Tulipa kolpakowskiana // Wilde Tulpe

Familie Liliacea, Liliengewächse
Pflanzen pro qm 100.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Tulipa humilis

Diese Wild-Tulpe kommt vom Kaspischen Meer bis in den Nord-Westen Chinas in Gebirgsregionen von der submontanen bis zur montanen Höhenlage vor.

Das Verbreitungsgebiet ist von winterkalten und sommerheißen Halbwüsten- und Wüstenklima geprägt. Die Niederschläge sind ganzjährig sehr niedrig.



Die echte Tulipa kolpakowskiana ist kaum im Handel.

Tulipa kolpakowskiana wächst an (voll-)sonnigen basenreichen Felshängen und Trocken-Steppen. Die Stickstoffversorgung ist gering und Trockenstress stetiger Begleiter.

Die Standorte sind von Natur aus frei von höheren Gehölzen und nicht selten ist Tulipa kolpakowskiana nur von nacktem Schotter oder Sand umgeben. Auf weniger extremen Standorten wird sie von schütteren, niedrigen Steppenrasen begleitet.

Beschreibung

Diese Wild-Tulpe ist ein vorsommergrüner Zwiebelgeophyt und erreicht bis 15 cm Wuchshöhe.

Die einzelnen, innen leuchtend gelben Blüten mit dem breiten, bräunlich-rotem Streifen auf der Außenseite erscheinen ab Ende April bis Mitte Mai. Die spitz auslaufenden Kronblätter sorgen für eine ungewöhnliche Blütenform.

Das Laub ist grau-grün und leicht blaustichig. Die schmalen Blätter liegen oft dem Boden auf. Sie haben eine ausgeprägte Schiffchenform und einen stark gewellten Blattrand.

Im Handel werden ähnliche Wild-Tulpen als "Tulipa kolpakowskiana" gehandelt. Ihnen fehlt meist der ausgeprägt wellige Blattrand und vermutlich gehören sie zum Komplex von Tulipa ferganica.

Verwendungshinweise

Tulipa kolpakowskiana ist eine zarte, ungewöhnliche Erscheinung. Aufgrund der hohen Kulturansprüche kommt sie für die meisten Anwender nicht in Frage und ist trotz apartem Antlitz dem Sammler vorbehalten. Für alle anderen Situationen greift man sinnvollerweise auf die einigermaßen ähnliche, aber völlig robuste Tulipa batalinii zurück.

In Europa bekommt man aber ohnehin in der Regel etwas weniger ansprüchliche, aber weitgehend identisch wirkende Wild-Tulpen geliefert. Sie können in größeren Gruppen in sonnigen, durchlässigen Alpinarien und Felssteppenanlagen und für entsprechende Tröge verwendet werden.



Die stark gewellten Blattränder sind charakteristisch.

Kultur

Tulipa kolpakowskiana ist in Mitteleuropa nicht ideal zu kultivieren. Sie hat sehr hohe Ansprüche an die ganzjährige Bodentrockenheit, die zumindest im Winterhalbjahr kaum zu gewährleisten ist. Sammler kultivieren sie daher gerne in Töpfen, die vom Herbst bis Frühling an überdachten Standorten stehen.

Auch die ersatzweise gelieferten Wildtulpen können zuverlässig nur auf vollsonnigen und sehr gut drainierenden Sand- und Schottersubstraten gehalten werden.

Bilder












Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
bis 15 cm Höhe
gelb
Mai
blau-grün
grau-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
(lehmiger/humoser) Sand
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
sehr arme Böden
arme Böden
sehr wintermilde Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
befriedigend
Hoch
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
Gründächer
Substratstärke über 15 cm
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Raritäten/Saatgut
vorsommergrün
Alpinum
Felssteppen
Steppen