Phlomis russeliana // Russel-Brandkraut

Familie Lamiaceae, Lippenblütler
Pflanzen pro qm 6.00
Wikipedia Phlomis russeliana
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandortvon Phlomis russeliana: Das Russel-Brandkraut kommt in Klein-Asien in mäßig trockenen, mäßig nahrhaften Kahlschlagsfluren und südexponierten Rändern von Wäldern und Gebüschen vor.

Es wächst auf basenreicheren, durchlässigen Böden in (voll-)sonnigen Lagen.



Ein schöner Bestand des Russel-Brandkrauts kurz nach der Blüte mit weiterhin sehr zierenden Samenständen.

Beschreibung: Das Russel-Brandkraut ist eine sommergrüne, horstige Staude von 80-100 cm Wuchshöhe. In milden Wintern oder geschützten Lagen sind die Basisblätter wintergrün. Die Art ist ausgesprochen ausdauernd.

Die etagenartigen, straff aufrecht strebenden Blütenstände mit den gelben Lippenblüten erscheinen im Juni/Juli. Die Blätter sind grau-grün und behaart.

Die Samenstände sind den Winter hindurch strukturstabil und zierend.

Verwendungshinweise: Phlomis russeliana ist eine gute, strukturstarke Option für Rabatten, Staudenanlagen, steppenartige Pflanzungen und mediterrane Gärten.

In gut durchdachten, sonnigen Staudenbeeten trifft man es sehr zuverlässig an. Eine echte Überraschung bietet es dem Kenner daher nicht. Es bleibt aber weiterhin eine gute Wahl.

Die Art ist mit ihren großen Blättern, den Blütenständen und winterzierenden Samenständen schließlich nahezu ganzjährig zumindest interessant anzusehen.

Kultur: Das langlebige Russel-Brandkraut benötigt zwei oder drei Vegetationsperioden, bis es seine volle Wuchskraft entfaltet. Wärmebegünstigte, windgeschützte Standorte befördern die Entwicklung positiv.

Auf nicht zu nahrhaften, gut durchlässigen Böden ohne winterliche Nässe ist die Art nach der Etablierung robust und pflegeleicht. Allerdings mag es nicht von anderen Stauden bedrängt werden, sondern verlangt gebührenden Abstand. Andernfalls kümmert es rasch.

Phlomis russeliana versamt sich willig und benötigt dafür noch nicht einmal konkurrenzfreie Bodenstellen. Lästig wird es natürlich dennoch niemals, zumal die Sämlinge sich ohne Unterstützung letztlich nur selten gegen die Konkurrenz durchzusetzen vermögen.

Bilder


















Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
60-100 cm Höhe
gelb
Juli
grau-grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
ungiftig
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Kleinasien
gut
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Hauptsortiment
sommergrün
zierende Winterstruktur
Felssteppen