Rhododendron russatum // Rötlicher Rhododendron

Familie Ericaceae, Heidekrautgewächse
Pflanzen pro qm 3.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Rhododendron russatum: Der Rötliche Rhododendron stammt aus Bergwäldern von Zentral-China bis in den Norden Myanmars. Er steht hier im lichten Unterstand oder an nur leicht verschatteten bzw. sonnigen Waldrändern und Lichtungen, bevorzugt aber im Freistand auf Silikat-Felsköpfen, an den Rändern von Hochmooren oder gar oberhalb der Baumgrenze in der subalpinen Krummholzzone.

Er besiedelt schwach bis stark saure, frische bis feuchte, aber nicht staunasse, humose Böden in sonnigen bis licht absonnigen Lagen. Die Nährstoffversorgung ist schwach bis mäßig.

Zur Blütezeit ist das Blattwerk noch stark ausgedünnt.

Beschreibung: Rhododendron russatumist ein immergrüner, am Naturstandort bis zu 200 cm hoher Strauch. In Mitteleuropa erreicht das sehr trägwüchsige Gehölz im Alter Höhen und Breiten von maximal 180 und 220 cm. Der Wuchs ist kompakt.

Die Blüten sind violett-blau bis lavendel-blau, selten auch weiß oder rosa. Die Blütezeit beginnt Mitte April Mai und reicht bis Anfang Mai. Der Rötliche Rhododendron ist in absonnigen bzw. schattigeren Lagen blühfaul.

Die Blätter sind sehr klein und oberseits  dunkel-grün. Über den Winter dünnt das Laub häufig merklich aus und hat dann halb-immergrünen Charakter.

Die Art ist eine wichtige Elternart für zahlreiche Kleinblumige Rhododendron-Hybriden. Sehr ähnlich ist der flachwüchsigere Rhododendron impeditum, mit dem sie auch an Naturstandorten vergesellschaftet auftritt.

Verwendungshinweise: Rhododendron russatum setzt sich mit seinem Wildarten-Charakter deutlich von den beliebten immergrünen Rhododendron-Hybriden ab und ist eine schöne Wahl in asiatischen Gestaltungsansätzen in Gebäudenähe oder in Verbindung mit Felsen.

Er lässt sich auch stimmig in exotisch-naturhafte Szenarien z.B. zusammen mit Waldgräsern wie Carex morrowii, Farnen und Waldstauden wie z.B. Polygonatum verticillatum oder Kirengeshoma palmata einbinden.

Auch in großen Pflanzgefäßen ist dier Art wirkungsvoll, der Wurzelballen sollte aber nicht unbedingt durchfrieren.


Die Verbindung mit großen Felsen erzeugt repräsentative Situationen und ähnelt den bevorzugten Naturstandorten.

Kultur: Die Art ist relativ gut winterhart. Jugendliche Exemplare sind generell frostempfindlicher, so dass sich wind- und vor Wintersonne geschützte Standorte anbieten.

Die Art ist auch etwas lichtbedürftiger als die meisten anderen Rhododendren. Ideal sind daher Standorte, die im Sommer bei hohem Sonnenstand besonnt werden und im Winter bei tiefem Sonnenstand im Schatten von Gebäuden oder immergrünen Gehölzen liegen.

Das humose, mäßig nahrhafte Substrat sollte schwach sauer bis sauer und dauerhaft frisch bis feucht sein, ohne Staunässe zu entwickeln. Das feine, oberflächennahe Wurzelwerk reagiert sehr empfindlich auf Bodenverdichtung und Vertritt. 

In atlantisch geprägten Regionen kommt die Art in luftfeuchten Lagen nach der Etablierung meist ohne Bewässerung über den Sommer.

Eine Unterpflanzung von lichtkronigen Bäumen mit Pfahlwurzeln ist gut möglich. Schwieriger sind stark verschattende Bäume mit weitstreichendem, oberflächennahem Wurzelwerk.

Sorten:

  • Azurwolke: der Wildart sehr ähnliche Hybride, im Alter 180/200 cm hoch/breit, kräftig lavendel-blaue Blüten
  • Gletschernacht: der Wildart sehr ähnliche Hybride, im Alter 200/200 cm hoch/breit, kräftig mittel-blaue Blüten mit leichtem Violettstich, erträgt lufttrockene Lagen recht gut
  • Purple Pillow: Auslese der Wildart, sehr schwach wüchsig 30/60 cm hoch/breit, tief blau-violette Blüten Anfang bis Ende Mai

Bilder






'Purple Pillow'






'Purple Pillow'

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Strauch
Halb-/Zwergstrauch
Klein-Strauch
breit ausladend
violett
blau
April
dunkel-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
giftig
frisch
gut drainiert
feucht
sonnig
halbschattig
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
humos
organische Böden
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
stark sauer
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
gut
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Heidegarten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
winter-/immergrün
Gehölz/Wald
Alpinum
Gehölzrand/Staudenfluren