Veronica teucrium / Großer Ehrenpreis

Veronica_teucrium_gro%c3%9fer_ehrenpreis_11 Familie Plantaginaceae, Wegerichgewächse
Pflanzen pro qm 15.00
Wikipedia Veronica teucrium
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Veronica teucrium

Der Große Ehrenpreis ist in einem Artenschwarm von Mitteleuropa über den Balkan und Ost-Europa bis Zentralasien sowie in das östliche Sibirien verbreitet.

In Deutschland fehlt er in den atlantisch geprägten Regionen weitgehend und konzentriert sich auf die Mittelgebirge und die östliche Tiefebene. Hier sind die Vorkommen allerdings stark rückläufig. Im Gebirge steigt er bis in die montane Stufe auf.

In der Schweiz ist Veronica teucrium im Jura un dem Nordrand des Mittellandes sowie im Wallis und mit Abstrichen in den Ostalpen relativ häufig, ansonsten ist die Art selten oder fehlt.



Veronica teucrium in einem Magerrasen mit Sedum rupestre und Globularia bisnagarica

Der Große Ehrenpreis ist eine Kennart der trocken-warmen, basenreichen Blut-Storchschnabel-Säume. Er kommt außerdem an südexponierten Rändern von Berberitzen-Gebüschen, lichten Stellen von montanen Schneeheide-Kiefern-Wäldern und trocken-warmen Eichenwäldern sowie in Trespen-Halbtrockenrasen vor.

Die Standorte sind vollsonnig bis licht halbschattig, trocken bis mäßig trocken und ausgesprochen stickstoffarm.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)  ... zur Legende
Licht (7)  Temperatur (6)  Kontinentalität (5)  Feuchte (3)  Reaktion (8)  Stickstoff (2)

Beschreibung

Veronica teucrium ist eine sommergrüne bzw. mit Grundblättern wintergrüne, breit-horstige Staude mit variabler Erscheinung. Sie kann Wuchshöhen zwischen 30 und 100 cm erreichen. Es gibt aber auch Auslesen, die kau 20 cm hoch werden.

Die rein-blauen Blüten erscheinen zahlreich in aufrechten Trauben ausdauernd von Mitte Mai bis in den Juli hinein.

Verwendungshinweise

Der Große Ehrenpreis ist eine zu Recht beliebte Staude für den Vordergrund von Rabatten, sonnigen Rändern von Wegen und Plätzen sowie für Pflanzkübel.

Schön kommt sie auch in naturhaften Staudensäumen vor Gebüschen oder unter sehr lichten, trockenen Eichenbeständen sowie blütenreichen Trockenrasen und Steppenpflanzungen zur Geltung.

Schöne Partner von natürlichen Trockensäumen sind z.B. Laserpitium siler, Peucedanum cervaria, Clematis recta, Digitalis grandiflora oder Geranium sanguineum.



Neben aufrechten und bogig aufsteigenden Wuchsformen finden sich gelegentlich auch halb-niederliegende Variationen bei Veronica teucrium.

Kultur

Auf basenreichen, armen und trockenen Standorten ist die Art mit vertretbarem Aufwand zu kultivieren. Ein Rückschnitt direkt nach der Blüte ist einem kompakten Erscheinungsbild bis zum Spätherbst dienlich.



'Knallblau' in Kübelkultur

Sorten:
  • Azurit: 40-50 cm hoch, ähnlich wie "Knallbblau", etwas hellere Blüte
  • Jaqueline: weiße bis zart-hell-blaue Blüten, mäßig standfest, vital (vermutlich eine Hybridform), gute Sorte
  • Kapitän: 30-35 cm hoch, ansonsten wie "Knallblau"
  • Knallblau: 35-45 cm hoch, leuchtend-tief-blaue Blüten (Handelsstandard)
  • Shirley Blue: 35-45 cm hoch, leuchtend mittelblaue Blüte
  • Trehane: 15-20 cm hoch, grünlich-gelbes Laub, leuchtend-mittel-blaue Blüten, mäßig vital (Liebhabersorte)

Fett: ausgezeichnete Sorte, unterstrichen: sehr gute Sorte gem. Sichtungsergebnis AK Staudensichtung

Bilder





Veronica_teucrium_gro%c3%9fer_ehrenpreis_11


Veronica_teucrium_gro%c3%9fer_ehrenpreis_(22)


Veronica_teucrium_k%c3%b6nigsblau_ehrenpreis_33


Veronica_teucrium_knallblau_ehrenpreis_22

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
15-30 cm Höhe
30-60 cm Höhe
60-100 cm Höhe
weiß
hell-blau
blau
Juni
grün
gelblich
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Trockenrasen Staudenfluren
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Sibirien
Zentral-Asien
Kleinasien
gut
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Steppenrasen
Submediterrane Halbtrockenrasen
Staudenfluren trockenwarmer Standorte
Zwergstrauchheiden und Nadelgebüsche Gebüsche Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit
Wacholdergebüsche
Wärmeliebende Trocken-Gebüsche
Laubwälder
Buchenwälder
Trockenhang-Kalk-Buchenwälder
Eichenwälder
Steppen-Eichenwälder
Felshang Flaumeichenwälder
Nadelwälder
Kiefernwälder
Schneeheide-Kiefernwälder, kalkreich
Ländlicher Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
Gründächer
Substratstärke über 15 cm
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Insektenweide
Wiese/Prärie
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Felssteppen
Steppen
Gehölzrand/Staudenfluren