Magnolia liliiflora // Lilienblütige Magnolie

Familie Magnoliaceae, Magnoliengewächse
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Magnolia liliiflora
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Magnolia liliiflora:

Die Lilienblütige Magnolie stammt aus den warm-gemäßigten Zonen des südlichen und östlichen Chinas und ist dort eine seit altersher kultivierte Zierpflanze. Das natürliche Verbreitungsgebiet ist daher nicht mehr eindeutig nachvollziehbar.

Sie gedeiht vorrangig in Gebüschen und an sonnigen Gehölzrändern mit guter Wasser- und Nährstoffversorgung. Magnolia liliiflora ist kalkmeidend.



Magnolia liliiflora zum Ende der Blütenphase

Beschreibung: Die Lilienblütige Magnolie ist ein 3-4 (5) m hoher und mindestens ebenso breiter, sommergrüner Großstrauch. Mitunter wächst sie auch als meist mehrstämmiger oder kurzstämmiger Kleinbaum.

Die typischen, großen Magnolienblüten sind tief purpur-rosa. Sie erscheinen im Mai zusammen mit den ersten Blättern und sind spätfrostgefährdet.

Zusammen mit Magnolia denudata ist die Lilienblütige Magnolie eine der beiden Elternarten der Tulpen-Magnolie.

Verwendungshinweise: Magnolia liliiflora gehört zu den beliebtesten Magnolien und wird sehr gerne in Privatgärten aller Art verwendet.

Ihre inflationäre Verwendung raubt ihr natürlich etwas der Exklusivität, die sie eigentlich ausstrahlen könnte. Erschwerend kommt hinzu, dass viele der ebenfalls gerne verwendeten Hybrid-Magnolien sehr ähnlich sind.

Die Lilienblütige Magnolie wird in der Regel als Solitärstrauch platziert. Es ist aber hilfreich, sie in ungewohnte Positionen und Kontexte zu bringen, um ihre Pracht mit frischem Blick betrachten zu können. Interessant wirkt sie z.B. am exotischen, lichten Waldrand im Verbund mit Hydrangea quercifolia oder Bambussen wie Fargesia dracocephala und einer naturhaften Unterpflanzung aus immergrünen Waldgräsern und Farnen.

Unabhängig davon ist eine vitale, malerisch gewachsene Magnolia liliiflora in repräsentativen Innenhöfen, an intimen Plätzen in gepflegten Parkanlagen immer ein zuverlässiger Freudenspender.



Am lichten Waldrand scheinen die Blüten schwerelos im Raum zu schweben.

Kultur: Magnolia liliiflora ist unter dem Strich eine robuster, pfelgeleichter Strauch.

Er entwickelt sich in sonnigen bis licht halbschattigen, windgeschützten und wärmebegünstigten Standorten am überzeugendsten. Geschützte Lagen sind v.a. für den Blütenflor erforderlich, der ansonsten von Spätfröstn dahingerafft werden kann. Der Strauch selbst erleidet in Mitteleuropa praktisch nirgends Frostschäden und könnte auch in winterlich weniger geschützten Lagen stehen.

Trockenstress wird idealerweise vermieden. Auf tiefgründigen, humos-basenarmen Lehmböden fühlt sie sich generell wohl und etablierte Exemplare kommen hier auch gut ohne Bewässerung über die Sommerzeit.

Das flach- und weitstreichende Wurzelwerk mag keine Bodenbearbeitung und auch keinen nennenswerten Bodenauftrag.

Schnittmaßnahmen sind im Grunde nur zum Aufbau eines malerischen Kronenbildes erforderlich. Die Triebe sind langlebig und vergreisen nicht. In der Regel beseitigt man nur quer ins Innere schießende oder steil nach oben strebende Triebe und achtet darauf, dass die Triebknospen beschnittener Triebe sich sanft aufwärts und nach außen entwickeln. Der beste Schnittzeitpunkt ist direkt nach der Blüte.

Sorten:
  • Betty: wie die Art, tief rosa Blüten, Innen weiß
  • Gracilis: schwachwüchisge, zarte Form, bis 2 m hoch, Blüten Außen tief purpur-rot
  • Jane: wie die Art, violette Blüten, Innen heller
  • Nigra: wie die Art, dunklere, purpurrote Blüten mit hell-rosa Innenseite
  • Susan: bis 3 m hoch, weniger breit ausladend, rubinrote Blüte, Innen weiß
  • Bilder












    Attribute

    Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Strauch
    Normalstrauch
    Großstrauch
    breit ausladend
    rot
    rosa
    violett
    Mai
    dunkel-grün
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
    ungiftig
    frisch
    gut drainiert
    nicht austrocknend
    feucht
    vollsonnig
    sonnig
    halbschattig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    durchlässiger Lehm
    humos
    starker Wurzeldruck
    keine Bodenverdichtung
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
    sehr wintermilde Lage
    frostarme Lage
    ausgeprägte Warmlage
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Asien
    Ostasien/China/Mandschurei
    befriedigend
    Gering
    strukturbildender Solitär
    verträglich
    Asiatisch-Exotischer Garten
    Repräsentative Gärten
    Waldgarten
    öffentliches Grün
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Hauptsortiment
    Belaubung Lebensbereich
    sommergrün
    Gehölzrand/Staudenfluren