Rosa glauca / Hecht-Rose

Rosa_glauca_hechtrose_11 Familie Rosaceae, Rosengewächse
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Rosa glauca
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Rosa glauca: Die Hecht-Rose kommt von den südeuropäischen Gebirgsregionen bis zum Balkan vor. Im Osten liegt die Verbreitungsgrenze in der Ukraine und Weißrussland. In England, dem Baltikum und Skandinavien ist sie eingebürgert. Auch in den USA und Kanada verwildert sie stellenweise.

In Deutschland ist Rosa glauca gefährdet und nur auf der Schwäbischen Alb und punktuell in den Bayerischen Alpen urwüchsig. In der Schweiz ist sie v.a. im Jura, im südlichen Mittelland/Wallis und den Voralpen urwüchsig und häufiger anzutreffen. Daneben verwildert sie aber auch ais Gartenkulturen.



Die unverwechselbare Laubfärbung - insbesondere der Auslese 'Carmenetta' - macht die Hecht-Rose auch außerhalb der Blütezeit attraktiv. Im Vordergrund steht eine Indische Kermesbeere und an der Hauswand rankt eine Weinrebe.

Sie wächst vorrangig auf sonnig-warmen, flachgründigen und mäßig trockenen bis frischen Kalkfelshängen.

In Mitteleuropa ist die Hecht-Rose eine Kennart der  Felsenbirnen-Gesellschaften auf südexponierten, nährstoffarmen Felshängen der Flusstäler. Daneben stellt sie sich aber auch in den weniger stressbetonten Berberitzen-Gebüschen ein.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)   ... zur Legende
Licht (8)  Temperatur (5)  Kontinentalität (4)  Feuchte (4)  Reaktion (7)  Stickstoff (2)



Die Hecht-Rose wird mit den Jahren zunehmend voluminöser.

Beschreibung

Die Hecht-Rose ist ein sommergrüner Strauch von gut 250 cm Höhe und Breite. Die Grundtriebe sind zunächst aufrecht, im Alter bogig überhängend und an der Basis verkahlend.

Charakteristisch ist das auffällig blau bereifte Laub und die violetten Jungtriebe.

Die Blüten erscheinen im Juni/Juli und sind einfach, intensiv karmin-rosa mit weißer Mitte und gelbem Staubgefäßen.

Die Hagebutten sind zunächst leuchtend rot und verbraunen im Laufe der Herbstes.



Bis zum Herbst leuchtet das Rot der Hagebutten.


Verwendungshinweise

Rosa glauca ist aufgrund der Laubfärbung auch außerhalb der Blütezeit eine ansprechende Erscheinung.

Sie wird auch wegen ihrer Anspruchslosigkeit zu Recht gerne in pflegeextensiven öffentlichen Grünanlagen und im Straßenbegleitgrün eingesetzt.

Für anspruchsvolle Anlagen ist sie dadurch aber nur in ländlich-bäuerlichen Gärten überzeugend. Sehr schön wirkt sie z.B. an sonnigen, traditionelen Holzzäunen.



Ohne gelegentlichen Erhaltungsschnitt vergreist die Hecht-Rose.

Kultur

Die Hecht-Rose gedeiht überraschend gut auch in halbschattigen Situationen. Auch längere Trockenphasen übersteht sie ohne Vitalitätseinbußen.

Rosa glauca wird mit etwa 10 Gerüsttrieben aufgebaut. Mit etwa fünf Jahren werden diese Triebe bodennah entfernt und durch einen Neutrieb ersetzt. Der Schnitt erfolgt unmittelbar nach der Blüte, damit die Blütenanlagen für das Folgejahr noch angesetzt werden können.

Sorten:
  • Carmenetta: wie die Art, aber ausgeprägter blau-rötlich bereiftes Laub

Bilder





Rosa_glauca_hechtrose_11


Rosa_glauca_hecht-rose_12


Rosa_glauca_hecht-rose_24


Rosa_glauca_hechtrose


Rosa_glauca_hecht-rose_22


Rosa_glauca_hechtrose_25

Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Zierwert Frucht
Strauch
Normalstrauch
rosa
Juni
blau-grün
zierend/strukturstark
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Gebüsche
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
befriedigend
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Wärmeliebende Trocken-Gebüsche
Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Eichenwälder
Felshang Flaumeichenwälder
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hecken
Freie Blütenhecke
Hauptsortiment
sommergrün
zierende Winterstruktur
Felssteppen
Gehölzrand/Staudenfluren