Salix lanata // Wollige Weide

Familie Salicaceae, Weidengewächse
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Salix lanata
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Salix lanata (Wollige Weide):


Salix lanata kommt von den Gebirgen Schottlands über Skandinavien bis nach Ost-Sibirien in lichten Randbereichen von Nadelwäldern über Silikatgestein vor.

Die Standorte sind mäßig trocken bis frisch, relativ nährstoffarm und neutral bis sauer. Vereinzelt ist die Art auch an Rändern von Hochmooren anzutreffen.

Beschreibung

Die Wollige Weide ist ein sommergrüner, bis 100 cm hoher und ebenso breiter Kleinstrauch. Der Wuchs ist langsam und kompakt.

Die Kätzchen-Blüten der männlichen Pflanzen sind zierend gelb und erscheinen Anfang April mit dem Laubaustrieb. Die weiblichen Pflanzen blühen unscheinbarer grau-grün.

Das Laub ist im Austrieb weiß-wollig behaart und im Sommer grau-grün. Es kontrastiert apart mit den dicklichen, dunkel-braunen Zweigen.

Verwendungshinweise

Salix lanata ist mit ihrem kompakten, etwas knorrig-bonsaihaften Wuchs ein sehr ansprechender Strauch zur Strukturierung größerer, naturhafter Alpinarien oder sonstigen felsbetonter, kühlerer Plätze in gepflegten Anlagen.

Die Wollige Weide kommt v.a. in Verbindung mit Gräsern und anderen Heide-Zwergsträuchern zur Geltung.

Kultur

Ideale Standorte sind frische, kühle Lagen auf basen- und eher nährstoffarmen Böden.

Die Art kann auch auf mäßig trockenen Standorten kultiviert werden und reagiert auf Trockenphasen weniger empfindlich als die sehr ähnliche Schweizer Weide (Salix helvetica).

Bilder