Viburnum plicatum // Japanischer Schneeball, Etagen-Schneeball

Familie Adoxaceae, Moschuskrautgewächse
Pflanzen pro qm 1.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Viburnum plicatum

Der Japanische Schneeball kommt in mehreren, recht variablen Unterarten vom Osten Chinas über Taiwan bis Japan vor.

Das Klima im Verbreitungsgebiet ist warm-gemäßigt bis subtropisch. Er steigt bis in 3.000 m Höhe empor. Hier sind die Winter ernsthafte Prüfungen.

Er wächst in collinen bis montanen, lichten Mischwäldern und Gebüschen auf frischen bis feuchten, nahrhaften und meist basenärmeren Böden.



Etagenförmige Varietäten wie 'Mariesii' haben unter den Schneebällen ein Alleinstellungsmerkmal und werden daher zurecht bevorzugt verwendet.

Beschreibung
Der Japanische Schneeball ist ein trägwüchsiger Strauch von bis zu 3 m Höhe und Breite. Die Blätter sind auffällig stark gerippt.

Die Blüten erscheinen im Mai/Juni in kugeligen, weißen Blütenständen. Die giftigen Früchte sind leuchtend rot und verfärben sich bläulich-schwarz.

Im Herbst nimmt das Laub von weinrot nach tief violett-braun changierende Tönungen an.

Ebenfalls einen etagenartigen Habitus entwickelt der Pagoden-Hartriegel, der allerdings gut doppelt so groß wird.

Viburnum plicatum var. tomentosum ist besonders blühfreudig. Dieses Exemplar zeigt eine Nachblüte im Herbstlaub.

Verwendungshinweise
Die Wildform ist ein zwar blühwilliger, aber doch vielen anderen Schneeball-Arten sehr ähnlicher Strauch. Spektakulär sind dagegen die etagenartig wachsenden Varietäten, allen voran die Auslese "Mariesii".

Diese ist sehr prägnant und gut einsetzbar als Solitär in asiatischen Gärten, repräsentativen Innenhöfen und gepflegten öffentlichen Grünanlagen.



'Summer Snowflake' vor Fargesia nitida.

Kultur
Viburnum plicatum schwächelt unter Trocken- und Hitzestress und ist in winterrauhen Lagen etwas frostgefährdet. Andererseits kann er in milden Regionen oder geschützten Lagen sogar in großen Pflanzgefäßen problemlos gehalten werden.

Luftfeuchte, licht absonnige bis halbschattige Lagen sind generell gut geeignet.

Sonnige Standorte sind ebenfalls möglich, allerdings besser nur, wenn die Möglichkeit der Bewässerung besteht. Auch sollte man nicht unbedingt südexponierte Innenhöfe oder windgeschütze Situationen vor Südwänden wählen.

Das Wurzelwerk ist eher flach und weitstreifend ausgereichtet. Entsprechend sind beengte Wurzelräume oder Überpflasterungen ungünstig.

Schnittmaßnahmen sind nicht erforderlich, es stellt sich auch so ein malerischer Habitus ein. Auch die etagenartig wachsenden Formen brauchen hierfür keinerlei Unterstützung. Hat man das Bedürfnis einer Verjüngungskur, kann man die ältesten Triebe bodentief zurückschneiden.



'Grandiflorum' ist eine der Formen, deren Blüten Schneebällen zum verwechseln ähnlich sehen.

