Scilla nana (Puschkinia scilloides) // Puschkinie, Kegelblume

Familie Asparagaceae
Pflanzen pro qm 100.00
Wikipedia Scilla nana (Puschkinia scilloides)
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Scilla nana kommt in den Gebirgen Kleinasiens, Vordersiens und im Kaukasus in hochmontanen bis alpinen Höhenlagen vor.

Sie besiedelt vorrangig Almmatten und lichte Gebüsche auf im Frühjahr durch die Schneeschmelze sickerfrischen Berghängen mit mehr oder weniger neutralen, mäßig nahrhaften Böden.

Im Sommer sind die durchlässigen, skelettreichen Hanglagen dagegen relativ trocken.

Beschreibung

Die Puschkinie ist ein vorsommergrüner Zwiebelgeophyt. Die Art bildet durch Tochterzwiebeln und Versamung mit der Zeit rasige Bestände.

Im April/Mai erscheinen zusammen mit den breit-lanzettlichen Blättern 10 bis 15 (20) cm hohe Blütenstände. Die Blüten sind weiß mit kalt-blauer Aderung.

Im Handel ist die Art meist unter der synonymen Bezeichnung "Puschkinia scilloides" erhältlich.

Verwendungshinweise

Scilla nana wirkt wie eine Kreuzung zwischen Blaustern und Hyazinthe. Das Erscheinungsbild ist recht artifiziell.

Liebhaber können eine Verwendung in großen Gruppen in Rabatten oder Bauerngärten oder im lichten Halbschatten unter Gehölzen in Erwägung ziehen.

In naturnahen Situationen, auch in Alpinarien wirkt die Art meist unpassend.

Kultur

In Mitteleuropa ist die Art durchweg anspruchslos, vollkommen winterhart und auch auf sommerrockenen Standorten problemlos zu halten.

Auf zusagenden Standorten samt sich die Puschkinie willig aus und neigt zum Verwildern. Im Handel ist meist nur die Form "var. libanotica" erhältlich.

Sorten:
  • var. libanotica: weiße Blüte mit blauem Mittelstreifen, etwas kräftiger im Wuchs und dichterem Blütenstand als die Stammform
  • var. libanotica "Alba": rein weiße Blüten, etwas kräftiger im Wuchs und dichterem Blütenstand als die Stammform

Bilder






var. scilloides



var. scilloides



var. scilloides



Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
bis 15 cm Höhe
weiß
hell-blau
April
grün
hellgrün
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Osteuropa/Kaukasus
Asien
Zentral-Asien
Kleinasien
Vord. Orient
Liebhaberpflanze
Sehr gering
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Wiese/Prärie
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
vorsommergrün
Alpinum
Gehölzrand/Staudenfluren