Symphytum grandiflorum / Kleiner Kaukasus-Beinwell

Familie Boraginaceae, Rauhblattgewächse
Pflanzen pro qm 5.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Symphytum grandiflorum: Der Kleine Kaukasus-Beinwell besiedelt Bergwälder vom Osten der Türkei bis zum Kaukasus.

Symphytum grandiflorum wächst auf mäßig trockenen bis frischen, nahrhaft-humosen, mehr oder weniger neutralen Böden. Die Standorte sind licht halbschattig bis licht schattig.



Symphytum grandiflorum Massenbestand unter Großsträuchern

Beschreibung: Der Kleine Kaukasus-Beinwell ist eine sommergrüne Staude von knapp 30 cm Wuchshöhe. Er ist ausläufertreibend und entwickelt dichte, bodendeckende Teppiche. Die Laubblätter treiben im Früherbst kräftig neu aus und überdauern in milden Wintern oder sehr geschützten Standorten mitunter wintegrün bis in den nächsten Frühling. Bereits im Spätwinter treibt das Laub aber so oder so schon wieder aus.

Die Blüten der Wildart sind hell-gelb bis creme-weiß mit bräunlich-roten Blütenknospen und erscheinen ab Ende April bis Ende Mai. Die Art kann nach der Blüte tief zurückgeschnitten werden und entwickelt dann einen schwächeren zweiten Blütenflor im Juli/August.

Der Farbübergang von der Knospe zur reifen Blüte ist ein zauberhaftes Detail:



Verwendungshinweise: Symphytum grandiflorum ist ein sehr robuster Bodendecker, der flächendeckend oder in größeren Trupps gut im Unterwuchs von Bäumen und Großsträuchern in parkartigen Anlagen oder absonnigen Lagen von Mauern und Gebäudeteilen verwendet werden kann.

Idealerweise bekommt die Art weitläufig Platz und wird nicht in der Nähe von feinteiligen Pflanzflächen gesetzt. Sie kann aber gut mit höheren, konkurrenzstarken Waldstauden wie Wald-Reitgras, Japan-Segge, Echtem Wurmfarn oder der Stammform des Japan-Zwergschilfs vergesellschaftet werden.

Eine gute Alternative ist auch die Kombination mit anderen bodendeckenden Kraftpaketen wie Efeu, Schwefel-Elfenblume oder dem altbekannten Balkan-Storchschnabel für pflegeleichte und trotzdem nicht eintönige Flächenbegrünungen.

Die creme-weiße Form der Wildart ist durch den schönen, zweifarbigen Kontrast von Blüte und Blütenknospe die aparteste Wahl und den meist violett-bläulichen Auslesen ästhetisch überlegen. Allerdings wuchern die Auslesen etwas weniger.

In absonnigen, nicht zu trockenen Baumscheiben wächst die Art bis an den Baumstamm heran.



In Neuanlagen erfolgt der Lückenschluss rasch.

Kultur: Nach der Etablierung ist der Kleine Kaukasus-Beinwell sehr robust und lässt nach dem rasch einsetzenden Flächenschluss unter Gehölzen kaum noch Wildkräuter aufkommen.

Frühlingsgeophyten und niedrige Waldstauden werden verdrängt.

In schattigen Lagen auf bindigen Böden kommt die Art problemlos ohne Bewässerung über den Sommer. Erstaunlich gut gedeiht Symphytum grandiflorum letztlich aber auch auf vollsonnigen, sommertrockenen Standorten. Hier ist allerdings die Anfälligkeit für Schädlingsbefall höher und etwas vitalitätsmindernd. In vollschattigen Lagen geht der Blütenflor zurück.

Sorten:
  • Blaue Glocke: rein mittel-blaue Blüten
  • Goldsmith: hell-gelbe Blüte, creme-weiß gerandetes Laub
  • Hidcote Blue: blass hell-blaue Blüte, braun-rote Knospe
  • Mirakulum: rosa-rote, violett verblühende Blüte
  • Sky Blue Pink: rosa-rote, hell-blau verblühende Blüte
  • Bilder





















    Hidcote Blue



    Hidcote Blue

    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Staude
    Blütenstauden/-Kräuter
    bodendeckend
    flächendeckend
    15-30 cm Höhe
    weiß
    hell-gelb
    rosa
    violett
    hell-blau
    blau
    April
    Mai
    grün
    dunkel-grün
    weiß
    panaschiert
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    unbedeutend
    mäßig trocken
    frisch
    nicht austrocknend
    sommertrocken
    feucht
    sonnig
    halbschattig
    sommerlich schattig
    absonnig
    stark kalk-/basenreich
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    (lehmiger/humoser) Sand
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    humos
    poröser Schotter
    starker Wurzeldruck
    kalk-/basenreich
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    Normal- bis winterrauhe Lage
    frostarme Lage
    ausgeprägte Warmlage
    luftfeuchte und/oder kühle Lagen
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Europa
    Osteuropa/Kaukasus
    Asien
    Kleinasien
    gut
    Sehr gering
    Gruppen-Verbands-Pflanze
    aspektbildender Flächenfüller
    unverträglich
    Repräsentative Gärten
    Steingarten/Alpinum
    Waldgarten
    öffentliches Grün
    Grünanlagen geringer Pflegestufe
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Insektenweide
    Bodenfestiger (Halden/Böschungen)
    Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Hauptsortiment
    sommergrün
    Gehölz/Wald
    Gehölzrand/Staudenfluren