Pinus wallichiana // Tränen-Kiefer

Familie Pinaceae, Kieferngewächse
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Pinus wallichiana
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Pinus wallichiana: Die Tränen-Kiefer wächst im gesamten Himalaya von der montanen bis in die subalpine Vegetationsstufe.

In Italien ist sie stellenweise neophytisch eingebürgert.

Pinus wallichiana gedeiht auf basenarmen, mäßig nahrhaften und gut wasserversorgten Standorten in sonniger Exposition.



Die langen Nadeln erzeugen eine durchaus interessante Struktur.

Beschreibung: Pinus wallichiana ist ein wüchsiger, immergrüner Nadelbaum, der Wuchshöhen von 26 m und eine Breite von 12 m erreichen kann. Die Krone ist kegelförmig, im Alter etwas breitwüchsiger und als Solitär bodentief beastet.

Die langen, blau-grün gefärbten Nadeln hängen auffällig herab.

Die Blüte im Mai ist unauffällig.

Verwendungshinweise: Pinus wallichiana ist habituell ein eher unscheinbarer Vertreter der Kiefern, allein durch die langen, hängenden Nadeln erlangt sie einen gewissen Wiedererkennungswert. 

Die Art kann in Einzelstellung in größeren Parkanlagen eingesetzt werden, es gibt aber im Wuchsbild ausdrucksstärkere, malerischere Kiefern-Arten. Dazu gehört zweifellos die auch in Mitteleuropa heimische Wald-Kiefer oder auch die süd-eurasisch verbreitete Schwarz-Kiefer.



Der Habitus ist in der Jugendform wie auch im Alter unspektakulär.

Kultur: Die Tränen-Kiefer ist anspruchslos, bevorzugt aber saure, durchlässige, und frische Substrate in sonnigen, gleichzeitig luftfeuchten Lagen.

Nach der Etablierung werden auch Trockenphasen klaglos überstanden. Staunasse Standorte sind ungünstig.

In der Jugend ist die Art frostempfindlich, es empfehlen sich generell windgeschützte Standorte. Die breit ausladenden, waagerecht abstehenden Äste sind zudem schneebruchgefährdet.

Sorten:
  • Densa Hill: 7/2,5 m hoch/breit
  • Glauca: 26/12 m hoch/breit, blau-grüne Nadeln
  • Glauca Compacta: 10/4 m hoch/breit, blau-grüne Nadeln

Bilder















Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft
Baum
Kleinbäume
Mittelgroße Bäume
Großbäume
gelb
rot
blau-grün
ungiftig
unbedeutend
Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
feucht
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Asien
Zentral-Asien
Liebhaberpflanze
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Repräsentative Gärten
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hauptsortiment
winter-/immergrün
Lebensbereich
Gehölz/Wald
Alpinum