Tilia tomentosa // Silber-Linde

Familie Malvaceae
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Tilia tomentosa
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Tilia tomentosa

Die Silber-Linde kommt vom süd-östlichen Europa bis Kleinasien vor. Als beliebter Parkbaum ist sie in Mitteleuropa verbreitet eingebürgert.

In Deutschland ist Tilia tomentosa im Begriff, sich in den mittel- und süddeutschen Wärmegebieten sowie in Hamburg und Berlin neophytisch zu etablieren. In der Schweiz verwildert sie v.a. rund um den Genfer See.



Tilia tomentosa entwickelt eindrucksvolle Baumgestalten.

Tilia tomentosa wächst bevorzugt auf auf basenreicheren, mehr oder weniger nahrhaften Böden an südexponierten Berghängen. Sie ist hier oft ein dominierendes Element wärmebegünstigter Laubmischwälder.



Charakteristisch sind die weiß-filzigen Blattunterseiten.

Beschreibung

Die Silber-Linde ist ein sommergrüner Baum und erreicht Wuchshöhen von 25 bis 30 m bei einer Kronenbreite von 15 bis 20 m.

Charakteristisch sind die auch aus der Ferne erkennbaren, weiß-filzig behaarten Unterseiten der symmetrisch herzförmigen Blätter. Die gelblich-grünen Blüten im Juli sind eher unscheinbar, duften aber stark süßlich. Sie sind eine bedeutende Bienentracht.

Das Laub verfärbt sich im Spät-Herbst lange haftend intensiv gelb.



Tilia tomentosa bildet gerne mehrstämmige Wuchsformen aus.

Verwendungshinweise

Die Wild-Form neigt zu Gabelwuchs und ist daher für die Verwendung im Straßenraum nur bedingt geeignet. Es gibt aber Sorten der stadtklima- und hitzeverträglichen Art, die gute Wuchseigenschaften als Straßenbaum aufweisen.

Mit ihrer mächtigen, durch die silbrig-weißen Unterseiten der Blätter markanten Krone ist Tilia tomentosa ein guter Parkbaum für Solitär- und Gruppenstellungen.



Die Blattunterseiten erzeugen angenehme Lichtspiele im Sommerwind.

Kultur

Die Silber-Linde ist bezüglich der Standorteigenschaften sehr anspruchslos. Sie bevorzugt basenreiche, sonnig-warme und mäßig trockene bis frische, mehr oder weniger nahrhafte Böden. Sie erträgt nach der Etablierung auch sommerliche Trockenphasen noch besser als die Winter-Linde.

Silber-Linden sind deutlich weniger von Blattäusen befallen als die häufiger eingesetzten Winter-Linde oder die Sommer-Linde und sondert im Traufbereich entsprechend wenig Honigtau ab.

Sorten:
  • Brabant: 25/17 m hoch/breit, kompakte, regelmäßige Krone mit guter Leittriebentwicklung, guter Straßenbaum

Bilder





















Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Baum
Mittelgroße Bäume
Großbäume
gelblich-grün
Juli
grau-grün
zierende Herbstfärbung
ungiftig
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
ausgeprägt
mäßig trocken
frisch
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Kontinentaler Verbreitungsschwerpunkt
Mittelgebirge (montan)
Süd-Osteuropa
Hügelland (collin)
Asien
Kleinasien
gut
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Repräsentative Gärten
Waldgarten
öffentliches Grün
Straßenbäume
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Gehölz/Wald