Carduus defloratus

Carduus_defloratus_ssp._glaucus_blaugr%c3%bcne_berg-diestel_11 Name Berg-Distel
Botanischer Name: Carduus defloratus
Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 8.00
Wikipedia Carduus defloratus
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

ssp. glaucus

Beschreibung

Naturstandort von Carduus defloratus: Die Blaugrüne Berg-Distel ist in den Gebirgsregionen Europas von der Tallage bis in die alpine Höhenstufe verbreitet. Sie kommt von den Pyrenäen bis in den Harz im Norden und den Karpaten im Osten vor. Auf dem Balkan fehlt sie weitgehend.

In Deutschland ist Carduus defloratus in den Alpen und dem Alpenvorland sowie auf der Schwäbischen und Fränkischen Alb relativ verbreitet. Am Südrand des Harzes liegt die nörliche Verbreitungsgrenze der Art. In der Schweiz ist sie mit Ausnahme des Mittellandes überall weit verbreitet.



Gartenwürdig ist v.a. Carduus defloratus ssp. glaucus.

Carduus defloratus ist eine Kennart der Blaugras-Halden auf mäßig trockenen, basenreichen und armen bis mäßig nahrhaften Felsböden.

Sie kommt zudem in bewegten Schuttfluren,  montanen Trocken- und Halbtrockenrasen und lichten Stellen montaner Schneeheide-Kiefern-Wälder vor.

Die vollsonnigen bis licht halbschattigen Standorte zeichnen sich häufig durch stark schwankende Feuchteverhältnisse aus, die von ausgeprägte Sickerwasserströmen nach den häufigen Regenereignissen der Bergregionen und dem rasch abtrocknenden Bodensubstrat herrühren.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)  ... zur Legende
Licht (7)  Temperatur (-)  Kontinentalität (4)  Feuchte (4)  Reaktion (8)  Stickstoff (4)

Die Stammform ist ästhetisch schwieriger zu vermitteln:



Beschreibung

Die Berg-Distel ist eine sommergrüne, horstige Staude mit deutlich "distelartigem" Habitus. Sie erreicht Wuchshöhen von etwa 60 cm. Das mittel-grüne Laub ist fiederschnittig bedornt.

Die Unterart Carduus defloratus ssp. glaucus hat blau-grünes Laub mit ganzrandigem, scharf gezähntem Blattrand.

Die kräftig violett-pinken Blüten erscheinen im Juni/Juli.

Verwendungshinweise

Carduus defloratus ist in der Gartenkultur weitgehend unbekannt. Die Stammform zeigt auch tatsächlich einen etwas unordentlichen Auftritt mit Hang zum Unkrautartigem.

Gartenwürdig ist dagegen unbedingt die Unterart Carduus defloratus ssp. glaucus. Sie ist robust und anpassungsfähig und erzeugt v.a. in größeren Beständen einen naturhaften, wirkungsvollen Flor. Die lang gestielten Einzelblüten wiegen sich mit großer Eleganz im Wind.

Sie kann gut in naturnahen, großflächigen Alpinarien oder Fels-Steppenpflanzungen eingebunden werden. Überzeugend ist sie v.a., wenn sie sich über eine Matrix mittelhoher Gräser erheben darf. Neben dem Kalk-Blaugras bieten sich dafür auch das Silberhaarige Raugras und das Berg-Reitgras an.

Die Stammform ist als Topfballen nur vereinzelt im Versandhandel zu beziehen. Saatgut kann zuverlässig erstanden werden. Carduus defloratus ssp. glaucus ist leider praktisch nicht im Handel.



Carduus defloratus ssp. glaucus am Naturstandort hochmontan in den österreichischen Alpen.


Kultur

Die Berg-Distel ist recht anspruchslos und verträgt sommerliche Trockenphasen ebenso wie zeitweilig feuchte Bodenverhältnisse.

Auf kalkreichen, nicht zu nahrhaften und sonnigen Standorten kann sich die Blaugrüne Berg-Diestel recht gut gegen Konkurrenzstauden und Wildkrautaufkommen behaupten.

Sorten:

  • ssp. glaucus: blau-grünes Laub, ganzrandig scharf gezähnelt

Bilder





Carduus_defloratus_ssp._glaucus_blaugr%c3%bcne_berg-diestel_11
ssp. glaucus


Carduus_defloratus_ssp._glaucus_blaugr%c3%bcne_berg-diestel_22
ssp. glaucus


Carduus_defloratus_blaugr%c3%bcne_berg-diestel_22
Naturstandort


Carduus_defloratus_ssp._defloratus_berg-distel___(2)
ssp. defloratus

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
60-100 cm Höhe
violett
pink
Juli
blau-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
essbar
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
wechselfeucht
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Trockenrasen
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
alpin
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Hügelland (collin)
befriedigend
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Steppenrasen
Alpine Schuttfluren/Blockhalden Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Kalk
Nadelwälder
Kiefernwälder
Schneeheide-Kiefernwälder, kalkreich
Bauerngarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
Insektenweide
Raritäten/Saatgut
sommergrün
Lebensbereich
Alpinum
Felssteppen
Gehölzrand/Staudenfluren