Gilia capitata / Kopfige Gilie, Blaues Sperrkraut

Gilia_capitata_kopfige_gilie_11 Familie Polemoniaceae, Sperrkrautgewächse
Pflanzen pro qm 30.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort:

 Die Kopfige Gilie (Gilia capitata) hat ihren Verbreitungsschwerpunkt in der Westhälfte der USA und dem Norden Mexikos. Die Vorkommen im Bereich der großen Seen sind neophytisch.

Die Kopfige Gilie besiedelt (voll-)sonnige, vegetationsarme Schotterhänge, Binnendünen und lückige Trockengebüsche. Sie steigt in Gebirgsregionen nicht über 2.100 m auf.

Die wärmebegünstigten Standorte sind höchstens mäßig nahrhaft und mehr oder weniger trocken, zumindest aber sommertrocken.

Die Kopfige Gilie (Gilia capitata) ist bei uns weitgehend unbekannt. Auf trockenen, vollsonnigen Standorten sollte man diese Einjährige mal versuchen.

Gilia capitata: grandios auf vollsonnigen, konkurrenzarmen Schotterstandorten.

Beschreibung

Gilia capitata ist ein- bis zweijährig. Sie bildet 20 bis 80 cm hohe Horste aus.

Von Juni bis Anfang September produziert sie eine Vielzahl himmelblauer Blütenköpfe. Die Blüten ziehen eine Vielzahl von Insekten an.

Verwendungshinweise

Die Kopfige Gilie ist in Europa weitgehend ungebräuchlich, obwohl sie sehr aparte Blütenteppeiche bildet.

Sie ist eine sehr schöne Füll- bzw. Blender-Pflanze für locker bepflanzte, steppenartige Neuanlagen, die im ersten  Jahr nach der Pflanzung die vorhandenen Lücken ausfüllt.



Schon leichte Verschattung reicht, um die Kopige Gilie seltsam unordentlich wirken zu lassen. Vom Blütenzauber bleibt nur einen schwacher Abglanz.

Kultur

In intensiver betreuten Anlagen kann sie auch dauerhaft verweilen, sie benötigt aber offene Bodenstellen zur Selbstaussaat. Diese müssen in der Regel künstlich geschaffen bzw. erhalten werden.

Die Standorte müssen wärmebegünstigt und zwingend voll-sonnig sein. Gut geeignet sind südexponierte Hänge aus skelettreichen Substraten. Die Lichtkonkurrenz durch Begleitpflanzen darf nur schwach sein

Sommerliche Trockenphasen werden gut überstanden, insbesondere, wenn die Aussaat im Herbst erfolgt ist. 

Bilder





Gilia_capitata_kopfige_gilie_11

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
einjährig
zweijährig
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
hell-blau
blau
Juni
Juli
August
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
sehr gut
Mittel
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
konkurrenzschwach
Ländlicher Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
Gründächer
Substratstärke über 15 cm
Insektenweide
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Raritäten/Saatgut
sommergrün
Alpinum
Felssteppen
Steppen