Hydrophyllum canadense / Kanadisches Wasserblatt

Hydrophyllum_canadense_kanadisches_wasserblatt_11 Familie Hydrophyllaceae, Wasserblattgewächse
Pflanzen pro qm 6.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Hydrophyllum canadense (Kanadisches Wasserblatt): Hydrophyllum canadense ist nahezu in der gesamten Osthälfte der USA und Kanadas verbreitet, aber nirgends häufig.

Das Kanadische Wasserblatt wächst in der halbschattigen bis schattigen Krautschicht sommergrüner Hartholzwälder - insbesondere mit dem Zucker-Ahorn (Acer saccharum). Die bevorzugten Substrate sind humose Waldböden mit porösen, kalk- und basenreichen Skelettanteilen, in Bergregionen häufig über Kalkfelsen. Die Bodenreaktion ist aufgrund der hohen Humusanteile dennoch mehr oder weniger neutral.

In tieferen Lagen tritt die Art auch in Hartholz-Auwäldern mit schlickigen Bodenanteilen auf. Die Böden sind nahrhaft und dauerhaft frisch bis feucht.

Die Art kann auf basenreichen, feuchten Waldstandorten dominant auftreten und wird dann nur von konkurrenzfähigen Waldgräsern und Farnen wie dem Strauß-Farn (Matteuccia struthiopteris) begleitet.

Hydrophyllum canadense in großflächigem Einsatz:



Beschreibung

Hydrophyllum canadense ist eine sommergrüne Staude. Unter günstigen Bedingungen bildet sie mit Hilfe kriechender Rhizome langsam dichte, flächige Bestände. Sie erreicht Wuchshöhen von 20 bis 30 cm.

Die kleinen, weißlichen Blüten im Mai/Juni sind wenig auffällig, zumal sie zum größten Teil unterhalb der Blätter verborgen bleiben. Die großen, ahornartigen Blätter sind an luftfeuchte, schattige Bedingungen angepasst und können Sonnenlicht sehr effektiv verwerten.

Verwendungshinweise

Hydrophyllum canadense wird selten verwendet, ist aber im Handel erhältlich. Er ist eine recht ansprechende Option für etwas großflächigere, naturhaft-exotische Waldsituationen.

Durch sein etwas expansives, bodendeckendes Verhalten ist er nicht für detailreiche, von zarten Waldstauden geprägte Ansätze geeignet. Die Art wuchert aber nicht und ist gegenüber kräftigen Waldgräsern und Farnen duldsam.

Schön sind z.B. in einen Teppich aus Wasserblättern eingestreute Holunderblättrige Schaublätter (Rodgersia sambucifolia) oder Elefantenrüsselfarne (Dryopteris atrata).

Kultur

Das Kanadische Wasserblatt ist eine obligatorische Waldpflanze, die vom Wurzeldruck durch Gehölze relativ begünstigt wird.

Sie ist vital unter verschatteten, luftfeuchten und gut wasserversorgten Bedingungen. Trockenphasen müssen vermieden werden. Auch direktes Sonnenlicht lässt selbst bei ausreichender Bodenfeuchte die Blätter erschlaffen.

Humose, nahrhafte und kalk-/basenreiche Lehmböden, gerne mit porösen Skelettanteilen sind ideal.

Bilder





Hydrophyllum_canadense_kanadisches_wasserblatt_11

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
bodendeckend
flächendeckend
15-30 cm Höhe
weiß
Mai
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
feucht
halbschattig
sommerlich schattig
ganzjährig schattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
gut
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
Bodenfestiger (Halden/Böschungen)
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
sommergrün
Gehölz/Wald