Sorten:
  • Eskimo: 130-150 cm hoch/breit, lange haftendes bis wintergrünes Laub, rein-weiße Blütenbälle bereits ab Anfang/Mitte Mai, vermutlich hybridisiert
  • f. tomentosum: 2,5/2,5 m hoch breit, aufstrebende Haupttriebe und waagerechte, dicht stehende Zweige, Blüten in Schirmrispen mit vergrößerten Randblüten, lange Blütezeit von Anfang Juli bis August und mitunter Nachblüte im Herbst, burgunderrote Herbstfärbung
  • Grandiflorum: 3/3 m hoch breit, aufstrebende Haupttriebe und aufstrebende bis waagerechte Zweige, Blüten formvollendet kugelförmig
  • Kilimandjaro: 2,5/2,5 m hoch breit, aufstrebende Haupttriebe und waagerechte, dicht stehende Zweige, entfernt pyramidenartiger Haitus, Blüten in Schirmrispen mit vergrößerten Randblüten, lange Blütezeit von Anfang Juli bis August und mitunter Nachblüte im Herbst, burgunderrote Herbstfärbung
  • Lanarth: 4/4 m hoch/breit, mittelwüchsig, aufstrebende Äste und Zweige, leichter Etagenansatz, Blüten in flachen Schirmrispen
  • Mariesii: 2,5/3,0 m hoch/breit, ausgeprägt etagenartiger Wuchs mit horizontal ausgebreiteten Ästen und Blütenschirmen
  • Molly Schroeder: 150-180 cm hoch/breit, reichblütig, zunächst rein-weiße Blüten, später verfärben sich die randständigen, sterilen Blüten rosa
  • Pink Beauty: 150-180 cm hoch/breit, reichblütig, randständige, sterile Blüten zart rosa gefärbt
  • Popcorn: 1,5/1,5 m hoch breit, aufstrebende Haupttriebe und aufstrebende bis waagerechte Zweige, Blüten kugelförmig, reichblütig
  • Rotundifolium:3/3 m hoch breit, aufstrebende Haupttriebe und aufstrebende bis waagerechte Zweige, Blüten in rundlichen Schirmrispen, im Aufblühen grünlich-weiß, Blätter rundlich-eiförmig
  • St. Keverne: 3,5/3,5 m hoch/breit, mittelwüchsig, aufstrebende Äste, untere Äste und Zweige meist waagerecht, erkennbarer Etagenansatz, Blüten in flachen Schirmrispen
  • Summer Snowflake: 2/1,5 m hoch/breit, aufstrebende Äste und Zweige,  untere Äste und Zweige meist waagerecht, erkennbarer Etagenansatz, Blüten in flachen Schirmrispen
  • Watanabe: 2,5/1,5 m hoch/breit, aufstrebende Haupttriebe und waagerechte Zweige, Blüten in Schirmrispen mit vergrößerten Randblüten, lange Blütezeit von Anfang Juli bis August und oft eine Nachblüte im Herbst



  • Der Einsatz in großen Kübeln und in unkonventionellem Umfeld ist ebenfalls gut möglich.

    Bilder






    'Mariesii'






    f. tomentosum



    f. tomentosum



    f. tomentosum



    f. tomentosum



    f. tomentosum



    'Grandiflorum'



    'Grandiflorum'



    'Mariesii'



    'Mariesii'



    'Summer Snowflake'



    'Summer Snowflake'

    Attribute

    Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Strauch
    Klein-Strauch
    Normalstrauch
    breit ausladend
    weiß
    rosa
    Mai
    Juni
    dunkel-grün
    zierende Herbstfärbung
    Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
    zierend/strukturstark
    stark giftig
    unbedeutend
    frisch
    nicht austrocknend
    feucht
    sonnig
    halbschattig
    absonnig
    Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    humos
    starker Wurzeldruck
    keine Bodenverdichtung
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    Normal- bis winterrauhe Lage
    frostarme Lage
    luftfeuchte und/oder kühle Lagen
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Asien
    Ostasien/China/Mandschurei
    Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
    sehr gut
    Sehr gering
    strukturbildender Solitär
    verträglich
    Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Asiatisch-Exotischer Garten
    Repräsentative Gärten
    Waldgarten
    für Pflanzgefäße geeignet
    öffentliches Grün
    Grünanlagen geringer Pflegestufe
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Hauptsortiment
    sommergrün
    zierende Winterstruktur
    Gehölz/Wald
    Gehölzrand/Staudenfluren