Acer platanoides // Spitz-Ahorn

Familie Sapindaceae, Seifenbaumgewächse
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Acer platanoides
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Acer platanoides: Der Spitz-Ahorn ist in nahezu ganz Europa, in der Türkei und im Kaukasus von den Tiefebenen bis in die montane Stufe weit verbreitet. In Zentral-Asien, England und Teilen der USA ist er eingebürgert (Karte der Gesamtverbreitung).

Die etwas wärmeliebende Art kommt unter nahezu allen Standortbedingungen gut zurecht und ist eine Charakterart des Spitz-Ahorn-Lindenwaldes der submontanen Blockschuttwälder auf Silikat- oder Kalkgestein.

Der Spitz-Ahorn ist zudem stetiger Begleiter von frischen Buchenwäldern und luftfeuchten Schluchtwäldern.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)  ... zur Legende
Licht (4)  Temperatur (6)  Kontinentalität (4)  Feuchte (-)  Reaktion (-)  Stickstoff (-)



Die frühe Blüte vor dem Laubaustrieb sorgt für erste Lebenszeichen im noch winterlich anmutenden Wald.

Beschreibung

Acer platanoides ist ein bis 30 m hoher und bis zu 20 m breiter Groß-Baum mit eiförmigem Kronenaufbau.

Die frühe, hell-grünlich-gelbe Blüte ist einer der prägenden Frühlingsboten in Stadt und Land. Die Blüten entfalten sich im April noch vor den Blättern.

Die Blätter ähneln mit ihren spitz auslaufenden Blattzipfeln denen der Platanen. Im Herbst verfärbt sich das Laub von leuchtend gelb zu leuchtend orange.

Ähnlich ist der Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus), der auch kühle Standorte besiedelt und hinsichtlich der Bodenfeuchte etwas ansprüchlicher ist.



Die herbstliche Laubverfärbung muss sich hinter den amerikanischen Ahornen nicht verstecken.

Verwendungshinweise

Die Art wird häufig als Straßenbaum und in Parkanlagen eingesetzt und ist etwas gewöhnlich.

Dennoch sind der Frühlings-Austrieb wie auch die Herbstfärbung zierende, prägende Ereignisse, so dass in weitläufige, parkartigen Anlagen schöne Akzente gesetzt werden können.

Rotlaubige Auslesen sind sehr "plakativ" und sollten mit Bedacht eingesetzt werden. Dies gilt im Prinzip auch für die weiß-grün-panaschierten Formen, die jedoch ungewöhnlicher sind und in repräsentativen Anlagen in Gebäudenähe durchaus spektakuläre Wirkungen haben können.



'Drummondi' ist ein seltener, Blicke anziehender Anblick.

Kultur

Die robuste, anspruchslose und sehr stadklimaverträgliche Art entwickelt starke Sämlingsausbreitung, die in allen Pflanzflächen (sehr) lästig werden kann.

Sie neigt außerdem zu klebrigen Honigtau-Absonderungen. Parkende Autos und Gartenmöbel werden im Sommer nicht selten davon überzogen.



'Globosum' am Straßenrand (Angermünde)

Sorten:
  • Almira: bis 7,5 m hohe Auslese mit kompaktem Wuchs, ähnlich "Globosum".
  • Crimson King: schwachwüchsiger als die Art (bis 15 m Höhe) mit blutroten Blättern, im Austrieb dunkel-braun-rot
  • Cleveland: 15/8 m hoch/breit, leuchtend roter Austrieb, grünes Laub, gelb-orangene Herbstfärbung, guter Straßenbaum
  • Columnare: 15/5 m hoch/breit,  grünes Laub, gelbe Herbstfärbung, guter Straßenbaum
  • Drummondi: schwachwüchsiger als die Art (bis 15 m Höhe) mit hellgrünen, breit weiß gerandet und gefleckten Blättern, kugeliger Kronenaufbau. 
  • Faassen´s Black: schwachwüchsiger als die Art (bis 15 m Höhe) mit prurpurbraune bis fast schwarze Blätter, oberseits glänzend. Leuchtend rote, auffällige Herbstfärbung.
  • Globosum: "Kugel-Ahorn", bis 6 m hohe Varietät mit dicht verzweigter, bis 8 m breite Krone. Die Sorte wurde in den 80er Jahren gerne im Straßenraum eingesetzt und ist eindeutig aus der Mode gefallen
  • Palmatifidum: 25/14 m hoch/breit, geschlitzte, grüne Blätter mit gelber Herbstfärbung
  • Schwedleri: bis 20 m hohe Form mit im Austrieb blutroten Blättern, die mit roten Blattstielen und Adern vergrünen



  • Blütenstand

    Bilder





















    Drummondii



    Drummondii



    Globosum



    Globosum



    Palmatifidum



    Attribute

    Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Baum
    Kleinbäume
    Mittelgroße Bäume
    Großbäume
    rundlich
    säulenartig
    gelblich-grün
    hell-gelb
    April
    grün
    dunkel-grün
    weiß
    gelblich
    panaschiert
    rötlich
    zierende Herbstfärbung
    bräunlich
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    unbedeutend
    mäßig trocken
    frisch
    gut drainiert
    sommertrocken
    feucht
    vollsonnig
    sonnig
    halbschattig
    absonnig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    Ton
    humos
    poröser Schotter
    starker Wurzeldruck
    kalk-/basenreich
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Wälder
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    Normal- bis winterrauhe Lage
    ausgeprägte Warmlage
    hitzeanfällige Lage
    luftfeuchte und/oder kühle Lagen
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Europa
    Tiefland
    Mittelgebirge (montan)
    alpin
    Nordeuropa
    Mitteleuropa
    Osteuropa/Kaukasus
    Hügelland (collin)
    Asien
    Ostasien/China/Mandschurei
    befriedigend
    Sehr gering
    Geselligkeit
    strukturbildender Solitär
    unverträglich
    Laubwälder
    Buchenwälder
    Moderbuchenwälder
    Flattergrasbuchenwälder
    Mull-Buchenwälder
    Montane Buchenwälder
    Eichenwälder
    Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Waldgarten
    Straßenbegleitgrün
    Straßenbäume
    Grünanlagen geringer Pflegestufe
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Hauptsortiment
    sommergrün
    Gehölz/Wald