Syringa meyeri // Zwerg-Flieder

Familie Oleaceae, Ölbaumgewächse
Pflanzen pro qm 2.00
Wikipedia Syringa meyeri
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Syringa meyeri: Der Zwerg-Flieder kommt im Nord-Osten Chinas auf südexponierten, baumfreien Berghängen von der Hügel- bis zur Mittelgebirgsstufe vor.

Syringa meyeri wächst auf mäßig trockenen bis sickerfeuchten, etwas basenärmeren und mehr oder weniger nahrhaften Böden.



Syringa meyeri in einem öffentlichen Park in trauter Eintracht mit einer Unterpflanzung aus Großem Immergrün.

Beschreibung

Der Zwerg-Flieder ist ein sommergrüner, aufrechter und dicht-buschiger Strauch von 150 bis 200 cm Höhe und Breite.

Die stark duftenden Blüten stehen in schlanken Rispen. Der üppige, violette Blütenflor erscheint ab Ende Mai bis Ende Juni.

Das kleine, rundliche Laub ist kräftig grün und haftet bis in den Spätherbst, verfärbt sich aber nicht nennenswert.

Sehr ähnlich ist Syringa microphylla. Es ist nicht auszuschließen, dass beide Arten sogar gemeinsam zu Syringa pubescens gestellt werden. Im Handel spiegelt sich dies aber nicht wieder.

Verwendungshinweise

Syringa meyeri hat wie die meisten Syringa-Arten eine romantische Ausstrahlung und sorgt regelmäßig für Entzücken bei der überwältigenden Mehrheit der Betrachter. Man geht also keinerlei gestalterisches Risiko beim Einsatz eines Zwerg-Flieders ein. Nur im Umfeld minimalistischer Architektur wirkt der Zwerg-Flieder so gut wie immer deplaziert.

Er kann in Vorgärten, Innenhöfen und an Gartenterrassen verwendet werden. Die Art ist anspruchslos und eignet sich daher auch für kleinere Stadtplätze, Einfassungen von Staudenrabatten oder das Abstandsgrün im öffentlichen Raum.

Eine Kultur in größeren Pflanzgefäßen ist gut möglich.



'Palibin' ist die Standardsorte des Zwerg-Flieders.

Kultur

Der Zwerg-Flieder kommt auf allen nicht zu basenreichen und zu sauren Gartenböden gut zurecht. Sommerliche Trockenphasen übersteht er hier nach der Etablierung klaglos.

Er bevorzugt warme Lagen, ist hitzeverträglich und gut frosthart. Staunässe sollte vermieden werden.

Schnittmaßnahmen zielen v.a. darauf ab, einen kompakten Habitus zu entwickeln bzw. zu erhalten. Die Sträucher werden mit etwa acht grundständigen, gleichmäßig zu allen Seiten ausstrahlenden Gerüsttrieben aufgebaut. Diese werden an den Spitzen nicht eingekürzt. Nach innen und steil nach oben wachsende Seitenäste werden entfernt. Bodenbürtige Jungtriebe werden in der Regel entfernt.

Nach etwa fünf Jahren werden Gerüsttriebe bodengleich entfernt und durch einen kräftigen Gundtrieb ersetzt.

Der Schnitt kann sowohl vor als auch nach der Blüte erfolgen, da entweder die diesjährige oder die nächstjährige Blüte minimiert wird. Flieder bildet nach einem Frühsommerschnitt keine Trieb- und Blütenknopsen für das Folgejahr mehr aus.  Schnittmaßnahmen zur Verjüngung vergreister, ungepflegter Exemplare werden am Besten im Frühjahr vor dem Austrieb vorgenommen, um die Ausbildung von Jungtrieben zu befördern.

Sorten:
  • Lillifee: bis ca. 1,5 m hoch/breit, blass-violette Blüten
  • Palibin: bis ca. 1,2 m hoch/breit, hell-violette Blüten (Handelsstandard)

Bilder












Palibin



Palibin

Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Duft
Strauch
Klein-Strauch
violett
Juni
dunkel-grün
ausgeprägt
Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
feucht
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
befriedigend
Sehr gering
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Ländlicher Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
für Pflanzgefäße geeignet
Duftgarten
Duft ausgeprägt
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hecken
Freie Blütenhecke
Hauptsortiment
sommergrün
Lebensbereich
Gehölzrand/Staudenfluren