Paradisea liliastrum // Weiße Trichterlilie

Familie Asparagaceae
Pflanzen pro qm 15.00
Wikipedia Paradisea liliastrum

Beschreibung

Naturstandort

Paradisea liliastrum kommt in den euroäischen Gebirgen von den Pyrenäen bis zu den italienischen, französischen und schweizer Alpen von der submotanen bis in die alpine Stufe vor.

Sie besiedelt schwach saure bis neutrale, (voll-)sonnige und dauerhaft frische bis sickerfeuchte Matten und Bergwiesen. Die Substrate sind feinerdereiche Skelettböden mit mäßiger bis mittlerer Stickstoffversorgung.

Sie kommt stetig in Rostseggenhalden und Buntschwingelrasen vor.

Beschreibung

Die wenig ausdauernde Weiße Trichterlilie ist eine (vor-)sommergrüne Staude von 20-30, in Kultur auch bis 40 cm Wuchshöhe. Das Laub zieht relativ rasch nach der Blüte ein. Im Tiefland blüht die Art im Mai/Juni. Die großen, weißen Blüten sind in traubig-aufrechten Blütenständen angeordnet. Das Laub ist leicht bläulich-grün.

Verwendungshinweise

Paradisea liliastrum ist eine gute Art für blütenstaudenreiche Wiesenaspekte in Alpinarien. Da das Laub früh im Jahr unansehnlich wird und einzieht, ist eine Kombination mit mittelhohen Gräsern sinnvoll. Dies verleiht der Art zudem einen deutlicheren Wildarten-Charakter.

Auf nicht zu stickstoffreichen, gut durchlässigen aber nicht austrocknenden Standorten in sonnigen Lagen ist die Art recht pflegeleicht. Allerdings ist sie kurzlebig und erhält ihre Bestände durch Versamung. Dazu dürfen die Grasbestände nicht zu dicht stehen. Horstgräser lassen ausreichend offenen Boden für die Keimung der Samen frei.

Bilder















Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
15-30 cm Höhe
30-60 cm Höhe
weiß
Mai
Juni
blau-grün
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
frisch
vollsonnig
sonnig
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
arme Böden
mittlere Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Alpine Felsfluren Einsatzbereich
Normal- bis winterrauhe Lage
gemäßigte Klimate
Europa
Mittelgebirge (montan)
alpin
Südeuropa
gut
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Kalk
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
sommergrün
vorsommergrün
Alpinum
Wiesen