Aquilegia chrysantha / Gelbe Akelei, Langspornige Akelei

Aquilegia_chrysantha_langspornige_akelei_11 Familie Ranunculaceae
Pflanzen pro qm 6.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Aquilegia chrysantha: Die Langspornige Akelei kommt im Süd-Westen der USA und im Nord-Westen Mexikos in submontanen bis montanen Vegetationszonen vor.

Typische Wuchsorte der recht seltenen Art sind sicker-feuchte Schotterbetten an Bergbächen, überrieselte Kalkfelsen, quellige Felshänge oder die Spritzwasserbereiche von Wasserfällen.

Aquilegia chrysantha wächst bevorzugt in luftfeuchte Standorte auf mehr oder weniger nahrhaften und basenreicheren Schotterböden. Die Standorte sind licht halbschattig bis licht schattig.

Aquilegia chrysantha am üppig blühenden Gehölzrand:



Beschreibung

Aquilegia chrysantha ist eine sommergrüne, horstige Staude von bis zu 80 cm Wuchshöhe. Die großen, zitronen-gelben, sehr lang gespornten Blüten erscheinen von Mitte Mai bis Mitte Juli.

Die Gelbe Akelei neigt zur Hybridisierung mit anderen Akeleien, bei den gehandelten "Gelben Akeleien" dürfte es sich zumindest in Mitteleuropa regelmäßig um Hybriden insbesondere mit der ebenfalls nordamerikanischen Aquilegia coerulea handeln.

Verwendungshinweise

Die Gelbe Akelei wird relativ selten eingesetzt und ist mit etwas Mühe zu beziehen. Dennoch ähnelt sie in der Wirkung stark gelben Aquilegia coerulea-Hybriden und entfaltet selten die inspirierende Wirkung, die man ihr eigentlich zutrauen könnte. Zumindest in rabattenartigen Staudenbeeten ländlicher Gärten wirkt sie recht traditionell.

Man kann aber auch versuchen, sie in naturhafteren Situationen am lichten Gehölzrand zu integrieren. Zusammen mit anderen Waldlichtungsstauden wie Aruncus dioicus, Geranium sylvaticum, Nepeta sibirica oder Campanula latifolia in einer Matrix aus Calamagrostis arundinacea entstehen üppige Säume.

Kultur

Sonnige Standorte sind nur in regenreichen, sommerlich kühlen Regionen zu empfehlen, andernfalls ist Bewässerung erforderlich. Trockenphasen, Hitze und Staunässe mindern die Vitalität.

Unter günstigen Bedingungen ist die Art durchsetzungsfähig und lässt sich nur von wuchernden Hochstauden verdrängen.

Wie die meisten Akeleien samt sich auch die kurzlebige Aquilegia chrysantha bei ausreichend offenen Bodenstellen zuverlässig aus.

Bilder





Aquilegia_chrysantha_langspornige_akelei_11


Aquilegia_chrysantha_langspornige_akelei_22

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
60-100 cm Höhe
hell-gelb
Juni
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
unbedeutend
frisch
gut drainiert
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
durchlässiger Lehm
humos
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Amerika
Nordamerika
Mittelamerika
befriedigend
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Repräsentative Gärten
Waldgarten
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
sommergrün
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren