Vinca minor / Kleines Immergrün

Vinca_minor_kleines_immergr%c3%bcn_11 Familie Apocynaceae, Hundsgiftgewächse
Pflanzen pro qm 5.00
Wikipedia Vinca minor
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Vinca minor:  Das Kleine Immergrün stammt ursprünglich aus Süd-Europa, dem nördlichen Mittelmeerraum, Kleinasien und dem Vorderen Orient.

Die Art ist aber als sehr alte Kulturpflanze mit Schwerpunkt in den Mittelgebirgsregionen archaeophytisch in ganz Mitteleuropa  eingebürgert. Wilde Vorkommen weisen auf ehemalige Siedlungen, Gartenbrachen und Burgen hin. In Deutschland ist sie in ganz Mittel- und Süddeutschalnd mehr oder weniger häufig. In der Norddeutschen Tiefebene dünnen die Vorkommen zunehmend aus und gelten mit Ausnahme Ost-Holsteins als neophytisch (Verbreitungskarte Deutschland).



Vinca minor in einem naturnahen Eichen-Forst.

Vinca minor besiedelt in Mitteleuropa halbschattige bis schattige Laubwälder frischer, etwas basen- und nahrhafterer Böden. Die wärmeliebende Art bevorzugt niederschlagsreiche und wintermilde Lagen.

Sie ist eine Kennrart der grundwasserbeeinflussten Eichen-Hainbuchen-Wälder, kommt aber auch in nicht zu trockenen Eichen-Wäldern, Buchen-Wäldern und Schlehen-Gebüschen vor.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)  ... zur Legende
Licht (4)  Temperatur (6)  Kontinentalität (2)  Feuchte (5)  Reaktion (7)  Stickstoff (6)



Wildformen sind oft zur Blüte nur spärlich belaubt. Hier treiben parallel die Frühlings-Platterbsen aus.

Beschreibung

Vinca minor ist ein wintergrüner, in wintermilden Lagen auch immergrüner Halbstrauch.

Die wüchsigen, sich bewurzelnden Triebe erreichen Längen von bis zu 70 cm und bilden im Einzelstand dichte, bis 30 cm hohe Teppiche. Unter Konkurrenzbedingungen bleiben die Bestände deutlich lockerer.

Die mittel-blauen Blüten erscheinen von Anfang April bis Ende Mai/Anfang Juni. Die gesamte Pflanze ist stark giftig.

Farbvariationen wie 'Atropurpurea' bringen Überraschungseffekte in den altbekannten Anblick des Kleinen Immergrüns:



Verwendungshinweise

Das Kleine Immergrün und das ähnliche, etwas höhere Große Immergrün (Vinca major) sind beliebte, vielleicht etwas altbackene Gartenbegleiter.

Sie können relativ glaubwürdig in Bauern- und Klostergärten oder zur Unterpflanzung von Bäumen und Gehölzen in parkartigen Anlagen eingesetzt werden.

In Mischbeständen mit Wald-Gräsern und Farnen wirken sie wesentlich interessanter. Zarte Waldstauden und Frühlingsgeophyten werden in wintermilden Regionen aber stark bedrängt.



'Alba' prominent platziert mit Blick auf das Bundeskanzleramt.

Kultur

Nach der Etablierung ist die Art recht robust und steht in Mitteleuropa auf nicht zu leichten Böden und zu sonnigen Standorten Trockenphasen klaglos durch. Bei ausreichender Bodenfeuchte sind auch vollsonnige Lagen tolerabel.

Vinca minor friert bei tiefen Barfrösten oberirdisch mitunter gänzlich zurück, treibt aber willig wieder aus und ist in solchen Lagen duldsamer gegenüber zarten Waldstauden und Geophyten.

Wintersonne ruft häufig Blattschäden hervor. Oberirdische Frostschäden können aber durch Rückschnitt behandelt werden, auf den ein vitaler Neuaustrieb erfolgt.

Falllaub lässt sich aus Vinca-Flächen schwer herausrechen. Das ist aber auch nicht erforderlich, weil zumindest nicht allzu großes Laub in den Pflanzenteppich einsickert und einfach verschwindet.



'Alba' mit Anemone blanda und Polygonatum multiflorum

Sorten:
  • Alba: weiße Blüten, gute Winterhärte, gut bodendeckend
  • Anna: blaue, reiche Blüte, gute Winterhärte, sehr gut bodendeckend
  • Atropurpurea: tief purpur-violette Blüten, mäßige Winterhärte, gut bodendeckend
  • Aureovariegata: violett-blaue Blüte, creme-weiß gerandetes Laub, etwas schwachwügsiger, sehr mäßige Winterhärte
  • Bowels Variety: blaue Blüten, ausgeprägte Nachblüte, mäßig bodendeckend, sehr mäßige Winterhärte
  • Elisa: weiße Blüten,reichblühend, kompakter, gut bodendeckender Wuchs, hohe Winterhärte
  • Flower Power: blaue Blüten, ausgeprägte Nachblüte, recht gut bodendeckend, sehr gute Winterhärte
  • Gertrude Jekyll: weiße Blüten, relativ reichlich, gut bodendeckend, sehr gute Winterhärte
  • Grüner Teppich: blütenlos, dichte, sehr flache Teppiche ohne aufstrebende Triebe, gut bodendeckend, gute Winterhärte
  • Josefine: hell-blaue Blüten, kompakter Wuchs, gut bodendeckend, gute Winterhärte
  • Marie: violett-blaue Blüten, kompakter Wuchs, gut bodendeckend, sehr gute Winterhärte
  • Multiplex: violette, gefüllte Blüten, relativ blühfreudig, ziemlich hell-grünes, im Austrieb auch gelblich-grünes Laub, gut bodendeckend, sehr gute Winterhärte
  • White Power: weiße, Blüte, recht blühwillig, vereinzelt hell-grüne oder gelb-grüne Blätter, gut bodendeckend, sehr gute Winterhärte

fett: ausgezeichnete Sorten, unterstrichen: sehr gute Sorten gem. Sichtungsergebnisse Euro-Trial an den deutschen Versuchsstandorten.

Bilder





Vinca_minor_kleines_immergr%c3%bcn_11


Vinca_minor_kleines_immergr%c3%bcn_22


Vinca_minor_kleines_immergr%c3%bcn_23


Vinca_minor_kleines_immergr%c3%bcn_24


Vinca_minor_alba_kleines_immergr%c3%bcn_2018
Alba


Vinca_minor_alba_kleines_immergr%c3%bcn_2018_2
Alba


Vinca_minor_alba_kleines_immergr%c3%bcn_22
Alba


Vinca_minor_atropurpurea_kleines_immergr%c3%bcn_2018_23
Atropurpurea


Vinca_minor_atropurpurea_kleines_immergr%c3%bcn_2018
Atropurpurea


Vinca_minor_gertrude_jekyll_12
Gertrude Jekyll


Vinca_minor_var._sabinka
var. sabinka

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
Strauch
Halb-/Zwergstrauch
bodendeckend
15-30 cm Höhe
niederliegend/kriechend
weiß
violett
blau
April
Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
grün
hellgrün
dunkel-grün
weiß
gelblich
panaschiert
stark giftig
unbedeutend
frisch
sonnig
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Ozeanischer Verbreitungsschwerpunkt
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
mediterraner Schwerpunkt
Hügelland (collin)
Asien
Kleinasien
Vord. Orient
befriedigend
Gering
strukturbildende Matrixpflanze
Gebüsche Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Schlehen-Gebüsche
Laubwälder
Buchenwälder
Flattergrasbuchenwälder
Mull-Buchenwälder
Trockenhang-Kalk-Buchenwälder
Eichenwälder
Felshang Flaumeichenwälder
Feuchtwälder
Auwälder
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
Klostergarten
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hauptsortiment
winter-/immergrün
Lebensbereich
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren