Psephellus dealbatus (Centaurea dealbata) // Zweifarbige Flockenblume

Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 4.00
Wikipedia Psephellus dealbatus (Centaurea dealbata)

Beschreibung

Naturstandort von Psephellus dealbatus (Zweifarbige Flockenblume):


Centaurea dealbata stammt aus montanen Regionen des Kaukasus und Kleinasiens.

Die Zweifarbige Flockenblume wächst auf mäßig trockenen bis frischen Kalkschotterhängen mit hohen Feinerde- und Humusanteilen. Die Stickstoffversorgung ist mäßig bis gut.

Sie bevorzugt wärmebegünstige, sonnige Standorte.



Psephellus dealbatus im naturalistischen Alpinarium

Beschreibung

Centaurea dealbata ist eine sommergrüne, durch kurze Ausläufer mit der Zeit etwas in die Fläche tendierende Staude. Sie erreicht Wuchshöhen von 60 bis 70 cm. Das Laub ist frisch-grün

Die botanische Art hat blass-rosafarbene Blüten. Die Blütezeit liegt im Juni/Juli, nach einem Rückschnitt erfolgt eine Nachblüte im September.

Im Handel ist die Art recht zuverlässig erhältlich, allerdings unter dem Synonym "Centaurea dealbata".

Verwendungshinweise

Centaurea dealbata ist eine ansprechende, in größeren Alpinarien oder Felssteppen gut einsetzbare Art.

In üblicher Gruppenpflanzung in klassischen Staudenbeeten ist sie nicht sonderlich aufregend aber solide. 

In lockerer Streupflanzung in mittelhohen, wiesenartigen Situationen oder in naturhaften, sonnigen Säumen vor Gehölzen oder entlang von Wegen wirkt sie spannender.

Die zierlichere Verwandte Psephellus bellus mit silbrigem Laub ist unter dem Strich die spannendere Alternative, kommt aber nur für niedrigere Pflanzungen oder den Vordergrund von Anlagen in Frage.



'Sternbergii' wartet mit kräftig pinken Blüten auf.

Kultur

Sie bevorzugt wärmebegünstigte Lagen auf tiefgründigen, locker-humosen Substraten. Günstig ist ein relativ hoher, wasserspeichernder Skelettanteil be guter Drainage. In Mitteleuropa kommt sie dann ohne weitere Bewässerung aus und übersteht auch längere Trockenphasen unbeeindruckt.

Verschattung sollte man vermeiden. In Kombination mit anderen, nicht wuchernden mittelhohen Stauden und Gräsern ist sie robust und zuverlässig.

 Sorten:
  •  Sternbergii: kräftig violette bis purpurrote Blüten, etwa 50% teuerer als die botanische Art

Bilder









Steenbergii



Steenbergii

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
flächendeckend
60-100 cm Höhe
rosa
violett
pink
Juni
Juli
September
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Zentral-Asien
gut
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Wiese/Prärie
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Felssteppen