend mit wenigen oder gar keinen Blüten und halb niederliegendem Wuchs.

Eine zuverlässig gute Wahl für Staudenbeete und nicht zu trockene, wiesenhafte Anlagen ist dagegen die buschige Auslese 'Souvenir d´Andre Chaudron'. In Kombination mit halbhohen Gräsern kommt sie schön zur Geltung.



Überraschende Farbkombination mit Silene chalcedonica

Kultur: In Mitteleuropa benötigt die Art nach der Etablierung auf nicht zu stickstoffreichen, aber gerne dauerhaft frischen Standorten kaum gärtnerische Unterstützung.

Sie benötigt auch nicht zwingend sonnige Standorte, sondern kommt auch gut mit halbschattigen und sogar licht absonnigen Lagen zurecht.

Die Vermehrung erfolgt vorrangig durch Risslinge oder nicht blühende, kräftige Kopfstecklinge, da die Versamung selten sortenecht erfolgt. Das Material wird idealerweise kurz nach dem Austrieb zwischen Mitte April und Mitte Mai gewonnen und kann in normaler Gartenerde kultiviert werden.

Das Aufkommen von Sämlingen lässt sich nicht verhindern, nimmt aber keine unkontrollierbaren Formen an.



Im Frühsommer blüht Nepeta sibirica hier gemeinsam mit Cornus kousa und Geranium psilostemon.

Sorten:
  • Souvenir d’André Chaudron: etwas kompaktere, buschige Auslese, geringer Ausbreitungsdrang, ausgesprochen ausdauernd blühfreudig, willige Selbstversamung

Bilder






Souvenir d’André Chaudron















Souvenir d’André Chaudron

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
flächendeckend
horstartig
60-100 cm Höhe
violett
blau
Juni
grau-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
Heil-/Gewürzpflanze
ausgeprägt
frisch
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Sibirien
Zentral-Asien
gut
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Ländlicher Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
für Pflanzgefäße geeignet
Duftgarten
Duft ausgeprägt
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Insektenweide
Wiese/Prärie
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
sommergrün
Gehölzrand/Staudenfluren